Mona - sie hat die Staupe überstanden, wurde vermittelt und zurückgegeben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mona - sie hat die Staupe überstanden, wurde vermittelt und zurückgegeben

      Update Januar 2017 von Clara Corinna:
      Mona ist immer noch im Shelter.

      Monas Inserat wurde vor meiner Zeit als Moderatorin eingestellt. Zur Zeit arbeiten wir am Kontakt zur Monas Betreuer.
      Mittlerweile engagiert sich der Tierschutzverein Tierschutz miteinander e.V. im Shelter „Kozhuhovo“. Über den Verein werden Hunde auf Endstellen vermittelt und auch die legale Ausreise über den Verein organisiert.
      Bei 2700 Hunden im Shelter können die Hunde nur nach und nach auf der Website des Vereines inseriert werden und ich werde sie dann hier vorstellen und darüber berichten. Mona sitzt immer noch im Shelter „Kozhuhovo“. Wenn Mona bei Tierschutz miteinander e.V. inseriert ist, werden hier auch Neuigkeiten überMona kommen.
      Sollte sich hier jemand in Mona verlieben und ernsthaftes Interesse an einer Adoption haben, so könnt ihr euch bei Stefanie Söchtig s.soechtig@tierschutz-miteinander.de oder Daniale Bansche d.bansche@tierschutz-miteinander.de vom Verein Tierschutz miteinander melden. Sie werden schauen, ob sie helfen können.



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Clara Corinna ()

    • Fragen über Fragen .... :D

      Es ist so, dass ich selber noch nicht alle Infos habe, darum wollte ich abwarten, bis ich alles zusammen habe. Auf der russ. HP steht sehr viel, aber ich kann es nicht richtig übersetzen.

      Aber da Mona's Betreuerin hat mich gebeten hat, sie hier vorzustellen, habe ich das schon mal gemacht.

      Deswegen gibt es jetzt erstmal die Infos, Fotos und Videos, die ich schon habe.... Also:

      Hier der Text von der russischen HP:


      Mona returned back to the shelter....................Bitter fates

      Mona is very sweet and very people oriented. She was born approximately in August 2012.
      Mona survived distemper and now requires special care and treatments to restore her motion functions.
      Mona has no troubles walking, she enjoys life but she does certain things differently from other dogs because the illness changed some of neurological processes in her brain.
      For example, she can stare in nowhere and suddenly jump aside. Mona knows her name and is very affectionate.
      She needs space with a small number of things around her, so a private house with a yard and long walks will be perfect for her.

      Now Mona lives in the shelter hospice.



      Ich habe Mona's Entwicklung auch die letzten 1 1/4 Jahre verfolgt und kann noch folgendes hinzufügen:

      Mona lebte als Baby und Junghund im Shelter-Hospital, weil sie durch die Staupe motorische Ausfallerscheinungen hatte.


      Hier sind die Fotos von Jan - März 2013:
















      Es gibt auch ein Video von März 2013, worauf man sehen, dass sie noch schlecht läuft.




      Ende April wurde sie von einer Frau mit ihrer Tochter adoptiert. Alles lief gut - bis die Dame Mona im September wieder zurück brachte.
      Den Grund weiß ich nicht, aber da werde ich Mona's Betreuerin noch nach fragen. Ich denke, sie wird es wissen.

      Hier noch ein Foto aus "glücklichen" Tagen:




      Es ist in Russland aber ganz oft so, dass Hunde im Mai adoptiert werden und im September zurückgebracht werden. Viele Leute leben dort über die Wintermonate in Moskau selber und ziehen über die Sommermonate auf's Land.

      Also im Sommer sind die Hunde willkommen, im Winter müssen sie wieder weg. Ist also nichts Ungewöhnliches. Wie der Fall hier mit Mona war, weiß ich - wie gesagt nicht -

      Ich kann mich aber noch lebhaft an die Diskussionen vom letzten Jahr erinnern als Mona zurückgebracht wurde. Die eine Hälfte war einfach nur wütend, dass Mona zurück ins Shelter gebracht wurde, die andere Hälfte war froh, dass sie "wenigstens" zurückgebracht wurde und nicht einfach auf der Straße ausgesetzt wurde. (In Russland ja auch an der Tagesordnung).

      Mona war also wieder im Shelter gelandet und lebt seitdem im Hospiz.

      Das ist Mona heute:










      Und hier ist noch ein Video von letzter Woche, auf dem sehen kann, dass Mona zumindest keine motorischen Schwierigkeiten mehr hat - und wie wunderschön sie ist! :wuub:

    • Gigolo schrieb:

      Und hier ist noch ein Video von letzter Woche, auf dem sehen kann, dass Mona zumindest keine motorischen Schwierigkeiten mehr hat - und wie wunderschön sie ist!

      Das kann man so auf dem Video nicht erkennen. Wenn sie ohne Leine im Freilauf wäre, könnte man das sicher besser sehen. Geschädigte Hirnpartien steuern auch die Motorik und sind nicht wieder herzustellen. Der Hund kann das durch Training körperlich etwas kompensieren, die Abläufe bleiben aber in der Regel gestört. Heißt, wenn eine Ataxie vorliegt, bleibt die auch. Man kann wohl üben, die Beine zu heben und das Gleichgewicht zu verbessern. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist sie auch teilweise geistig abwesend. Ist sie denn stubenrein? Könnte es sein, dass sie abgegeben wurde, weil das aufgrund der Behinderung nicht klappt?

      Ich wünsche der Maus von Herzen, dass sie ein tolles für sie passendes Plätzchen findet.
      .Liebe Grüße, Marion

      "Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast."
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Wie ich oben schon geschrieben hatte - eigentlich wollte ich den Text erst einstellen, wenn ich alle Infos bekommen habe.

      Ich weiß wirklich nicht, warum Mona zurückgegeben wurde. Aber es kann gut sein, dass es wegen der Behinderung war. Es kann aber auch ein anderer Grund gewesen sein.

      Mit der Stubenreinheit ist eine gute Frage. Schon notiert ...

      Und ich frag auch gleich mal wie sie ohne Leine läuft. Vielleicht können wir da auch ein Video bekommen.

      Was mich persönlich auch interessiert - wie sie mit anderen Hunden klar kommt. Das will ich auch noch erfragen.

      Ich könnte mir vorstellen, dass sie einen geregelten Tagesablauf braucht und vielleicht nicht allzu viele Außenreize. Das ist jetzt aber nur eine Vermutung von mir. Ich kenne mich damit wirklich nicht aus und muss mich schlau machen.
    • Die Frage ist eher, wie kommen andere Hunde mit ihr klar. Sie bewegt sich anders, sie kann vermutlich deren Signale nicht beachten und einschätzen, weil sie sie im Hirn nicht umsetzen kann. Da braucht es Hunde mit sehr hoher Toleranzschwelle. Vielleicht wäre es ohne Hundegesellschaft stressfreier.
      .Liebe Grüße, Marion

      "Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast."
      Antoine de Saint-Exupéry
    • Elena hat Mona am Wochenende besucht und ein kleines Video gedreht, auf dem sie ohne Leine läuft.



      Sie lebt auf der Krankenstation mit Margo zusammen und die beiden lieben sich sehr.

      Margo hat zwei Tumore, von denen er erste mittlerweile operiert ist. Die zweite OP folgt bald und dann wird Margo voraussichtlich die Krankenstation verlassen und wieder in einen Käfig zurück gehen.

      Für Mona ist das schlimm, denn die beiden sind wirklich sehr eng miteinander verbandelt.

      Das ist Mona - eine ganz süße Motte :herzchen: