Auflösung unseres Tierschutzvereins

  • Liebe Freunde, Unterstützer und Mitglieder des Fellchen in Not e.V.´s,


    bei der Mitgliederversammlung am 19.11.2022 wurde einstimmig beschlossen, dass wir unseren Tierschutzverein zum 31.12.2022 auflösen, die amtlichen Gänge werden nun folgen. Wir haben es uns wahrlich nicht einfach gemacht, aber die Zahlen, die wir gestern Nachmittag zum wiederholten Male gemeinsam durchgegangen sind, lassen nichts anderes zu.


    22 Jahre verbinden mich mit Rumänien, schon viel länger bin ich ebenso in Deutschland im Tierschutz aktiv und habe mich in dieser Zeit überwiegend den Katzen gewidmet. Jahre die durchzogen waren von Höhen und Tiefen, die Grenzen waren ziemlich oft erreicht, im finanziellen aber auch im persönlichen Bereich. Trotzdem habe ich immer die Zähne zusammen gebissen und mich irgendwie durchgeboxt, die finanzielle Not wurde dutzendmal aufgefangen durch Menschen wie Euch.


    Und seit unserem Notruf sind auch wieder einige Spenden mehr eingegangen, und dafür danken wir von Herzen! Möchten an dieser Stelle aber auch nochmal den lieben Menschen unseren tiefsten Dank aussprechen, welche uns schon seit Jahren die Treue halten, die helfen wo und wie sie nur können. Doch reicht es einfach nicht...


    Seit Ewigkeiten bitten wir um Paten auch für unsere Schützlinge in Deutschland, sei es der Nico und der Moglie hier in einer Pension, deren Ex-Familien noch nicht einmal so fair waren, sich zumindest weiter an den hohen Kosten der beiden zu beteiligen, wir aber trotzdem heilfroh sind sie bei Florian in den besten Händen zu wissen. Oder die Leila auf ihrer langjährigen Pflegestelle, da sie halt so ist wie sie ist, und aus diesem Grunde einfach nicht die richtigen Menschen zu ihr gefunden haben.


    Wie auf der Seite "Paten gesucht" beschrieben hätte es nicht Not getan die volle Patenschaft eines Hundes zu übernehmen, auch die kleinsten Beträge, von mehreren Personen getragen, wären ausreichend gewesen um die kompletten Kosten gedeckelt zu bekommen. Letztendlich wurde dieses, für uns, wichtige Ziel aber leider nie erreicht.


    Einst Notfälle, die jetzt geborgen und in Sicherheit leben. Mit ein Grund, dass sie kaum Unterstützung erhalten, das ist eine vollkommen logische Schlussfolgerung... Aber gerade diese Tiere machen mit einen Großteil der Kosten aus, die ein Verein, wie wir einer sind, irgendwie stemmen muss. Wir haben es nicht nur einmal erwähnt. Und schliddern nun geradewegs in die komplette Zahlungsunfähigkeit, wenn wir nicht jetzt, noch zum richtigen Zeitpunkt, handeln.


    Doch sind es nicht nur die fehlenden Patenschaften. Es sind auch die Vermittlungsgebühren, die ausbleiben. Ein wichtiges Standbein was uns weg gebrochen ist, aber in der Vergangenheit vieles an Kosten auffangen konnte.


    Bitte, werft uns nicht vor, dass wir auch noch eine Verantwortung für unsere Hunde zu tragen haben. Das wissen wir. Erinnert ihr Euch zum Beispiel an den Juni 2017? Wo ich, genau aus diesem Grund, einen Kredit über 12.800,00 € aufgenommen habe, damit der Fellchen in Not e.V. seine Pforten nicht schließen muss? Schon damals habe ich prophezeit, dass es, läuft es so weiter, für FiN nicht gut ausgehen wird. Und nun ist wirklich alles ausgeschöpft. Die finanziellen Mittel, und auch die Kraft weiter zu rudern und nur darauf zu warten, dass die nächste Krise am Ufer auf mich wartet. Und die wird kommen, da bin ich mir ganz sicher, auch wenn wir jetzt noch Zusagen erhalten sollten, uns zu helfen. Dafür mache ich diesen "Job" einfach schon zu lange.


    Wie geht es jetzt weiter.


    Als erstes bitte ich wirklich inständig darum, dass ihr eure Patenschaften beibehaltet. Dass ihr diese Spende von Herzen tätigt um den Tieren zu helfen, und auf eine Spendenquittung verzichten könnt. Wir selber dürfen aber im sogenannten "Liquidationsjahr" keine Spenden mehr annehmen.


    Florian und Conny würden Nico und Moglie und Akio und Manu übernehmen, möchten aber im Gegenzug auch eine finanzielle Absicherung, was ich absolut verstehen kann. Eure Patenschaft, bzw. Spende, lasst ihr dann also nicht mehr uns zukommen, sondern überweist ab dem 31.12.2022 auf die Konten der Tierpension Schleswig und dem Tierheim Wetterau. Die Kontodaten gebe ich weiter und im Gegenzug auch Eure Mobilnummern an Florian (wenn ich darf), denn er möchte euch Paten dann gerne persönlich über Nico und Moglie berichten.


    So würde es sich auch mit den Hunden bei Mara und Paul, Ana und Dora, und Maria in Rumänien verhalten. Es sind Hunde, für die in all den vielen Jahren nicht eine einzige ernst zunehmende Anfrage kam, unsere, mittlerweile, Grauschnütchen. Oder wie Donny und Pedro aufgrund ihres Verhaltens erst gar nicht zur Vermittlung standen. Sie sollen ihren Lebensabend dort verbringen dürfen, wo sie eh schon Zuhause sind, und wir wissen, es geht ihnen gut. Doch dazu werde ich mit jedem von euch, der eine Patenschaft übernommen hat, auch noch einmal persönlich in Kontakt treten. Die Tierarztkosten werden wir zum großen Teil privat auffangen müssen, sofern möglich, denn dafür haben wir in den letzten Jahren ja kaum mehr Unterstützung bekommen.


    Was die Hunde in der Ecarisaj anbelangt sind wir froh, dass sich mittlerweile auch andere Tierschutzvereine engagieren, und wir nicht mehr die einzigen sind, die ihnen dort heraus helfen. Was die Namenspatenschaften und die damit einhergehenden Parasitenbehandlungen angeht wäre es toll, wenn einer dieser Vereine dies in unserem Sinne weiter führt, und ebenso die Geldspenden zum Kauf von gutem Futter annimmt und an die Volontäre weiter leitet, damit wie bisher zugefüttert werden kann.


    Apropos Futter und andere wichtige Sachspenden! Wir haben ja immer gerne Mara und Paul und Ana und Dora unterstützt, damit sie "ihre" Straßenhunde und auch Katzen gut versorgt wissen, und es wäre wirklich sehr sehr schade, wenn diese Hilfe eingestellt werden muss. Das betrifft ebenso das Spay me! Safe me! Projekt von Mara/Petsilvania Animals.


    Die Kontodaten für das Spay me! Safe me! Projekt:


    Mara Capilnean

    IBAN: RO10 INGB 0000 9999 0723 7125

    Verwendungszweck: Donation for the Spay me Save me Campaign


    Odilia wird also weiterhin fleißig sammeln und mit einer Spedition nach Rumänien senden, und wir würden uns riesig freuen, wenn auch hierfür weiterhin fleißig etwas geschickt wird.


    Noch einmal ihre Kontaktdaten:


    Odilia Houben

    Muldenweg13

    52525 Heinsberg

    Tel.: 02452-62195


    Die Homepage bleibt bestehen, sie zahle ich schon immer aus eigener Tasche und ist "meine", ebenso der Name "Fellchen in Not", der geschützt ist, halt nur ohne e.V.. Dort werden auch künftig Updates zu finden sein. Bernadette wird hier natürlich die Rubrik der Hunde in der Ecarisaj weiter führen, so lange sie es kann und möchte.


    Und Maik und meine Wenigkeit werden weiter an unserem Katzenprojekt festhalten, dann aber wieder privat. "Back to the roots"...


    Ja, wir kehren zurück zu unseren Wurzeln im Tierschutz, ein eigenartiges Gefühl, welches ich gerade nicht genau beschreiben kann... Aber alles andere ist gesagt. Offene Worte die mir wichtig sind, schon immer wichtig waren. Wie die immer offenen Worte zu unseren felligen Schutzbefohlenen, ohne irgend etwas zu beschönigen. Immer offene Worte zu Rückschlägen, immer offene Worte zu jedem Schritt nach vorne. Offene Worte zu jedem Cent an Spenden, die stets öffentlich einzusehen waren, und im Gegensatz dazu, auch wo diese Cents fehlten.


    Über 20 lange Jahre alles gegeben und alles versucht, unser "Baby" über Wasser zu halten, stark zu bleiben trotz Ärger und entgegen gebrachter Missgunst.


    Vielen vielen Hunden, und auch Katzen, in ihr Glück verholfen, tolle Menschen kennengelernt, mit denen man heute noch in Verbindung steht. Haben der Ecarisaj und seinen Insassen ein Gesicht gegeben, einiges in der Ecarisaj zum Positiven verändert.


    Auch wenn so manche Entscheidung wohl nicht immer die richtige war, denke ich, dass wir auf all das doch mit ein bisschen Stolz zurück blicken können...


    Und möchte am Ende noch ein kurzes Wort an Euch richten liebe Odilia, Bernadette, Sandra, und natürlich auch an Dich, Maik, das Team und das Herz von FiN. Meine liebe Mama und meinen lieben Papa mit eingeschlossen (gemeinsam mit meinem Papa habe ich übrigens Rumänien erst kennen gelernt, wir waren in Pitesti wo wir die „Smeura“ das erste Mal besuchten). Ihr wart mir die größten Stützen in dieser oft nicht ganz so einfachen Zeit. Habt immer zu mir gestanden, egal was war, habt mir den Rücken gestärkt, mich immer wieder aufgebaut... All das und noch so einiges mehr werde ich Euch nie nie nie vergessen…


    Eure


    Michi

    Nicht sehen bedeutet nicht, dass es nicht passiert - IGNORANZ TÖTET!!!


    Einmal editiert, zuletzt von Michaela ()

  • Das ist eine verheerende Nachricht… mag mir gar nicht vorstellen, wie viele graue Haare, schlaflose Nächte, Krisengespräche der Weg dahin gekostet hat.


    Ohne FiN hätte ich das Krokodil niemals kennengelernt… Ihn zu finanzieren war mir seine letzten drei Jahre wenigstens selber möglich. Mehr leider nicht, obwohl ich mir bewußt war, wie schlecht es um FiN stand. Ich frage mich gerade, ob ich mehr hätte tun können…


    Michaela , Es tut mir so leid, dass Euer Projekt endet. In den Gesprächen mit Dir war immer zu spüren, wie sehr Dir die Not der Tiere, und besonders die der „Vergessenen“ auf der Seele lagen. Mir war ein Rätsel, wie Ihr alles stemmen könnt….


    Ich denke mir, für jeden geretteten Fall kamen unzählige neue und für jedes gelöste Problem Dutzende anderer. Und bei vielen ging es um Geld…. Der „Tierschutz-Burn-out“ ist ja irgendwie vorprogrammiert… FiN hat sich viel länger gehalten als so viele Vereine. Ganz sicher ist das Deiner Wahnsinnskaft zu verdanken, die alles zusammengehalten hat. Im Namen der unzähligen Tiere, denen Ihr helfen konntet, Dank von Herzen.


    Ganz besonderen Dank für unser allerallererstes Gespräch, in dem Piko eher aus Zufall zur Sprache kam. Damit ist so vieles in mir und meinem Leben in Bewegung gekommen… das werde ich Dir nie vergessen…


    Und ich werde in meinen Sofaritzen suchen gehen für „die Vergessenen“.


    Ich wünsche Euch so sehr, dass Ihr etwas zur Ruhe kommen, Kraft schöpfen könnt.


    Sehr betroffene Grüße

    Néné

  • Die vielen Herzenshunde und unzählige liebe Menschen hab ich durch dich und FiN überhaupt erst kennen gelernt.


    Du warst immer für uns da - dafür sage ich aufrichtig und von ❤️-en Danke, liebe Michi.


    Und... ihr alle könnt mächtig stolz auf euer Wirken sein :kuscheln:




  • Es macht mich sehr traurig, dass es FiN nicht mehr geben wird. Der Verein war das Sprungbrett für soviel Fellchen in Not.

    Ich kann die Entscheidung allerdings auch verstehen. Ohne regelmäßige und kalkulierbare Geldeingänge geht es irgendwann einfach nicht mehr.

    Danke für Eure tolle und wertvolle Arbeit in den letzten Jahren.

  • Liebe Michi,

    FIN und die verschiedenen Patenhunde und der gute Kontakt mit Dir haben bei mir einfach dazu gehört.

    Die Patenhunde, die gegangen sind , waren meine Seelenhunde und Du hast mich immer so gut informiert.

    Über Vermittlungen war meine Freude natürlich besonders groß.

    Aber manchmal geht es nicht mehr.

    Ich kann mir vorstellen, wie schwer so eine Entscheidung ist.

    AKIO wird auf jeden Fall weiter von mir unterstützt.

    Bitte um die entsprechenden Daten.

    Danke für Euren Einsatz und Dir persönlich ganz besonders.

  • Ich bin sehr traurig darüber. Fin war für mich der Start für Rumänien. Ich weiß nicht wieviel Pflegehunde und eigene Hunde über Fin bei mir waren.

    Die Zusammenarbeit war immer gut und als Mitglied von Fin bin ich grade erschrocken über die Information.

    Aber ich kann es verstehen - ohne Vermittlung funktioniert es leider nicht . Ohne ständig rein kommende Schutzgebühren funktioniert es nicht. So schade.

    Michi und am Anfang auch Doina waren hier in diesem Forum ein Mittelpunkt ,ohne diese beiden wird mir was fehlen .

    Auch die Hunde der ecarisaj werden euch vermissen.

    Es tut mir wirklich von Herzen leid . Ich wünsche euch alles alles Gute.

  • Die vielen Herzenshunde und unzählige liebe Menschen hab ich durch dich und FiN überhaupt erst kennen gelernt.


    Du warst immer für uns da - dafür sage ich aufrichtig und von ❤️-en Danke, liebe Michi.

    Besser hätte ich es nicht sagen können…

    Danke im Namen meiner beiden Wuscheldamen, die ohne euch den Weg hierher wohl nicht geschafft hätten:

    “To sit with a dog on a hillside on a glorious afternoon is to be back in Eden, where doing nothing was not boring – it was peace.” Milan Kundera


    www.hundepersoenlichkeiten.de
    **Forenfremdes Zitieren, Kopieren u.Weiterverbreiten ohne Erlaubnis des Verfassers ist nicht gestattet!**

  • Liebe Michi, ich bin unendlich traurig und es tut mir so so leid.

    Ohne euch hätte meinen geliebten Taylor nie kennen gelernt und auch die vielen, mir lieb gewonnen Menschen hier.

    Ich werde euch bis Ende des Jahres auf jeden Fall noch unterstützen und danach natürlich Mara, Paul, Ana und Dora die so wertvolle Tierschutzarbeit leisten.


    Ganz herzlichen Dank und alles Gute für euch!!!


    Karin mit Lady und meinem Taylor im Herzen


    Egal wie schlecht es läuft, man soll das Leben
    immer feiern

  • Mir fehlen gerade auch etwas die Worte, auch wenn ich Euch gut verstehen kann. Auch, dass Euch die Entscheidung nicht leichtgefallen ist.


    Natürlich werde ich meine Patenhündin weiter unterstützen und auch Mara, Paul, Ana, Dora und die anderen.


    Ich wünsche Euch von <3 alles Gute und hoffe, wir hören ab und zu noch von Euren Katzenprojekt.

    Vielen Dank für die Arbeit, die Ihr geleistet habt.

    Die Nachteule
    (mit der ganzen Menagerie und Tisha im Herzen)

    Einmal editiert, zuletzt von Nachteule ()

  • Ich bin gerade etwas geschockt über diese Nachricht 😔😔auch wenn ich sie nachvollziehen kann. Welch ein Kraftakt von euch bewältigt wurde….vielen Dank…da ziehe ich meinen Hut vor euch. Ich hoffe das die Tiere nicht vergessen werden😔


    Danke für alles ……Fin wird mir sehr fehlen ❤️❤️❤️❤️

  • Ich wusste erst gar nicht, was ich schreiben soll, irgendwie seid Ihr für mich eine feste Institution hier im Forum .

    Ihr habe so unendlich viel an Arbeit, Zeit, Kraft , Nerven und auch finanziellen Einsatz geleistet, seid bis an Eure letzten Grenzen gegangen und

    zum Teil noch weiter.

    Dafür habe Ihr meine absolute Hochachtung!!!

    Ich kann aber Eure Entscheidung jetzt auch nachvollziehen und kann mir vorstellen, wie schwer Euch diese Entscheidung gefallen sein wird!

    Natürlich wird mein Patenhund weiter unterstützt.


    Ich danke Euch ebenfalls und wünsche Euch alles Gute für die Zukunft!


    Ihr werdet hier fehlen!

    Liebe Grüße von Brigitte/Pauline mit Stevi, Lucie und den Sternenfellchen im <3


    Die Tierschutzarbeit ist eine große Herausforderung für Idealisten.
    Wenn einer träumt, bleibt es Traum, wenn viele träumen, wird der Traum Wirklichkeit
    !

  • Ich wusste erst gar nicht, was ich schreiben soll,

    Ja, so geht es mir immer noch!


    Mir fehlen die Worte, kann aber die Entscheidung verstehen.

    Es ist ein großer Verlusst aber die Entscheidung ist nun mal gefallen auch aus Vernunft!


    Michi und auch Deinen Mitstreitern möchte ich für Euren unermüdlichen Einsatz im Dienste der Vergessenen von Herzen danken.


    Ich wünsche Euch alles Gute für alles, was auch die Zunkunft bringt.

    Und ich hoffe sehr, dass man hin und wieder von Dir hört/ hier liest.


    Alles Liebe für Euch und passt auf Euch auf!!!

    Heike

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Ich misstraue Menschen, die Hunde nicht mögen.

    Aber ich traue jedem Hund, wenn er einen Menschen nicht mag.

    (Bill Murry)

    Einmal editiert, zuletzt von Danah ()

  • Ich bin unsagbar traurig.


    Danke FiN. Danke Michi, Odilia, Bernadette, Sandra, Maik, Doina und alle anderen.....Danke.


    Alexa:

    https://up.picr.de/44742201hg.jpg




    44742149xy.jpg

    Es gibt kein Wort des Trostes in irgendeiner menschlichen Sprache für Versuchstiere, die nicht wissen, warum sie sterben müssen.

    Ein Überlebender von Hiroshima

  • Auch mir fehlen die passenden Worte - es gibt sie nicht !


    Seit Jahren blickt Ihr auf eine offene, transparente, ehrliche Arbeit mit Herz und Verstand, Mitgefühl und Diskussionsbereitschaft vorort und hier zurück. Wieviele gemeinsame Aktionen wir durchgezogen haben - ich kann sie nicht mehr zählen.

    Wer Euch persönlich kennen lernen durfte, wie ich, hat immer zweifelsfrei gespürt, wie empathisch und loyal Ihr "gearbeitet" habt - ehrliche Worte waren immer wichtig, besonders in schwierigen Situationen in Rumänien.


    Durch Euch kam ich zum Tierschutz in Cluj und habe dort nun viele tolle Menschen kennengelernt und Freunde gefunden.

    Wievielen Tiere das zugute kam - man kann es nicht beschreiben !


    Aber wir alle kennen sie, die schlechten Tage, die finanziellen Sorgen, die Ohnmacht , die schlaflosen Nächte.


    Ich bin traurig aber habe vollstes Verständnis - wenn man das so schreiben darf, ohne falsch verstanden zu werden.


    Chapeau für alles - habt 1000 Dank !


    Ich hoffe, wir bleiben in Kontakt !!!!

    wende Dein Gesicht stets der Sonne zu und alle Schatten fallen hinter Dich !



  • Als ich vor mehreren in dieses Forum kam (damals auf Anraten des leider verstorbenen Forumsmitglieds Ulla Chappy) habe ich durch FIN erst gelernt, wie schlimm die Situation in Rumänien, besonders Cluj, ist und wie man eventuell ein wenig helfen kann, das Elend zu verringern. Das Schicksal von vielen Hunden konnte so teilweise mitverfolgt werden und hier und da auch Spenden für einzelne Tiere abgegeben werden. Leider konnte ich wegen meiner Lebenssituation nicht selbst "Adoptantin" werden.

    Es tut mir sehr leid, dass die Auflösung des Vereins bevorsteht. Was passiert denn mit all den Hunden, die FIN nach D geholt hat oder in kostenpflichtigen Pensionen untergebracht hat, wenn der Verein nicht mehr existiert und kaum noch jemand die Unterbringung und Tierarztkosten für diese Tiere zahlt? Wer sorgt dann für diese Hunde und übernimmt die Kosten?


    Alles in Allem ein sehr belastendes, trauriges Durcheinander und sicherlich ein großer Stressfaktor für alle Beteiligten. Ich hoffe und wünsche allen sehr, dass sich praktikable Lösungen für diese Problematik noch finden lassen werden.

  • May be an image of dog and indoor


    Und auch Lola bedankt sich bei FIN, ohne die sie es nicht geschafft hätte!


    Sie hat wieder ein wunderbares Zuhause gefunden, nachdem ihr Herrchen verstorben war.


    Hindernisse sind die furchterregenden Dinge, die man sieht, wenn man den Blick vom Ziel abwendet!
    Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und sagt: "Es sind ja nur Tiere" - Theodor W. Adorno (Philosoph)

  • Liebe Michaela,


    das ist eine sehr traurige Nachricht - auch wenn ich euch mit ganzem Herzen und Verstand verstehen kann.

    Ich kann nur danke sagen für all die viele tolle Arbeit. Ich mag mir gar nicht vorstellen was für ein Loch ihr hinterlasst.

    Aber wenns nicht mehr geht, dann geht es nicht mehr. Leider habe ich nie eine Patenschaft für einen FIN Hund übernommen, es sind so viele Vereine die Hilfe brauchen und das was ich geben kann hatte ich schon für andere festgelegt. Ich könnte höchstens noch 5 Euro verbindlich jeden Monat für einen Pflegehund überweisen. Wenn das hilft, dann gib mir Nachricht für wen und wohin ich es überweisen soll.

    Ich mag mir gar nicht vorstellen wie es euch mit dieser Entscheidung geht, mir kommen alleine vom Lesen der Nachricht die Tränen

    ich drück dich und sage aus tiefsten Herzen Danke

    Clara Corinna


    Clara Corinna die tierverrückte Cartoonistin mit ihren Goldstücken Dorá, Finja, Kessy und Mara und nun auch noch mit Hündchen Nummer 5, dem Gary.
    www.clara-cartoon.de

  • Ich bin noch immer fassungslos. Wenn auch nicht verständnislos.


    14 Jahre (fast) bin ich im Forum und kann mich noch sehr genau an die erste Reise von Doina, Julia etc. nach Cluj erinnern. Damals nahm FiN seine Anfänge. Ich hatte meinen 3. Auslandspflegi überhaupt von FiN, damals machte ich noch "Spanier". Ich habe mit Michi immer einen netten, verständnisvollen, seriösen, reflektierten, überlegten, soliden Kontakt gehabt. Obwohl wir uns nie "eye to eye" gesehen haben. Ich weiß nicht wie viele Stunden wir in den letzten Jahren telefoniert haben um die beste Lösung für die Pflegis, Vereinhunde etc. zu finden.

    Sie war immer da für "Ihre" Pflegestellen. Ich habe meinen größten Respekt für die Arbeit die sie geleistet hat und bei der sie sich auch nicht gescheut hat auch mal unbequeme Wahrheiten zu äußern und ihre Konsequenzen daraus zu ziehen.


    TS kostet die beteiligten Menschen, die mit so viel Herzblut dabei sind, so viel (abgesehen vom Geld) und man kann verstehen wenn es einfach manchmal nicht mehr geht.


    Daß Odilia und Bernadette Michi immer unterstützt haben auch in den dunklen Zeiten, daß war ebenso loyal und großartig.


    Für mich wird es aktuell ohne FiN wohl erstmal keinen Auslands-TS mehr geben als PS. So eine Lücke kann nicht einfach "gestopft" werden. Mir fiele aktuell kein Verein ein, mit dem ich mir solch eine Zusammenarbeit vorstellen kann.

    Ihr habt das großartig gemacht.


    Es tut mir sehr leid, auch wenn ich es absolut verstehen kann.


    Danke für alles!

    **Dieser Beitrag unterliegt dem Urheberrecht, forenfremdes Zitieren, Kopieren und Weiterverbreiten auch von Auszügen ist nicht erlaubt.**
    "Lasst uns nicht um Schutz vor Gefahren beten, sondern um Furchtlosigkeit, wenn sie uns begegnen"(Rabindranath Tagor)
    "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht" (V. Havel)