Demenz beim Hund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Demenz beim Hund

      Neu

      Guten Morgen zusammen,

      Der Hund meiner Freundin hat Demenz, er ist jetzt 15 Jahre alt und ein kleiner Jack Russel.

      Sie ist ziemlich verzweifelt, weil sie nicht weiss, wie sie ihm noch helfen kann. Mitdem Tierarzt und einem Heilpraktiker ist sie immer in Kontakt, aber bis jetzt hat noch nix geholfen.
      Vielleicht hat hier noch jmd eine Idee? Ich weiß dass Demenz nicht heilbar ist, aber vielleicht weiss jmd etwas um den Zustand zu bessern. Hier sein Verhalten:

      Er findet einfach keine Ruhe, vorallem nachts läuft er seine Runden, ohne sich abzulegen.

      Er geht noch gerne und lang gassi, kommen sie nach Hause lässt er sein Geschäft einfach in der Wohnung fallen, egal wie oft und wie lange er draussen war.

      Er winzelt viel, Schmerzen konnten keine festgestellt werden.

      Wenn er allein ist, was nur mal kurz ist, kotet er alles voll.

      Autofahren ist nicht mehr möglich, er hat sich in der Box immer wohl gefühlt, aber das mag er gar nicht mehr. Stupst sich dort die Nase blutig.
      "Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern."
      Sprichwort der Xhosa (Tansania, Südafrika, Botswana und Lesotho)
    • Neu

      So gern ich etwas anderes schreiben würde, wenn der Hund deiner Freundin von Tierarzt und Heilpraktiker gut betreut wird sind vermutlich alle Möglichkeiten ausgeschöpft.

      Ich halte seit Jahrzehnten Jack Russell. Derzeit leben auch einige bei mir.
      15 Jahre ist ein gutes Alter für einen Jack Russell. 14 - 15 Jahre erreichen meine Hunde in der Regel auch.
      Vor 1 1/2 Jahren ist meine Kitty mit 17 1/2 Jahren gestorben. Kein bisschen dement.
      Aber man steckt halt nicht drin.

      Bei den dementen Hunden, die bei mir lebten, habe ich alles ausprobiert was mir empfohlen wurde.
      Nichts hat wirklich etwas gebracht. Viele empfehlen Karsivan. Das hat bei keinem meiner Hunde etwas bewirkt.

      Ich ernähre meine alten Hunde mit sehr gut verdaulichen Futter da ihr Stoffwechsel ja nicht mehr wie bei einem jungen Hund funktioniert und strukturiere ihren Tagesablauf stark damit sie etwas zum “fest halten“ haben.
      Ich sorge dafür das sie schmerzfrei sind. Meist haben sie ja Arthrose oder andere Verschleißerscheinungen.
      Alles woran der Hund noch Freude erkennen läßt wird gemacht.

      Ich fand es sehr schwer zu erleben wie ein Verstand zerfällt und mit allem Wissen und Wollen nichts mehr erreichen zu können.
      Ich wünsche deiner Freundin Kraft für diese letzte Zeit mit ihrem Hund.
    • Neu

      Ich musste das bei meiner Windhündin auch erleben. Sie war früh erblindet und kam damit gut zurecht. Die letzten Wochen ihres Lebens wurde sie jedoch sehr orientierungslos. SIe stand dann stundenlang vor einer Ecke, weil ihr Köpfchen sagte, es ginge hier nicht mehr weiter. Oder sie manövrierte sich ins Wohnzimmerregal und kam nicht mehr raus. Dort harrte sie dann aus, bis ich wieder zuhause war. Ich habe ihr dann in den Zeiten meiner Abwesenheit einen sehr großen, extra für sie angefertigten Welpenauslauf in meinem Schlafzimmer aufbauen lassen, dort war sie dann tagsüber mit ihrer Freundin Jule sicher untergebracht. Nachts schlief sie bis zu ihrem Tode immer in meinem Bett (um sie vor Verletzungen zu schützen, hatte ich extra die Beine vom Bett abgesägt, falls sie doch mal aufstand).

      Der Auslauf hat ihr viel Sicherheit gegeben und sie vor allem vor Verletzungen geschützt. Bei ihr half das Karsivan gut, sie hatte ja mehrmals das Vestibularsyndrom, das jedes mal vollständig wieder ausheilte.
      Gruß
      Moni
    • Neu

      guten Morgen,

      vielleicht wäre das CBD Hanfsamenöl eine Option,

      bei der Hündin einer Bekannten hat es sehr gute

      Dienst geleistet

      meine Ella hatte zum Schluss Baby Windeln an, war eine gute Sache,
      sie hatte, dass mit dem Geschäft draußen erledigen auch nicht mehr auf dem Schirm
      und sie saß oft Stunden vor dem Backofen und schaute ihn an, er
      war aber nicht in Betrieb...…...


      das Tier laufen lassen , wenn es laufen muss, es gibt viele demente Menschen,
      die auch diesen Laufzwang entwickeln


      lg Anne
    • Neu

      Also,,,,,,,Opa Sam, seines zeichens Bürgermeister der Schlappmühle :haemisch: ist ja auch schon länger schleichend dement.
      Oft steht er auch einfach nur so rum ,,,,,,,vor etwas,,,,,,,,,hinter etwas,,,,,,einfach mitten im Raum,,,,,,,,,das beachte ich gar nicht, ausser natürlich er hätte sich in eine Ecke manövriert aus der er selber nicht mehr rauskommen würde, aber das was bisher noch nicht der Fall .
      Er geht mit raus und macht seine Gescshäfte, ganz selten geht drinnen mal was daneben, aber ich hab da auch schon länger solche Unterlagen besorgt.
      Wenn er Lust hat, "arbeite" ich auch noch mit ihm, dann geht es an die Futtersuche.
      Das macht müde und lastet aus.
      Viel mehr geht es da nicht zu machen, ausser eben noch Bachblüten einsetzen.

      Ich versuche so wenig wie möglich zu ändern/ umzustellen/ in den Weg zu stellen.

      Das betrifft besonders explizit Ess und Trinknäpfe !!!
      Damit kommen sie dann schlecht bis gar nicht zurecht.

      Auch er ist Nachts oft unruhig , das kann aber genausogut über Tag mal sein, dafür dann Nachts nix.
      Es ist wie Anne sagt,,,,,,,laufen lassen,,,,,,,sie "müssen das " in dem Moment, sie können nicht anders.
      Ansonsten auch wie bei alten Menschen mit Demenz , Sachen von früher ausprobieren die ihm Spas gemacht haben.
      Meine Oma sagte immer : " Und werdet ihr nicht wie die Kinder,,,,,,,,,,,"
      Das stimmt !
      Die meisten Dementen ( Menschen zumindest ) reagieren auf Sachen von früher .

      Wenn man sie akzeptiert wie sie sind , dann haben sie schon etwas sehr liebenswertes , lustiges, herrlich schrulliges an sich :haemisch: :wuub:
      Liebe Grüße.... Bibi Sonnenschein
    • Neu

      bibi schrieb:

      Wenn man sie akzeptiert wie sie sind , dann haben sie schon etwas sehr liebenswertes , lustiges, herrlich schrulliges an sich
      Besser hätte man es nicht sagen können.

      Wobei ich gestehen muss, dass mich das nächtliche Umherwandern bei meinen Alterchen (Gott hab' sie alle selig), ab und an schon an meine Grenzen gebracht hat. Also einfach, weil man sich ja doch immer wieder fragt, ob sie nicht vielleicht doch Schmerzen o.Ä. haben und deswegen keine Ruhe finden...

      By the way - @Taylor: Ist sicherlich schon gemacht oder abgeklärt worden, aber ich wollt's doch mal in die Runde schmeißen. Wurde bei dem Hund in letzter Zeit ein Herz-Ultraschall gemacht?
    • Neu

      Mein Chicco war eine Zeit lang als er älter war sehr unruhig und wanderte nachts ständig rum. Es hat mich teilweise ziemlich fertig gemacht. Zeitweise stand er irgendwo rum und starrte minutenlang irgendwo hin und wusste nicht mehr was er eigentlich tun wollte. Ich war dann mit ihm bei einer TA die zusätzlich chinesische Medizin erlernt hatte. Sie untersuchte ihn und sagte, dass er ein Lebertyp ist. Ich sollte ihm rotes rohe Fleisch geben ( hat er nicht vertragen) und Möhrensaft und Hüttenkäse geben.
      Auch ohne das Fleisch hat sich nur durch den Möhrensaft und den Hüttenkäse seine Unruhe komplett gelegt. Und auch das starren war weg, Ich hatte den Eindruck er ist wieder fast komplett da, im hier und jetzt. Ich war sehr erleichtert.
      !!! Jeder hat das Recht auf ein bisschen Glück !!!
      tierhilfe-spain-lapdogs.de
      ferien-für-kleine-hunde.de
    • Neu

      helki schrieb:

      bibi schrieb:

      Wenn man sie akzeptiert wie sie sind , dann haben sie schon etwas sehr liebenswertes , lustiges, herrlich schrulliges an sich
      Besser hätte man es nicht sagen können.
      Wobei ich gestehen muss, dass mich das nächtliche Umherwandern bei meinen Alterchen (Gott hab' sie alle selig), ab und an schon an meine Grenzen gebracht hat. Also einfach, weil man sich ja doch immer wieder fragt, ob sie nicht vielleicht doch Schmerzen o.Ä. haben und deswegen keine Ruhe finden...

      By the way - @Taylor: Ist sicherlich schon gemacht oder abgeklärt worden, aber ich wollt's doch mal in die Runde schmeißen. Wurde bei dem Hund in letzter Zeit ein Herz-Ultraschall gemacht?
      ja ein Herzultraschall wurde gemacht und da war alles soweit ok.
      "Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern."
      Sprichwort der Xhosa (Tansania, Südafrika, Botswana und Lesotho)
    • Neu

      natürlich hat man sie total lieb, so wie sie sind. Ich kenne die nächtliche Unruhe auch von Taylor, aber auf eine andere Art und ich finde es macht einen schon fertig, wenn man nicht weiss was sein Problem gerade ist bzw. Wenn man dadurch auch selbst über einen langen Zeitraum nicht schlafen kann.
      "Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern."
      Sprichwort der Xhosa (Tansania, Südafrika, Botswana und Lesotho)