Alterstaubheit bei Katzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alterstaubheit bei Katzen

      Hallo liebe Foris!

      Heute habe ich mal eine Frage an die Katzenkenner unter Euch.
      Seit 2010 gehört ja der liebe „Nelson“ zu meiner Familie.
      :katze4:

      Er ist topfit! Sein Fell glänzt und er futtert wie ein Scheunendrescher. :tiger:
      Immerhin wurde er im April 17 Jahre! :katze2:

      Nun habe ich vor ein paar Wochen festgestellt dass er total schwerhörig geworden ist.
      Der Arzt meint er wäre halt, wie wir Menschen manchmal auch, alterstaub.
      Eigentlich ist’s nicht schlimm, es tut ja nicht weh.... jedoch schreit er morgens immer in der Frühe, wenn er Futter möchte.
      Klar, wie ein schwerhöriger Mensch der auch lauter spricht, weil er sich selbst kaum hört.
      Er darf überall hin, alle Türen sind offen. Aber er setzt sich in den Flur und brüllt bis ich komme. :geil:

      Habt Ihr vielleicht Tipps für den Umgang mit dem süßen, tauben Nüsschen?
      Egal ob Erfahrungswerte oder Literatur.
      Ich möchte alles für meinen Herzenkater tun um ihm das Leben auch im Alter zu erleichtern.

      Lieben Dank! :wink:
      Liebe Grüße, Iris und Nelson! :katze3:
    • Puh, davon gelesen habe ich schon öfter, dass Katzen dann so laut miauen, aber einen Rat habe ich leider nicht... Bin aber gespannt, ob hier jemand was dazu sagen kann.... Aber leider sind nicht mehr viele Katzenfreunde hier... :schnief: Hast Du schon mal im Katzenforum nachgefragt/gelesen ??
      Katzen haben gerne offene Türen - für den Fall, sie entscheiden sich doch anders.... :] (Verfasser unbekannt)
    • Hallo Iris,

      unsere sind ja Gott sei Dank noch nicht so weit, aber so viel ich weiß,kann man da nicht viel machen :(

      Hörgeräte für Katzen gibt es leider nicht ...

      Hast du beim Tierarzt abgeklärt, ob es eventuell medizinische Gründe hat?

      LG Sonja
      :katze3:
      „Wenn man sich mit der Katze einlässt, riskiert man lediglich, bereichert zu werden.“
      (Sidonie-Gabriell Colette)
    • Das laute Schreien kann auch eine Demenz sein. Alle meine Katzen die im Alter Demenz wurden haben laut Gemauzt.
      Mache doch mal einen Hörtest. Stelle dich hinter deiner Katze und klatsche laut mit den Händen.
      Liebe Grüße, Ulla und die Rasselbande
      Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier !

      TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Ansbach - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15 - BIC: BYLADEM1ANS - Paypal: kontakt @tiernotfelle-europa.de
    • Meine Micky war auch taub und dement im Alter.

      Dadurch dass die Katze nichts mehr hört, fühlt sie sich isoliert und verunsichert und "denkt" dass niemand sie hört.

      Man muss ihr halt zeigen dass jemand da ist und dass sie nicht allein ist und sich intensiv mit ihr beschäftigen. Macht man es nicht sofort, wird das Schreien immer lauter :ohschreck:

      Ja es kann nervig sein; meine hat es am Anfang auch in der Nacht gemacht (Licht anlassen hat nicht geholfen). Ich hab sie dann entweder mit ins Bett genommen oder zu einer von den anderen Katzen gelegt und durch den Körperkontakt wurde sie dann ruhig.

      Wenn es nichts Medizinisches ist, kann man nichts machen.
    • Alles was Ihr schreibt habe ich abgeklärt.
      Er ist taub, bzw. seeeeeeeehr schwerhörig.
      Ich lasse ihn nachts nicht allein, er ist doch mein Augenstern!
      Ich nehme ihn mit ins Bett, aber da bleibt er nicht und sucht sich später ein anderes Plätzchen.

      Dann ist es halt so. Wie gesagt: ich bin nicht genervt oder so, ich möchte lediglich alles tun was ihm helfen könnte. :katze4:
      Liebe Grüße, Iris und Nelson! :katze3:
    • Ja, man versucht alles damit es ihnen gut geht. Aber ich habe da noch gearbeitet und wenn sie in der Nacht schrie, waren die 3 anderen wach und machten Party bis frühmorgens :johlen: :dance2: Das fand ich dann nicht so toll :neinnein:

      Sie war im Sommer immer gerne im Garten. Wenn es zu heiss war, lag sie irgendwo unter einer Hecke und schlief. Da sie ja nichts mehr hörte, bin ich dann abends immer mit der Taschenlampe unter sämtliche Hecken im Garten gekrochen um sie zu finden :lupe: . GsD lagen die Nachbarn da schon im Bett.
    • Das Geschreie haben wir bei unsere 16-jährigen Lilli seid ein paar Wochen auch.
      Leider ist sie mittlerweile auch fast taub.

      Sie sitzt oft auf der Terasse, schaut Richtung Garten und schreit sehr ausdauernd in den untersten Tönen dass einem ganz angst und bange wird und wenn ich die Tür öffne und sie hinten kurz anstupse, kommt ein kurzes Miau als wollte sie sagen „ puhh, da bist du ja“ und alles ist gut.

      Scheint wohl mit der Taubheit zusammenzuhängen.
      Karin mit Taylor

      Egal wie schlecht es läuft, man soll das Leben
      immer feiern
    • Hab hier auch so ein schreiendes Exemplar (gell @Fledermaus :D )

      Penny war schon schwerhörig/taub, als sie bei uns einzog.

      Sie hat anfangs immer gebrüllt wie ein Löwe - egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit. Mittlerweile hat sich das recht eingependelt. Sobald sie Licht im Flur sieht, fängt das Geschrei an. Da wir meist (bis auf die Wochenenden, aber da ist ja Annette da :haemisch: ) zur selben Zeit aufstehen, hat sich der innere Wecker der Schönen angepasst. Im Sommer, wenn wir kein Licht im Flur brauchen, sitzt sie halt ganz prominent in der Türe, damit wir sie auch ja nicht übersehen resp. dann überhören. Ist halt so..... man gewöhnt sich an alles :angel:

      “ Lassen wir das Herz ohne den Verstand sprechen, verwischt sich der Unterschied zwischen Mensch und Tier. ”
      Dalai Lama

    • Hallo zusammen! :katze5:

      Nachdem es mit meinem „Nelsi“ trotz aller „Experimente“ immer schlimmer wurde, habe ich ihn nochmals meinem Tierarzt vorgestellt.
      Es war einfach zu belastend für alle. Für Mensch UND Tier.

      Nun habe ich es schwarz auf weiß: Nelson ist taub und altersbedingt dement.
      Wir starten jetzt einen Versuch mit einem Medikament das die Hirndurchblutung fördert.
      Ich hoffe sehr dass es anschlägt.
      Er ist so ein süßer Bub! :katze4:
      Und egal was wird, er ist und bleibt mein Augenstern! :katze2:
      Liebe Grüße, Iris und Nelson! :katze3:
    • Neu

      Hallo zusammen!
      Ich melde mich nochmal völlig verzweifelt.

      Es hat sich rausgestellt, dass das Medikament zur Hirndurchblutung kontraproduktiv war und er dadurch noch hibbeliger wurde. :/

      Nach dem Abchecken sämtlicher möglicher anderer organische Ursachen, alles war top, wurde dann nochmal ein Versuch mit Luminal gestartet. Dies hatte er zu Anfang schon bekommen, da die Vorbesitzer eine angebliche, nie nachgewiesene Epilepsie angaben. Nach vorsichtigem Ausschleichen des Medikaments hat Nelson bis zum heutigen Tage völlig symptomlos gelebt. :)

      Nun bin ich und mein Tierarzt am Ende mit unserem Latein.
      Er reagiert auch darauf nicht und kräht Nacht für Nacht lautstark vor sich hin.
      Ich habe wirklich alles probiert, es hilft nichts. Ca. eine halbe bis dreiviertel Stunde, nachdem wir ins Bett gegangen sind, stellt er sich in den Flur und brüllt. ;(
      Ein Wunder dass die Nachbarn noch nichts gesagt haben....
      Ich habe Licht angelassen, ein Babynachtlicht aufs Handy geladen und gegen die Decke strahlen lassen, ihn direkt mit ins Schlafzimmer genommen und, und, und....
      Danach kommt er zielsicher in mein Bett und schläft an meinem Kopf um dann spätestens nach 2-3 Stunden das gleiche Programm wiederzustarten.

      Mittlerweile, nachdem ich seit einem halben keine Nacht durchgeschlafen habe, (ich habe einen anstrengenden Job) äußert sich bei mir eine ausgeprägte Schlafstörung.
      Ich habe schon nachts im Bett gelegen und geweint weil man so angespannt und hilflos ist.

      Ich hoffe sehr dass eine(r) von Euch noch eine
      Idee hat. Ich bin dankbar für jeden Tipp.

      LG Iris und das „Nachtgespenst“ Nelson.
      Liebe Grüße, Iris und Nelson! :katze3: