Wuschel MAYA, Rohdiamant (evtl. Mioritic) sucht Familie, die sie geistig und körperlich fördert und fordert (Geb. ca. 02/2015) - PS in 59329 Wadersloh-

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Update Maya 20.04.2017
      Maya lebt nun seit 8 Monaten auf ihrer Pflegestelle. Sie hat sehr lange gebraucht, um sich einzuleben, hinzu kam, dass sie außerdem bei Einzug gerade läufig war und dadurch vermutlich auch besonders zickig. Mittlerweile ist ja nun kastriert und auch aus der pubertären Pöbelphase ist sie langsam heraus.
      Ihre anfängliche Skepsis fremden Menschen gegenüber hat sie komplett abgelegt und freut sich mittlerweile über jeden, der hier rein kommt. Besucher werden von ihr regelrecht belagert und sie tut immer so, als ob sie nie geschmust wird. Trotzdem sollte man immer ein Auge drauf halten, dass sie sich nicht bedrängt fühlt, z.B. wenn man sie umarmt. Ihr Pflegefrauchen darf das und Maya legt sich abends auch immer öfter mit auf die Couch und schläft dort auch schon einmal ein. Wenn es ihr zu viel wird, brummt sie einmal kurz (als sie her kam, hat sie direkt geschnappt, das tut sie heute nicht mehr) und geht dann von alleine runter. Mittlerweile zieht sie sich auch immer öfter von alleine zurück.
      Maya kennt alle wichtigen Grundkommandos, wie „Sitz“, „Platz“, „auf“ (Aufstehen), sie kann mittlerweile auch aus dem Platz ins Sitz, aus dem Platz ins „auf“ usw.
      Sie hat Slalom durch die Beine gelernt, kann sich schämen, abwechselnd die Pfoten geben, je nachdem welche Hand man ihr reicht, sich drehen und gerade lernt sie den spanischen Schritt und „Häschen“. Außerdem liebt sie Leckerchensuchspiele und sie geht, nachdem sie ausgiebig schnüffeln durfte, auch passabel an der Leine.
      Da man sie nicht von der Leine machen kann (Dann kommt das Straßenhunderbe durch, sie stellt dann auf stur und geht spazieren, dann interessieren sie auch keine Leckerchen mehr) lernt sie außerdem gerade sich an einer Schleppleine auszutoben, dann galoppiert sie wie ein Pferd an der Longe.
      Während sie anfangs noch jedem Auto und jedem Fahrradfahrer hinterher gesprungen ist, interessiert sie das nun gar nicht mehr (es sei denn der/die Fahrradfahrer reden, das wird noch geübt). Allerdings zeigt sie sich in neuen Situationen recht unsicher, so werden neue Dinge, die sie unheimlich findet (oder die da eigentlich gar nicht hin gehören, wie z.B. ein Müllsack, der am Straßenrand einfach abgeladen wurde, das Pferd, welches sie das erste Mal auf der Weide sieht etc) angebellt. Gibt man ihr die Möglichkeit und die Sicherheit, sich damit in Ruhe auseinander zu setzen, werden neue Dinge schnell uninteressant.
      Mit fremden Artgenossen draußen hat sie auch weiterhin ihre Probleme und pöbelt dann rum.
      Mit den anderen Hunden der Pflegestelle kommt sie mittlerweile recht gut zurecht, nur muss sie hier regelmäßig ihre Grenzen aufgezeigt bekommen, da sonst alles (Menschen, Futter, Spielsachen) ihres wäre und sie immer wieder rumstänkern und die Grenzen austesten würde. Hier müssen ihre Menschen klare Regeln vorgeben und zur Not, wenn sie übertreibt, sie einfach aus dem Raum schicken. Gefüttert wird sie grundsätzlich separat. Leckerchen dürfen die Artgenossen aber mittlerweile auch haben, ohne dass sie dazwischen geht. Hier gilt außerdem die Regel, um so mehr ausgelastet sie wird, um so weniger stänkert sie mit den anderen herum, allerdings sind dominante Hunde nicht ihr Ding, genauso wenig, wie zu viel Druck.
      Alles in allem hat Maya in den letzten 8 Monaten gezeigt, dass sie unbedingt arbeiten will und muss und das nicht nur körperlich, sondern auch mit dem Kopf. Ihre Menschen sollten Spaß an Tricks mit dem Hund haben und auch bereit sein ihr immer wieder neues beizubringen, ohne sie dabei unter Druck zu setzen. Der Spaß am Erlernen sollte hier einfach in Vordergrund stehen und nicht, dass die Übung perfekt ausgeführt wird.
      Nichtsdestotrotz sollte man nicht vergessen, dass in ihr eine gehörige Portion Herdenschutzhund steckt und sie auch sehr wachsam ist.
      Wir wünschen uns für Maya hundeerfahrene, sportliche Menschen, die ihr vor allem genügend Zeit zur Eingewöhnung geben (denn ohne ihre Menschen die sie bisher hatte und in einer fremden Umgebung wird sie vermutlich erst einmal wieder sehr unsicher sein), sich viel mit ihr beschäftigen und einen eingezäunten Hof oder Grundstück haben, auf dem sie sich austoben und welches sie bewachen darf. Diese Menschen werden dann eine verschmuste, aktive, intelligente, wunderhübsche Hündin mit kleinen Macken bekommen.

      Und hier noch 2 Videos mit ihr! :D

      Spanischer Schritt, sie weiß worum es geht, nur die Umsetzung ist noch nicht perfekt. :)


      Und Slalom durch die Beine
      Jean - wie die Hose, nur ohne "s".

      Spendenkonto Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.
      Kreissparkasse Saarpfalz - IBAN DE68594500101030261513 - BIC SALADE51HOM
      Paypal (geht auf direktem Weg nach Rumänien): donate@nuca.org.ro (nuca.org.ro/donate/)
    • Mal wieder ein kleines Maya-Update.

      Sie hat sich in dem Jahr, wo sie hier ist, mittlerweile unglaublich gemacht und wurde von einem Schnappi bei uns zum Schmusehund. Ganz viele negative Dinge, die sie anfangs mit ihren Zähnen belohnte (Geschirr anziehen, bürsten, Frust an der Leine bei Hundebegegnungen, zu viel Nähe) oder wo sie sehr aufdrehte (vorbei kommende Autos/Trakoren/Fahrradfahrer, Autofahren selber - hier wurde ALLES angebellt, jetzt sind es nur noch andere Hunde), hat sie mittlerweile abgelegt.
      Hundebegegnungen sind immer noch heikel, aber auch daran arbeiten wir, so dass sie zumindest auf Abstand ruhig sitzen bleibt.
      Man merkt nun langsam, dass sie auch vo Kopf her erwachsen wird.

      Vor einiger Zeit hab ich noch eine neue Beschreibung für sie geschrieben:

      Maya ist ein Mioritic-Mix (Herdenschutzhund, bitte informieren Sie sich
      darüber, bevor sie sich bei uns melden) und bringt ettliche typische
      Eigenschaften dieser Rasse mit sich:
      Sie ist sehr wachsam, vorsichtig
      und manchmal auch ziemlich stur. Auf der anderen Seite ist sie aber
      auch sehr verschmust (auch mit Fremden, wenn sie merkt, dass die nett
      sind) und sportlich. Sie liebt Leckerchensuchspiele, Klickertraining und
      Trickdogging. Sie kann derzeit "Dreh Dich", "Schäm Dich", abwechselnd
      die Pfoten geben, woraus wir gerade den spanischen Schritt üben, Slalom
      durch die Beine und natürlich auch die Grundkommandos "Sitz", "Platz",
      "Auf". "Stop" üben wir ebenfalls.
      Ohne Leine kann man sie nicht
      laufen lassen, da sie, herdenschutzhundtypisch, erst einmal ihr Revier
      abgeht. Kommt ihr dann Niederwild vor die Nase, geht sie, ebefalls
      typisch für diese Rasse, hinterher. Sie ist es aber gewohnt an einer
      4m-Leine zu gehen und das auch meistens recht passabel. Auch hier hat
      sie die Angewohnheit, immer vorraus zu laufen und die Lage zu peilen,
      wodurch sie schonmal etwas zieht, allerdings bekommt man das sehr gut in
      den Griff über Leckerchensuchspiele.
      Maya hat noch einige kleinere Baustellen, an denen unbedingt weiter gearbeitet werden sollte.
      Sie
      ist bedingt verträglich mit Artgenossen, was ebenfalls ihrer Rasse
      geschuldet ist. Je größer der andere Hund ist, desto eher neigt sie
      dazu, zu verbellen.
      Hier bei uns lebt sie in einer gemischten
      Hundegruppe und ist am Tag 2-3 Stunden mit den anderen alleine. Sie
      zerstört nichts, allerdings bellt sie dann schon einmal.
      Wir suchen
      für Maya nun ein eher ländliches Zuhause mit eingezäuntem Garten oder
      Hof, wo sie auch ihren Wachtrieb ausleben kann. Sie muss vollen
      Anschluss an ihre Menschen bekommen (KEINE Zwingerhaltung!). Ebenfalls
      muss sie die Möglichkeit bekommen, weiterhin vom Kopf ausgelastet zu
      werden, aber auch Sport (ich könnte mir gut vorstellen, dass sie ihre
      Menschen zum Joggen begleitet) wäre schön.


      Hier nun die Randdaten:
      Name: Maya
      Rasse: Mioritic-Mix
      Geboren: 01.02.2016
      Größe: 68cm und ca. 40kg
      Sie ist kastriert, geimpft, gechipt und besitzt einen EU-Heimtierausweis

      Und hier noch aktuelle Bilder von heute... ich würde mal sagen, der Winter kann kommen!

      Jean - wie die Hose, nur ohne "s".

      Spendenkonto Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.
      Kreissparkasse Saarpfalz - IBAN DE68594500101030261513 - BIC SALADE51HOM
      Paypal (geht auf direktem Weg nach Rumänien): donate@nuca.org.ro (nuca.org.ro/donate/)
    • Mal ein kleines Maya-Update: Sie ist nicht grundsätzlich unverträglich sondern braucht einfach Zeit, den anderen Hund kennen zu lernen, am besten wenn sie vorher gearbeitet hat und diese weder pöbeln noch dominant sind.
      Wir haben hier durch Zufall eine Hobby-Mantrailing-Gruppe gefunden, was ihr wahnsinnig Spaß macht, sie es total schnell kapiert hat und da auch konzentriert mitarbeitet.
      Beim ersten Treffen auf dem Rückweg zum Parkplatz sind wir ein paar Meter vor gegangen und sie blieb tatsächlich ruhig stehen, um zu schauen, wo die anderen bleiben. Am Samstag waren wir wieder mit der Truppe unterwegs, diesmal 3 andere Hunde dabei. Trotz einer kleinen Rangelei (sie hatte sich erschrocken, als eine Hündin, die im Freilauf war, an ihr vorbei geschossen ist und dann gehapst, worauf die Hündin reagierte und es kurz zum Gerangel kam) konnten wir hinterher alle gemeinsam noch über eine halbe Stunde spazieren gehen und sie hat sich vorbildlich benommen. Ist also nicht alles Hopfen und Malz bei ihr verloren.

      Erleichterte Grüße,
      die Jean
      Jean - wie die Hose, nur ohne "s".

      Spendenkonto Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.
      Kreissparkasse Saarpfalz - IBAN DE68594500101030261513 - BIC SALADE51HOM
      Paypal (geht auf direktem Weg nach Rumänien): donate@nuca.org.ro (nuca.org.ro/donate/)
    • Das Problem bei Maya ist, dass sie sehr einnehmend ist. Futter ist ihres, Menschen sind ihre und dann wird sie schon mal zickig (mittlerweile grummelt sie nur noch). Ich wünsche mir für sie, dass sie ihren ganz eigenen, verrückten Menschen bekommt ohne weitere Artgenossen, der all ihre Facetten mag:
      Da haben wir auf der einen Seite den Herdenschutzhund. Sie ist wachsam und schlägt auch an. Freilauf ist nur auf gesicheertem Grundstück möglich, da sie ansonsten ihre Grenze abläuft, die sehr weit sein kann, wenn da kein Zaun/keine Mauer/Hecke etc ist... und kommt ihr dann Niederwild vor die Nase würde sie vermutlich erstmal frühstücken gehen.

      Glücklicherweise liiiebt sie Menschen und hier wird jeder von ihr belagert und fast zu Tode geschmust. Dann die sportliche Seite, sie läuft mittlerweile am Fahrrad (wenn es nicht klappert!) und sie joggt nebenher. Und dann haben wir die Kopfarbeitsseite. Mittlerweile kann sie "Dreh Dich", "Schäm Dich", Slalom durch die Beine, "Häschen" (da fehlt dem langen Gestell aber immer noch Kraft im Rücken), Abwechselnd die Pfoten geben, je nachdem, welche Hand man ihr reicht (daraus haben wir den spanischen Schritt abgeleitet), "Zurück", alle gängigen Kommandos ("Sitz", "Platz", "Stop", "Auf", "Fuß"), "Zurück" (Rückwärtsgehen) UND! wo sie richtig toll mitarbeitet, Mantrailing. Da ist sie wirklich ein Naturtalent und hier bekommt sie nun auch regelmäßig Kontakt zu fremden Hunden, wo ich so vorher keine Möglichkeit hatte. Sie braucht zwar ihre Zeit, aber, wie ich oben geschrieben habe, wenn die anderen Hunde sie ignorieren, kann man dann sogar zusammen spazieren gehen.

      Maya ist hier der Pflegling, der mit Abstand am meisten gelernt hat und wir auch weiter mit ihr arbeiten werden, weil es ihr einfach gut tut und sie dann zufrieden und ausgeglichen ist.

      Sicherlich hat sie noch ein paar Mankos: Fellpflege ist halt so gar nicht ihr Hobby, wenn es nur ein bisschen ziept, fletscht sie auch und schnappt, wenn man das ignoriert, zur Wahnung ab (als sie hier ankam, hatte ich sie regelmäßig mit ihren Zähnen irgendwo in mir hängen, weil NICHTS ging, nichtmal Geschirr anziehen..... das brauche ich jetzt nur noch hin halten und sie schlüpft von alleine rein). Allerdings ist sie aber auch sehr empfindlich. Wehe ich stehe mal auf zwei Härchen ihrer buscheligen Rute und sie steht auf, dann ist direkt Holland in Not (und auch da kann sie schnappen). Arbeiten mit Druck geht bei ihr gar nicht, dann geht sie nach vorne, daher ist hier konsequentes Arbeiten mit positiver Verstärkung angesagt, in diesem Fall klicker ich sie. Und für Leckerchen würde sie eh fast alles machen. :)

      Hier mal zwei Videos, den spanischen Schritt hatte sie gerade 10 Minuten vorher gelernt, daher ist es halt nicht perfekt.


      Und Slalom durch die Beine, was sehr witzig aussieht bei meinen Kartoffelstampfern und Mayas Größe ^^
      Jean - wie die Hose, nur ohne "s".

      Spendenkonto Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.
      Kreissparkasse Saarpfalz - IBAN DE68594500101030261513 - BIC SALADE51HOM
      Paypal (geht auf direktem Weg nach Rumänien): donate@nuca.org.ro (nuca.org.ro/donate/)