Doro, Ex-Ecarisaj Box 28, schwarzweißer Rüde, Modell quirliges Bärle, geb. 2013

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doro, Ex-Ecarisaj Box 28, schwarzweißer Rüde, Modell quirliges Bärle, geb. 2013

      fellchen-in-not.de/index.php/Doro_Box_28
      Geschlecht: männlich
      kastriert:
      Rasse: Mischling
      Geboren: ca. 2013
      Größe: mittelgroß
      Charakter/Eigenschaften: siehe Beschreibung
      Verträglichkeit mit Katzen: unbekannt
      Behinderungen/Krankheiten:
      Besondere Merkmale:
      Aufenthaltsort: Cluj / Rumänien - Ecarisaj Box 28

      Kontakt: info(at)fellchen-in-not.de

      Status bei Ausreise:
      Nach den gesetzlich vorgeschriebenen Einreisebestimmungen geimpft, gechipt und im Besitz eines EU-Heimtierausweises
      Gesucht wird: Eine Pflegestelle, ein endgültiges Zuhause, oder auch ein übernehmender Verein


      Er wartet seit dem 28.04.2014 in der Ecarisaj.

      facebook.com/media/set/?set=a.…03.459265800783876&type=1



      Doro is a handsome medium size male, 2 years old, sadly he has spent half of his life - the last year in the pound. He seems not very used to human attention and affection, but he is happy about our company - he becomes playful and joyful. Most of the time, he stays calm and quiet. Thank you very much!
      Doro ist ein schöner Rüde mittlerer Größe, 2 Jahre alt. Leider hat er die Hälfte seines Lebens in der Ecarisaj verbracht. Er scheint menschliche Gesellschaft und Zuneigung nicht zu kennen, aber er war froh über unsere Gesellschaft. Er wurde verspielt und fröhlich. Meist ist er eher ruhig und still.








      Lesen gefährdet die Dummheit! Wer sagt, dass zuverlässiges Verhalten bei diesem o. jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hund aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten. (Dr. U. Bl.-Berth.) Wenn das Wissen unzureichend ist, bilden sich Meinungen. (M. S. Fischer) And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of someone who wears his underpants on his head.(Terry Pratchett)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von krinja ()

    • Doro is a very handsome and pleasant dog, a warm, friendly, active and in the same time peaceful personality. He knows how to show his joy when we are in his kennel, but his eyes express the sadness of being in the pound for such a long time - it`s too bad - he has so much to offer. Thank you very much!

      Doro ist ein sehr hübscher und freundlicher Hund, ein warmherziger, netter, aktiver und zugleich friedfertiger Charakter. Er weiß seine Freude über unsere Anwesenheit in seinem Zwinger zu zeigen. Aber seine Augen drücken die Traurigkeit über die lange Zeit in der Ecarisaj aus- es ist zu schlimm- er hat soviel zu bieten.
      youtube.com/watch?v=e4rEOWdBv-8&feature=youtu.be











    • Hallo,

      ich weiß nicht ob es okay ist und hoffe ich mache nichts falsch, wenn ich diesen Beitrag noch mal "schubse". Ich habe mich quasi extra wegen Doro angemeldet, sein Blick geht mir gar nicht mehr aus dem Kopf...
      Ich habe ihn in Facebook geteilt, als Kontakt FiN genannt mit Verlinkung zur HP, einige Freunde gebeten es auch zu tun. Was kann ich noch tun? Der Kleine sieht so aus als wäre er kurz davor, sich aufzugeben und ich wünsche mir sehr, dass er es schafft dort rauszukommen. :( Ihm hier eine PS/ES anbieten wäre ein Traum, der momentan nicht allzu realistisch ist, leider.

      Gibt es nicht trotzdem einen Weg das kleine Kerlchen zeitnah rauszuholen?
    • Hallo Martina,

      schön, dass du dich verliebt hast-traurig, dass du ihn nicht aufnehmen kannst.

      Du könntest noch einen Flyer für ihn basteln und aushängen, um für ihn zu werben? Und du könntest vielleicht bei deinem örtlichen Tierheim fragen, ob sie ihn eventuell aufnehmen würden (FiN arbeitet ja auch gerne mit seriösen Übernahmevereinen und Tierheimen zusammen)? Eine andere Idee habe ich leider auch nicht.

      LG Barbara
    • Hallo Krinja,


      die Idee mit dem Flyer ist gut. Eine Facebook-Freundin postet Doro auch in diversen Gruppen, ich hoffe es hilft weiter. Leider steht bei Facebook keine Kontaktadresse im Originalposting, ich habe FiN im Kommentar noch ergänzt. Ich bin nicht sicher ob sie das auch gesehen und gemacht hat, da es mir auch erst später auffiel... könnte man da nicht mal mit den Leuten reden, die die Bilder einstellen, dass ein Kontakt ergänzt wird?

      Soweit es mich betrifft hadere ich schon noch ein bisschen zwischen Herz und Vernunft. Es muss ja Lösungen geben, wo ein Wille, da ein Weg...

      Im Moment sehe ich ihn nur nicht so wirklich, weil ich im an sich sehr großartigen familiären Umfeld in Bezug auf Hundehaltung keine Unterstützung erwarten kann. Nicht weil sie Hunde grundsätzlich ablehnen würden, aber ein Hund ist allen zu zeitintensiv in der Versorgung und ein Familienmitglied (mein Neffe) hat Angst davor, so dass ich Hund auch nicht überall mitnehmen könnte. Das Verständnis für meinen Wunsch ist daher auch eher gering. Das war zwar auch bei Morle der Fall und mittlerweile wird sie von allen gemocht, aber hier ist es so, dass ich nicht die einzige Katzenhalterin in der Familie bin, Katzen sind somit vertrauter.
      Alles andere, wo ich Schwierigkeiten sehe, wäre wahrscheinlich händelbar wenn dieser Punkt anders aussehen würde, und irgendwie habe ich da ein Brett vor dem Kopf, was eine Lösung betrifft. *kopfkratz* Vorwerfen kann ich es ihnen ja nicht. Es ist einfach so, Punkt. Ergo ist die Frage, was geht sonst... Dogsharing, bzw. eine zweite Person, die sich mit kümmert, aber nicht
      hier wohnt (bedeutet dann ja, dass Hund zeitweise den Aufenthaltsort wechseln muss)? Und käme sowas überhaupt in Frage?

      Käme ich als blutige Hundeanfängerin in Frage, käme ein Grundstück mit einem leider ungesicherten Garten in Frage (da ich in einem Haus wohne, das Teil einer Erbengemeinschaft ist, ist es auch nicht wirklich möglich den Garten zu sichern - alternativ mit Schleppleine raus, solang die Bindung Hund-Mensch noch nicht gefestigt ist?), wie kämen Morle und der Hund zurecht und was könnte ich tun, um das Ganze von Anfang an gut zu beeinflussen - als Hundeneuling weiß ich das auch nicht so wirklich... Fragen über Fragen... *kopfkratz*

      LG Martina

      P.S. Das Tierheim, aus dem Morle stammt darf leider keine Auslandstiere aufnehmen. Ich glaube ein anderes in der Nähe nimmt auf, es ist sicher auch kein schlechtes Tierheim, vielleicht überwinde ivch mich da mal, Doro zuliebe... ich gehe nämlich nicht gern hin, seit ich als Jugendliche dort ziemlich unfreundlich abserviert wurde auf meine Anfrage, ob ich mit den Tierheimhunden gassi gehen dürfte. Ich weiß auch nicht, wie sie auf so eine Anfrage reagieren, wenn ich sonst nie Kontakt zu ihnen hatte. Mit einem Flyer dort würde ich mich wohl leichter tun.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xhari ()

    • Das ist doch schon mal toll, dass Doro eine Fürsprecherin hat ! Ich finde ihn auch wunderschön. Du kannst Flyer zum Beispiel bei Eurem Fressnapf anbringen, oder im Tierladen. Oft gibt es ja auch pinnwände in Einkaufszentren.Die bei Tierärzten, Tierhomöopathen und in Kliniken nicht zu vergessen. Ich drücke "Deinem" Schätzchen feste die Daumen, dass bald ein Weg aus der Ecarisaj führt.
      Gruß
      Moni
    • Doro ist sehr lieb und verschmust! sein Fell ist sehr,sehr verfilzt ...;(
      die Fotps und Filme sind nur auf meiner Camera...mein Handyakku ist hier nach voelen paar Videos schnell verbraucht....alle Biler,die schon eingestellt wurden kamen vom Handy...ich habe aber noch ganz ganz viele....updates folgen,sowie ich dahe bin...
      gruss aus rumänien
      wende Dein Gesicht stets der Sonne zu und alle Schatten fallen hinter Dich !


    • Wirklich ein ganz toller. Wie so viele Hunde aus der Ecarisaj hungert er nach Streicheleinheiten. Und mit etwas Pflege wird das ein echter Blickfang.

      Daumen auch hier gaaaaaanz fest gedrückt.

      LG
      Marianne
      "Wir haben nicht zwei Herzen – eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers."
      Alphonse de Lamartine