Bibi aus dem Illatos

  • Grauenhaft, das manche Menschen die Attraktivität eines Hundes an so etwas wie einem Auge festmachen und sich ernsthaft schämen würden, darauf angesprochen zu werden... Ich glaube ich würde mir für solche Fälle ein Glausauge besorgen und sagen, dass mein Hund es nur zu besonderen Anlässen trägt :rolleyes:


  • Genau so mache ich das auch: meine Romy (die im übrigen wie ein Zwilling von Deiner Terry aussieht) hat ja auch nur noch ein Auge. Wenn die Leute blöde Fragen stellen, sage ich immer zu ihr: "Romy, Du vergessliches Ding, wo hast Du nur wieder Dein Auge gelassen?!". :D

  • Zitat

    Original von Coco


    .... :winke: ... ein kleines Schlappmühlen-Kaffeekränzchen ????


    Hey Moni, wir haben für unser Meeting schon die Location, cool :D!


    Das ist eine supertolle Idee Coco :D :D :D.


    Ich liebe die Schlappmühle, und ich liebe Kaffeekränzchen.
    Außerdem habe ich dann vielleicht auch gute Chancen Ida kennenzulernen - ein Baby mit "nur" zwei Beinen und endlich mal Tarek :D.


    ...und auf die kleine Wuschelfee freue ich mich auch ganz doll.

    "Wer die Würde der Tiere nicht respektiert, kann sie ihnen nicht nehmen, aber er verliert seine eigene."
    - Albert Schweitzer (1875-1965), Arzt



  • Die hat sich ja toll gemacht bei euch! Sieht so klasse aus!

    [align=left]Macho 24.04.2014, Mini 12.12.2012; [font='Arial, Helvetica, sans-serif'][size=10]
    Mopsi 30.07.2012
    Lady 20.04.2011; Nicci 07.08.2010
    Jonny 25.06.2010
    Lise und Flocke, 06.03.2009 unvergessen

  • Ich find sie auch bildhübsch. Besonders in Kombination mit Terry - den beiden zuzugucken - da ist man den ganzen Tag nur am Lächeln.


    Die "Anderen" haben alle Pech gehabt. Es wollte sie keiner, nicht mal die anderen Organisationen vor Ort haben sie retten wollen.


    Und nun hab ich sie. Ein Traumhund, eingepackt in Schäfchenlocken. Mein Schäfchen.


    Alle selbst schuld. Ätschibätsch.

    Gruß
    Moni


    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.

  • Ui, gut, dass ich den Beitrag gerade mit Zufall entdeckt habe....das ging jetzt aber schnell, ich denke dann dass sich das mit der kleinen Bambina erledigt hat und dass wir sie nicht länger für dich "reservieren sollen" ?!


    Ich wünsch euch eine schöne Zeit zusammen!

    "Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht dieser Welt verändern."
    Sprichwort der Xhosa (Tansania, Südafrika, Botswana und Lesotho)

    Einmal editiert, zuletzt von Taylor ()

  • Hallo ihr Lieben,


    10 Jahre ist es schon her, dass Gabriella Bibi (ehemals Selymi) aus dem illatosut geholt hat.


    Auf diese Nachricht wartete ich damals so sehnsüchtig. Zu der Zeit hatte der illatosut noch Hunden regelmäßig das Leben genommen. Und meine Bibi wollte zu dem Zeitpunkt ja niemand. So viele Hunde bekamen eine Zusage, nur das kleine einäugige Hundemädchen nicht.


    Das war die schönste Nachricht, als sie am 21.4.2011 die Tötung verlassen hatte.

    Ich weiss alles noch, als seines gestern gewesen. Gabriella hat sie persönlich rausgeholt:



    ... der erlösende Post - ihre Aufbewahrungsfrist war nämlich schon am 18.4.2011 abgelaufen gewesen.


    Und heute ... liegt Bibi am liebsten bei mir unter der Bettdecke. Sie ist so ein goldinger Hund. Ich bin so froh, dass das Schicksal uns zusammen führte.


    Ich wünsche Dir noch viele schöne, gesunde Jahre, kleiner großer Schatz.



    Deine Hundemama

    Gruß
    Moni


    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.

  • Ich wünsche Dir und dieser kleinen wunderschönen Zaubermaus ein ganz langes gemeinsames glückliches Leben! <3

    Sie hatte wirklich großes Glück, dass Du sie zu Dir genommen hast! :)

    Liebe Grüße von Brigitte/Pauline mit Stevi und den Sternenfellchen im <3


    Die Tierschutzarbeit ist eine große Herausforderung für Idealisten.
    Wenn einer träumt, bleibt es Traum, wenn viele träumen, wird der Traum Wirklichkeit
    !

  • Ich kann mich noch sehr gut an Bibi - Selymi - erinnern, wir haben uns damals sehr gefreut, dass Gabrielle die Kleine geholt hat. Im selben Jahr hat sie auch meine Shelly geholt und gebracht, die leider voriges Jahr mit fast 18 Jahren über die Regenbogenbrücke ging, sie war mein Seelenhund.

    Gabrielle hat damals viel geleistet, als noch mutwillig im Illatos getötet wurde, leider hat sie ihre Arbeit schon vor Jahren mehr oder weniger eingestellt, als ihr vorgeworfen wurde, Gelder von Tierschützern zu vereinnahmen bzw. überhöhte Gebühren "einzusacken". Es war alles sehr undurchsichtig und irgendwas ist ja meistens dran. Es war sehr schade, denn sie hat manche arme Seele rausgeholt.



  • Oh ja, Gabriella hat Bibi sogar bis nach Heidelberg gefahren. War das alles aufregend. Bibi sprang ins Auto, als hätte sie nie etwas anderes gemacht, rollte sich in der Box ein und schlief einfach weiter.


    Ich habe zu keinem Zeitpunkt bereut, unseren Schatz aufgenommen zu haben. Sie ist so eine Seele von Hund und einfach ultralieb und etwas ganz besonderes. Und natürlich die beste Freundin von Terry. Und Hundekind Maja wird noch heute von ihr erzogen - und macht immer noch mächtig Eindruck.


    An Eure Shelly kann ich mich auch noch erinnern. Und an so viele, die es nicht geschafft haben - wie die arme Hündin mit den gebrochenen Beinen, die wir schon fast raushatten und sie sie dann einfach doch getötet hatten.


    Fast 18 Jahre durfte Eure Shelly alt werden - ein tolles Alter. Es tut mir sehr leid, dass Ihr sie habt loslassen müssen. Ich erahne, wie sehr sie Euch fehlt.


    Ich fand, Gabriella hat Großartiges geleistet. Und sie hat leider sehr viel Leid sehen müssen. Ob an den Vorwürfen was dran war, weiß ich nicht. Aber sie hat vielen Hunden das Leben gerettet und das ist das, was für mich zählt.


    Schade, ich hatte anfangs ab und an mal Bilder geschickt, aber leider keine Reaktionen erhalten. Silke, die maßgeblich beteiligt war, dass Bibi nicht getötet wurde, hätte ich auch gern geschrieben, aber ich habe leider keine Kontaktdaten mehr von ihr. Sie hatte sich damals so dahintergeklemmt. Ohne sie wäre Bibi nicht mehr am Leben, sie ist Bibis Lebensretterin.


    Bleibt alle gesund.

    Gruß
    Moni


    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.

  • die arme Maus mit den gebrochenen Beinen war Emma, nie werde ich vergessen, dass sie kurz vor der Rettung getötet wurde, wir hatten wirklich alle Hebel in Bewegung gesetzt und die Retter, die vor der Tür standen, wurden belogen,angeblich wurde sie schon geholt, da war sie schon tot. Das war eine grosse Sauerei und so ein Schock, den ich nie vergessen werde. Wir denken in unserer Gruppe bei fb jedes Jahr an Emma, sie war ein Beispiel dafür, dass mutwillig getötet wurde. Auch einem grossen Schwarzen erging es so, er sollte am gleichen Tag rausgeholt werden, an dem er noch schnell umgebracht wurde, und der Arzt im Illatos wusste das


    das war Emma mit den gebrochenen beinen - unvergessen


  • :weinen: ... da sehe ich das Bild eines wunderschönen Hundes, möchte schauen, was dazu geschrieben steht und nun frage ich mich einmal mehr, wieso der Begriff "menschlich" uneingeschränkt positiv besetzt genutzt wird ...

  • Boah - heftige Geschichte mit Emma ;( Leider geht es so vielen so.


    Umso schöner, dass Bibi und Shelly einen so tollen Platz ergattern konnten. Quasi stellvertretend für alle anderen, die nie ein Zuhaus hatten.


    “ Lassen wir das Herz ohne den Verstand sprechen, verwischt sich der Unterschied zwischen Mensch und Tier. ”
    Dalai Lama

  • ja, es bricht mir noch jetzt das Herz, wenn ich an Emma denke, die Maus hätte einen tollen Platz bekommen in Tordaszoo, wo sie gesund gepflegt worden wäre, das sind so Einzelschischicksale, die man nie vergisst

    Genau Emma hieß sie. Wir hatten alle schon ihre Rettung gefeiert. Und dann das. Ist mir sehr sehr nachgegangen, ihr Schicksal.


    Auch die schlimmen Listen. Von denen habe ich damals oft geträumt. Und vor allem die traurigen Bilder von Hunden mit Todesangst. In viel zu kleinen dunklen Verschlägen, auf eisigen kalten Beton. Vor allem die sehr scheuen Straßenhunde, die sich bei Überfüllung des Illatosut eng aneinander drückten, diese Angst in den Augen, das brennt sich tief in einem ein. Und die Mütter mit ihren Neugeborenen.

    Gruß
    Moni


    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Euch sehen kann, wann immer ich will.