Buch: Hunde würden länger leben, wenn...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin eben über diesen Thread "gestolpert" hab alle Beiträge gelesen und zu den informierten und bewusst handelnden Tierhaltern fällt mir ein:

      Wir haben seit zig Jahren Katzen und diese werden weitestgehend roh gefüttert - schon ewig. Zwischendurch war ich auf einer Veranstaltung der homöopathischen Union - gehalten von einer TÄ, welche auch THP ist und knallhart die Frage in den Raum stellte wenn eine Impfung auch "nur" für drei Jahre Schutz gewähren würde und ein zum jetzigen Zeitpunkt 10jähriger Hund wäre jährlich geimpft wie lang der denn dann noch leben muss .............

      Will sagen ich hab immer schon, viel gelesen, viel nachgefragt, viel gedacht, mich informiert und war / bin beim TA mehr als unbequem (brauch aber auch so gut wie nie einen) und was passiert wir bekommen unseren ersten Hund und ich steh im Futtermarkt und überlege welches der vielen Fertigfuttern ich kaufe. ..........

      Und jetzt guck ich mal wo ich dieses Buch eigentlich hingestellt habe, gekauft hab ich es irgendwann mal. :jaa:
      "Es ist schwer, einen Menschen dazu zu bringen,
      etwas zu verstehen,
      wenn sein Einkommen davon abhängt,
      es nicht zu verstehen."

      US-Schriftsteller Sinclair Lewis (1885 bis 1951)
    • Hat jemand zufällig das zweite Buch "Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden: Neue Wege in der Therapie"?
      Mich würde aus gegebenem Anlass der Bereich mit den Zecken (Kapitel 22 Zecken, Flöhe und Co.) interessieren.
      Snickers bekommt zur Zeit 2-3 Knoblauchzehen pro Woche. Das langt aber nicht.
      Hat jemand Erfahrung mit Cystus-Kapseln bzw. -Tee?

      Kokosöl hatte ich letztes Jahr getestet, aber das wird bei ihm im Fell alt, er schleckt nicht alles ab und stinkt dann nach ein paar Tagen. In frisch mag ich den Geruch ja, aber in alt ist der bääääh.
    • Cystus hat bei meinen dreien weder als Kapseln noch als Tee irgendwas gebracht.

      Beim Kokosöl bin ich dazu übergegangen, es direkt ins Futter zu mischen und zusätzlich ein paar Kokosraspel dazu.
      Das hält zwar nicht alle Zecken fern, aber es waren doch deutlich weniger Zecken da als vorher.

      Gut wirkt bei meinen das Spot- on der Firma Camon. Das beinhaltet keine chemischen Bestandteile und wirkt sehr gut.
      Die Nachteule
      (mit der ganzen Menagerie)
    • Die Raspeln geb ich das ganzes Jahr über täglich... soll eine gute Wurmprophylaxe sein. ;) Futter mit Kokosöl wird hier inzwischen verschmäht. :/ Schwarzkümmelöl - ins Futter oder zum einreiben - hilft ähnlich gut. Die besten Erfolge hab ich mit einer Mischung von allem gemacht: Kokosöl / Schwarzkümmelöl füttern, einschmieren mit „Coconeem“, „Amigard“ Spot-On... das hat immer ganz gut geholfen.
      Schlüsselanhänger mit neuen Motiven sind da!
      Productswithlove.de und Etsy.de

    • Seit ich Cocosflocken ins Futter gebe haben meine Hunde keine Würmer mehr. Ca ein Tel für einen großen Hund
      Allerdings hilft das bei uns nicht gegen Zecken. Schwarzkümmelöl habe ich auch gegeben aber wohl nicht konsequent.


      Clara Corinna die tierverrückte Cartoonistin mit ihren Goldstücken Dorá, Finja, Kessy und Mara und nun auch noch mit Hündchen Nummer 5, dem Gary.
      www.clara-cartoon.de
    • Neu

      Kokosraspeln sind def einen Versuch wert :denk:

      Ich mag ja den Geruch vom Öl auch - nur müssten dann die gefühlt 1 Mio Haare nicht an den Händen kleben bleiben. Das finde ich doch recht ecklig :nein:

      “ Lassen wir das Herz ohne den Verstand sprechen, verwischt sich der Unterschied zwischen Mensch und Tier. ”
      Dalai Lama

    • Neu

      Peetey haart für mind. 2 :evil:

      Ich hab mit ihm alleine mehr fliegende Haare im Haushalt als vorher mit zwei weissen Schäferhunden - und die waren auch um etliches grösser als das Peetey-Tier X(

      “ Lassen wir das Herz ohne den Verstand sprechen, verwischt sich der Unterschied zwischen Mensch und Tier. ”
      Dalai Lama