• Nur ein kleiner Blick zum Vergleich, liebe Claudia,: das war unsere liebe Donna (Tosja) aus Kozhuhovo, anfangs sehr ängstlich..... Ich vermute, deine Sonya ist ein ähnlicher Typ Hund und wünsche dir viele frohe Jahre zusammen mit ihr. Kein Jagdtrieb, keine Verfolgung von kleineren Tieren, richtig? Das war für uns immer sehr praktisch, weil wir dadurch viel Freilauf auf den Rheinwiesen gewähren konnten.


    15045351ac.jpg

    Hallo Elisabeth, oh ja da hätte ich auch zweimal geschaut. Sie sieht genauso schön aus. Bei Sonya kam ihre Schönheit erst hier zur Geltung ;), die Vermittlungsbilder waren alle anders. Aber sie ist ein kleiner Clown geworden :). Sie ist noch nicht im Freilauf. Generell ist sie doppelt gesichert an der Straße usw. Bis Januar habe ich mit ihr ihren Namen geübt und Mitte Januar habe ich mit der Schleppleine angefangen, aber erstmal nur bei uns im Feld. Die Gegend kennt sie und da reagiert sie schon sehr sicher. Wenn ich mit ihr im Wald bin, ist sie doppelt gesichert. Da wir da nicht jeden Tag gehen, merkt man die Unsicherheit. Auch zuviele Menschen. Zu dem Jagdtrieb kann ich noch nichts sagen. Aber die Rehe heute hat sie nicht wahrgenommen und der Hase, der auf sie zu gerannt kam, konnte sie gar nicht Einorden.


    Sie ist sehr sensibel und wenn sie etwas macht, was nicht gewünscht ist, brauche ich nur etwas strenger etwas sagen und sie reagiert und lässt es. Durch viele Wiederholungen bekommt sie Sicherheit und kann mit neuen Situationen besser umgehen. Autofahren klappt mittlerweile total super, wobei ich zum Anfang dachte sie stranguliert sich. Bei einer Strecke von 20 min musste ich dreimal anhalten, um sie wieder zu befreien :-)


    Ein kleines Ritual hat sie sich seit Ende des Jahres angewöhnt. Eigentlich habe ich immer eine Schlummertaste benutzt. Das geht nicht mehr. Wenn der Wecker klingelt, kommt ihr Köpfchen hoch, an Frauchen rumgerüsselt. Ah Frauchen hat sich bewegt und dann kommt sie hochgekrochen ins Bett. Dann wird erstmal ausgiebig gekuschelt und dann starten wir in den Tag :-)


    LG Claudia

  • Wenn der Wecker klingelt, kommt ihr Köpfchen hoch, an Frauchen rumgerüsselt.

    Herrlich :love:



    Herzlich Willkommen ihr beiden hier im Forum :freuwink:

    und schön, dass du uns von ihr berichtest.


    “ Lassen wir das Herz ohne den Verstand sprechen, verwischt sich der Unterschied zwischen Mensch und Tier. ”
    Dalai Lama

  • Claudia:

    vielen Dank für deinen Bericht über Sonya! Sehr interessant, diese Ähnlichkeiten bestätigt zu bekommen! Weißt du , wie alt Sonya ungefähr ist? Bei ihr scheint die Eingewöhnung schneller zu funktionieren, aber Donna Tosja war ja bei der Aufnahme auch schon ca. 10-11 Jahre alt.....

  • Claudia:

    vielen Dank für deinen Bericht über Sonya! Sehr interessant, diese Ähnlichkeiten bestätigt zu bekommen! Weißt du , wie alt Sonya ungefähr ist? Bei ihr scheint die Eingewöhnung schneller zu funktionieren, aber Donna Tosja war ja bei der Aufnahme auch schon ca. 10-11 Jahre alt.....

    Das geschätzte Alter ist 16 Jahre, aber ich denke sie wird jünger sein. Nicht viel. 10 Jahre war sie im Shelter und das Geburtsjahr im Impfpass ist auf 2005 datiert und geschätzt worden. Ich denke 13 wird sie auch sein. Also genießen wir unsere Zeit :-)

  • hallo Claudia,


    auch von mir noch ein


    :welcome:


    aus dem Badischen


    unsre Hunde aus Russland sind auch wunderbar:hundistreicheln2:

    und sie waren oder sind auch in hohem Alter sehr

    gesund und munter:wackeldackel:


    also drücken wir euch die Daumen,

    das ihr noch einige schöne Jahre

    zusammen habt :hund4:


    lg Anne

  • Ich muss leider auch selber staubsaugen, sonst würde ich mich gern (wie Sonya) aufs bequeme Bett zurückziehen....:). Sie hat sich eine gute Beobachtungsposition ausgesucht! Die beiden hellen Fellflecken über den Augen sind zu niedlich.......

  • Ja Elisabeth die sind zu niedlich. Wir nennen sie ihre Antennen :-) dieses Wochenende haben wir den Harz erkundet. Ein bisschen Stadt, ein bisschen Wald und in einem Wildpark waren wir auch. Da im Moment überall wenig los ist, ist das eine gute Zeit zu üben und sie macht es wirklich super :-) die ersten Schafe und Ziegen hat sie auch gesehen, waren ihr nicht geheuer. Ihr Motto ist glaube ich, wenn ich euch nicht sehe, seht ihr mich auch nicht :-)

  • Hallo Kathrin, wir waren in Wernigerode. Dort etwas in der Stadt und dann haben wir uns das Schloss angesehen. Zurück durch den Wald und dort war ein Wildtierpark. Und dann waren wir noch in Königshütte und sind dort etwas gelaufen. Dadurch das im Moment weniger los ist, denke ich, dass man die Zeit gut nutzen kann und sie langsam an die Situationen gewöhnen kann ohne dass die Reize zu groß sind. Sie meistert es wirklich super :-) Das Autofahren war die ersten Wochen auch eine Katastrophe und dann habe ich sie bei allen kleinen Touren mitgenommen. Jetzt liegt sie ruhig auf der Rückbank und hält ein Nickerchen bis wir da sind. Das ist natürlich schwierig, wenn das Autofahren nicht vertragen wird. Da habe ich ja mit ihr wirklich Glück. Ich bin sowieso immer wieder fasziniert, wie sie das nach all den Jahren wuppt

  • So schöne Gegend dort für Mensch und Hund :)

    Es gibt kein Wort des Trostes in irgendeiner menschlichen Sprache für Versuchstiere, die nicht wissen, warum sie sterben müssen.

    Ein Überlebender von Hiroshima