Australien brennt ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin so sprachlos und unendlich traurig... :weinen:

      Ich hatte gestern bei FB schon einige Beiträge gesehen mit der Überschrift KOALA-MASSAKER, war aber unterwegs und konnte oder wollte nicht wahrhaben was da zusätzlich passiert sein könnte.

      Vielleicht hatte ich insgheim auch gehofft, es handelt sich um eine Fakemeldung.

      Dem ist wohl leider nicht so. Nachdem ich heute Mittag einen Beitrag vom Koala Hospital gesehen habe, dass sie auch Teams nach West Vistoria schicken ging ich auf die Suche.

      Ich fand diesen Artikel hier:

      abc.net.au/news/2020-02-02/koa…-be-investigated/11922088

      Aus diesem Artikel geht hervor, dass eine Kaugummiplantage in der hunderte Koalas lebten, abgeerntet wurde. Das heißt mit Bulldozern platt gemacht wurde mit den Koalas darin. In dem Link sind auch Fotos zu sehen...

      Und das scheint dort wohl üblich zu sein... Und das ist schon grausam genug, aber was sind das für Bestien die schon mit ansehen wie die Tiere ringsrum verbrennen, dann noch so ein Gemetzel zuveranstalten... Einfach zum <X :evil: :cursing:

      Ich setze hier mal die Googleübersetzung rein:





      Friends of the Earth wurde alarmiert, als sie erfuhren, dass während der Abholzung einer Bluegum-Plantage, die sich etwa 12 bis 14 Kilometer westlich der südwestlichen viktorianischen Stadt Portland befindet, ein Koala-Massaker stattfand. Laut unseren lokalen Quellen sind allein in dieser Woche Hunderte von Koalas bei Holzeinschlägen getötet oder verletzt worden. Anscheinend gehörte das fragliche Land den australischen Bluegum Plantations, deren Pacht im Jahr 2016 auslief. Die Plantage wurde anscheinend von South West Fibre, einer gemeinsamen Operation von Midway und dem japanischen Unternehmen Mitsui, übernommen und abgeholzt. Anscheinend wurde das Land nach dem Abholzen an einen privaten Landbesitzer zurückgegeben. Ende Dezember 2019 wurde eine Holzeinschlagernte abgeschlossen, bei der Berichte über die Notlage von Hunderten hungernden Koalas eingingen, deren Lebensraum von der Plantagenfirma abgeholzt worden war. Vor ein paar Tagen haben die Menschen anscheinend miterlebt, wie viele tote Koalas zu Haufen zerschnitten wurden.

      Friends of the Earth ist alarmiert darüber, dass solche mutwilligen Zerstörungen und weitverbreiteten Todesfälle und Verletzungen die Plantagenindustrie im Südwesten Victorias weiterhin plagen. Im Juli 2013 erregte das Thema die Aufmerksamkeit der nationalen Medien, als um 7.30 Uhr in der Region Koala-Todesfälle aufgedeckt wurden.Im Januar 2017 kündigte die Regierung des Bundesstaates Victoria die Meldepflicht für Todesfälle und Verletzungen von Koalas in South West Victoria an. Trotzdem geht das Gemetzel weiter. Friends of the Earth befürchtet, dass möglicherweise Tausende von Tieren in South West Victoria seit 2013 getötet oder verstümmelt wurden und nicht gemeldet wurden.Das Problem ist komplex, da die fraglichen Tiere Nachkommen von aus Gippsland eingebrachten translozierten Tieren sind. Diese Tiere sind frei von Chlyamidien und leiden in ihren Populationszyklen unter Booms und Büsten. Mitte der neunziger Jahre verzeichnete die Region einen massiven Anstieg der Anzahl der angelegten Bluegum-Plantagen (Hunderttausende von Hektar). Infolgedessen zogen Koalas in diese Plantagen ein, züchteten und gedieh. Sobald die Plantagen nach einer Wachstumsperiode von 14 Jahren abgeholzt sind, erleidet jede ansässige Koalapopulation die Folge der Abholzung und auch die Beseitigung ihrer Nahrungsquelle.Freunde der Erde haben 2014 ausführlich über diese Themen geschrieben.Koalas in Australien sind durch Buschfeuer, die den Kontinent verwüstet haben, massiv ums Leben gekommen. Zehntausende von Koalatoten sollen allein bei den Bränden auf den Känguru-Inseln aufgetreten sein. Auch die Bevölkerung von New South Wales wurde von Waldbränden heimgesucht.Freunde der Erde sind nach wie vor alarmiert über das Ausmaß der Todesfälle, die auch durch das Abholzen von Plantagen im Südwesten von Victoria verursacht wurden, und sind besorgt, dass die Regierung des Bundesstaates Victoria wenig unternommen hat, um diese Angelegenheit zu verstehen und zu lösen. Das Argument, dass private Landbesitzer für das, was auf ihrem Land passiert, verantwortlich sind, ist keine Entschuldigung für die mutwillige Grausamkeit und den Schaden, der durch die Bluegum-Plantagenindustrie verursacht wird. Was sagen sie uns sonst nicht? Die Bluegum-Plantage kommt mit Koala-Grausamkeiten und Tierschäden in einem Ausmaß davon, das wahrscheinlich seit einem Jahrhundert beispiellos ist.
      Liebe Grüße
      Jasmin

      Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. (Louis Armstrong)
    • Ich wollte schon seit einiger Zeit nochmal die Übersicht der gewerkelten Sachen der Stoffteile der Facebookgruppe für Australien einstellen.

      Die Sachen sind angekommen und werden schon fleißig genutzt...

      unglaublich was sie so schnell auf die Beine gestellt haben...

      Liebe Grüße
      Jasmin

      Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. (Louis Armstrong)
    • @Going Danke für die Info, ich war noch nicht dazugekommen... :kuscheln:

      Ja die Brände sind unter Kontrolle. Allerdings kamen nach dem Feuer extreme Regenphasen die viele Teile überschwemmt haben. Eine Katastrophe nach der anderen....

      merkur.de/welt/koalas-australi…-spinnen-zr-13445302.html

      Und sie warnen jetzt davor das demnächst eine Giftspinnenplage droht... :ohschreck:
      Liebe Grüße
      Jasmin

      Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. (Louis Armstrong)
    • Die Brände sind seit einigen Tagen komplett gelöscht.

      Hier trotzdem nochmal der Newsletter vom Koala Hospital.
      Schön zu sehen und was fürs Herz, wie die Koalas sich erholen.

      archive.newsletter2go.com/?n2g=ij146hnb-by9hqoc7-u25
      Liebe Grüße
      Jasmin

      Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. (Louis Armstrong)
    • Nochmal was für´s Herz :wuub:

      Sooooo schön...

      Von der FB-Seite des Koala Hospitals facebook.com/koalahospital/


      GEGEN ALLE ODDS... 49 Buschfeuer verwüstete Koalas wurden von der Koala Hospital Port Macquarie unermüdlich behandelt und rehabilitiert, und diese Woche begannen sie erfolgreich wieder in die Wildnis zu entlassen (einige zurück zu ihren ursprünglichen Bäumen) . Dies war ein unglaublich emotionaler Moment für die Tierärzte, Freiwilligen (und Koalas), wie diese herz schmelzenden Bilder zeigen. Ihr Lebensraum erholt sich schön mit dem jüngsten Regen und es gibt reichlich Futter und Wasser. Was für eine Reise! Oh die Geschichten, die sie ihren Fellnasen erzählen werden! Wenn es sicher ist, wieder zu reisen, besucht die Koala Hospital Port Macquarie und zeigt ihnen eure Unterstützung. #lovekoalas #iloveportmacquarie #Kampfgeist #feuererholung #gebt danke


































      Wahnsinn wie grün die verbrannten Bäume schon wieder sind. Die Stämme sind ja außen noch verkohlt. =O
      Liebe Grüße
      Jasmin

      Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. (Louis Armstrong)
    • Nach fünf Monaten der Genesung von Verbrennungen und Chlamydien-Infektion wurde Anwen wieder in ihr Zuhause entlassen. Der Lebensraum sieht nach viel Regen extrem gesund aus und wir sind sicher, dass Anwen jetzt gedeihen wird. Vielen Dank an Anwen 's Unterstützer für dringend benötigte Finanzierung und die Liebe, die sie aus der ganzen Welt erhalten hat!




      Liebe Grüße
      Jasmin

      Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. (Louis Armstrong)