Wily, ein Slowake auf dem Weg ins Glück

    • Wily, ein Slowake auf dem Weg ins Glück

      So... auf Bitte hin eröffne ich hier ein eigenes Thema für meinen Pflegi.

      Ich habe mich rückversichert, dass ich hier einstellen darf und bekam grünes Licht!
      Nachfolgend erst mal der Original-Text und dann so nach und nach Up-Dates oder vielleicht auch ein Tagebuch... mal gucken!

      Fotos gibt es natürlich auch! - Aber gut Ding will Weile haben. (Ich bin Technik-Legastheniker und muss warten bis meine bessere Hälfte für mich die Bilder hochlädt)



      Deutscher-Schäferhund Mischling
      Geb. ca. 08/2016
      Ca.58 cm, kastriert

      Ich bin Wily und man hat mich auf den Straßen der Ostslowakei gefunden.

      Man hat sogar meinen ursprünglichen Besitzer gefunden, aber der wollte nichts mehr von mir wissen.
      Doch hier habe ich endlich die Chance mir eine liebe hundeerfahrene Familie zu suchen, die es zu schätzen weiß, einen lieben und treuen Wegbegleiter an der
      Seite zu haben.

      Auch wenn ich mich immer noch gerne wie ein Riesenbaby benehme, bin ich ein immer freundlicher und neugieriger Freund.
      Hier liebe ich es mit den anderen Hunden zu spielen und zu toben, wobei ich immer fair mit meinen Artgenossen umgehe. Also wäre ich auch ein perfekter Zweithund.
      Da ich mich gerne bewege und spiele wäre ein Haus mit Garten mein absoluter Traum, aber eine Wohnung mit aktiven Leuten ist mir genau so recht.

      An der Leine laufe ich schon ganz gut und bin gerne draußen unterwegs.
      Aber nichts desto trotz liebe ich die Streicheleinheiten und das Kuscheln.
      Meine Traumfamilie, gerne mit Kindern, muss sich jetzt nur noch melden, damit ich mich bald auf den Weg machen kann, um ein neues Leben zu beginnen.

      Wily kommt geimpft, gechippt und mit EU-Heimtierausweis

      Kontaktperson: Yvonne Reinders
      Kontakttelefon: 0176-22145270, 02851-588749
      E-Mail: yvonnereinders@tierschutz-lemuria.de



      Hier geht es direkt zu seinem Aufruf:


      tierschutz-lemuria.de/www/inde…b35bf1d49cd62438b90e8e369
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:
    • Der Vollständigkeit halber... Kopien aus dem Ursprungs-Thema:


      Ein Lemurianer weniger, der in der Ostslowakei frieren muss.

      Der liegt nämlich im Augenblick bei mir in der Küche vor dem Holzofen und träumt wahrscheinlich von der nächsten Mahlzeit...


      Das ist unser Pflegie Wily! angekommen am 3. November!

      Bei uns hat er sich schon den Namen Samson (von der Sesamstraße) verdient!
      Ein kleiner (SH ca. 58cm) Teddybär mit einer Gemütsruhe... einfach toll

      ------

      Hm...
      Gestern hatte ich noch einen Garten...



      die beiden Rabauken haben den Garten gepflügt...
      Der Rasen hatte im Sommer schon gelitten... jetzt stehen nur noch
      sporadisch 1,2 vielleicht auch mal 3 Grashalme am Rand... ansonsten sehe
      ich nur noch Schmodder... hier hat es gestern zwar nur leicht, aber
      ausreichend geregnet.


      ... und nein, es macht keinen Unterschied, ob ein Hund mit Matschpfoten ins Haus flitzt oder 2. Dreck ist Dreck!


      Außerdem haben wir 4 Kinder großgezogen...


      Im Augenblick schnarcht es aus verschiedenen Ecken.
      Lea schläft auf ihrem Bettchen und Samson liegt auf dem Hundesofa. Dort brummt er genüsslich vor sich hin!


      Ich durfte auch schon sein Bäuchlein krabbeln und zum spielen auffordern. Doch bei letzterem ist er bei uns sehr zögerlich.


      Er kennt nix... zieht wie ein Berserker das andere Ende der Leine über den Acker ... er wäre ein prima Pflugochse...
      An der doppelten Schleppleine geht es etwas entspannter zu, weil er dann
      schnuffeln kann und "New Kid in Town"-Nachrichten da lassen.


      Er orientiert sich an unserer Hündin und achtet auch darauf, dass sie nach kommt, wenn diese mal etwas intensiver schnuffelt.


      Ich kann mir bei ihm vorstellen, wenn er sich eingelebt hat, dass er auch problemlos abgeleint werden kann.


      Nur bis dahin läuft noch einiges Wasser in den Rhein...
      ...und als Pflegestelle darf ich ihn eh nicht ableinen. Das sind wir ja von unserer Jagdratte gewöhnt.


      Wenn wir es heute schaffen scharfe Fotos zu schießen, werde ich sie natürlich einstellen.


      Ich frage mich nur, ob dies hier dann der richtige Ort ist???
      Immerhin warten ja noch einige Schätze darauf, gefunden zu werden.
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:
    • Habe soeben erfahren, dass das Video, welches gedreht wurde, bei Facebook zu sehen ist.

      Kann für mich bitte jemand hier den Link einstellen.
      Denn da bin ich nicht vertreten.
      Vielen Dank! :top:
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:
    • Samson hat das erste Mal Laut gegeben... bisher hat er max. gefiepscht.

      heute morgen... zum Wecken... aber... alle hellwach! Von 0 auf 100 in Schallgeschwindigkeit... scheiß auf Ferrari!!!

      Läuft! :top:


      Es war kein Gebell... es war Donnergrollen...
      Warum? Tja, wird wohl draußen irgendwas gehört haben... oder wollte einfach nur raus und hatte nach dem Türöffner geläutet.

      Auf jeden Fall war hier dann die Nacht recht zügig am Ende... um kurz vor 4Uhr! :ohschreck:

      So früh war ich noch nie im Garten... nicht mal, als Lea noch Welpine war... liegt aber auch daran, weil die Bächlein nicht zum Wasserfall mutiert sind...
      Denn das kann Samson pieselt und pieselt und pieselt... am Stück!!!
      fürs Markieren quetscht man sich natürlich noch 1-2 Tropfen aus den Harngängen. Ist doch Ehrensache!!!


      Das Füttern und das Spazieren gehen sind die größten Baustellen.
      Wobei er kein Futter verteidigt, aber er will alles haben... blöd nur, wenn die olle Zicke schneller ist. Bleibt also nix anderes über, als die Hauptmahlzeiten räumlich getrennt vorzunehmen... Tut ja nicht weh!
      Samson frisst auch relativ sanft aus der Hand oder wenn ich den Napf halte, zeigt er keine Aggression mir gegenüber!
      Er lässt sich auch den Napf wieder anstandslos wegnehmen.
      Die eigentlich Baustelle... das Menschenfutter ist ja sooooo interessant.
      Wir überlegen, ihn während unserer Mahlzeiten auszusperren. Wir suchen noch nach einem Gitterchen, dass erst mal den Zugang begrenzt, er aber Blickkontakt behält.

      ... und wir suchen noch nach einem Weg der Kommunikation.
      Ich setze auf Handzeichen, doch das muss man auch erst mal "übersetzen". Dabei hoffe ich, dass er sich die Kommandos bei Lea abguckt. :opa:
      "Nein", ist das Wort, dass er schon perfekt versteht.

      Wer mir Tipps geben kann, wie ich den Bär unterstützen kann... immer her damit!!!



      So... nun wird es Zeit für die nächste Doppelstunde Feld... tagsüber muss ich getrennt gehen, die Beiden spielen sonst mit mir Drachenfliegen.

      ... to be continued ...
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:
    • Moinsen...
      Was soll ich Euch berichten? - Eigentlich verdammt viel! - Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...
      Fakt ist: Samson ist der Oberhammer!!!
      Das was er in der kurzen Zeit hier für sich schon erreicht hat, ist bemerkenswert.
      Mittlerweile traut er sich auch ins Wohnzimmer. Sogar auf Lea‘s Bett… WOW!!!
      Auch wenn mein kleiner Racheengel ihn hin und wieder anstänkert, bleibt er gelassen.
      Na klar, geht er dann, aber bestimmt nicht aus Angst, sondern einfach Erfahrungswert.
      Der Klügere gibt eben nach.


      Gestern ist er dann endlich in die Wanne gekommen. Es war nicht auszuhalten!
      Zum Glück hat eine liebe Bekannte von mir ihren Hundesalon, nach dem Tagesgeschäft gegen eine kleine Gebühr zur Verfügung gestellt.
      Es war eine rein logische Entscheidung, weil er bei uns ins Bad ging nicht, denn er traut sich nicht die Treppe (zm OG) zubetreten. Sie ist wahrscheinlich spooooooky. Den Plan, Hundi im Garten zu entstinken, war keine Option. Das wäre im Sommer gegangen. Doch nun ist da wo vormals ein Rasen war, ja nur noch eine Matschpiste.


      Und auch nicht zu verachten: so war es für Mensch und Hund angenehmer, weil sauberer und warm, für Mensch rückenschonender.
      Das Wauzi ist nun mal kein Yorkshire (auch wenn er sich manchmal dafür hält!)
      Nun denn – dieses muffelnde Fellbündel in die Wanne hineinzubuchsieren ging (mittels Zugstopphalsband) relativ einfach. Reinheben und gut!
      Neugierig wurde diese komische Ungetüm von der Hundenase inspiziert.
      ...doch dann kam das Wasser!!!


      Wenn er gekonnt hätte, wäre er gerne auf seine Krallen gestiegen, nur um nicht in diesem ekeligen Element stehen zu müssen. Ich war sehr froh, dass mein Mann ihn so gut in Griff hatte. Alleine wäre er mir entwischt.
      Gaaaaanz langsam haben wir ihn davon überzeugen können, das ihm das Wasser nix tut.
      Nach kurzem Widerstand und einem Fluchtversuch hat er sich seinem "schrecklichen" Schicksal ergeben.
      Das Einschamponieren fand er wesentlich angenehmer. Massieren ist ja fast wie streicheln.
      Wir hatten es auch nicht wirklich eilig... Beim Abspülen war er anfangs etwas zappelig, blieb aber stehen.


      Beim Abtrocknen und entfilzen fiel auf… An dem Jung kann noch so das eine oder andere Gramm Fett, aber vor allem Muskeln.
      Nach dem Kämmen und entfilzen, war nicht mehr viel von dem stattlichen Kerli über.
      Inzwischen ist das Fell trocken und wieder fluffelig. Angenehm weich (wenn man langhaariges Hundefell mag) zum hineinkuscheln.
      Ich mag sein Fell… und kuscheln findet er sooooo schöööön.

      Das war also das Kapitel Baden mit Hund.
      Morgen wird es noch mal spannend, weil dann haben wir einen Termin bei unserer Tierärztin.
      Mit gefällt sein Gangbild nicht. Er watschelt und dreht die Hinterhand nach innen weg, so dass die Patella nach außen zeigt. Hin und wieder stolpert er auch leicht, was mich mehr beunruhigt.
      Morgen wissen wir vielleicht schon mehr und der Junge kann endlich in Ruhe weiter ankommen.

      Was gibt es noch zu berichten??? - Ach ja...
      Jede auch noch so kleine Bewegung wird beobachtet. Er ist sehr aufmerksam und sucht den Blickkontakt. Samson hört manchmal die Flöhe husten, schlägt kurz an und „holt mich dann zum nachschauen und Lage peilen“. Anschließen lässt er sich wieder auf den Platz schicken.

      Ich finde, für die kurze Zeit ist das schon erstaunlich!

      So derle, das soll es für heute gewesen sein.
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:
    • :wanne: Ich finde... er ist nun etwas heller... :denk:

      Stimmt, er ist wunderschön und ein Charmebolzen.
      Im Dorf haben wir schon einige Freunde gefunden. Aber an der Leine toben, ist nich...
      Schade, dass wir hier keinen gesicherten Freilauf haben.

      Ich suche schon seit Jahren eine Wiese oder Brachfläche zum Pachten, die man hundeausbruchsicher einzäunen könnte
      So als Hundespielplatz. Aber in näherer Umgebung will keiner seine Flächen abtreten. :ka:
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:
    • hihihi
      Neee, nicht nach Veilchen... Avocado/Kamille... eben nicht mehr nach Sch... ähm Shelter.


      Nun... das Sams war dann mal bei der Tante Doktor...
      Einmal Hund vorstellen, wenn er einigermaßen gut beieinander und nicht erst, wenn das Tier krank ist.

      Heraus kam:

      - Die Ohren sind leicht entzündlich, können aber von mir "gespült" werden und sollte in 5Tagen Geschichte sein.

      - Zähne haben leichten Zahnstein, der aber noch nicht akut behandlungsbedürftig ist. Wir probieren erst mal die Kaustangenmethode.
      Hirschgeweihstücke hatten bei unserer Danah gute Erfolge den Zahnstein zu verringern.
      Trotzdem war eine Zahngrundreinigung nach einiger Zeit erforderlich.
      Lea ist nur ein paar Monate älter als Samson, aber zahnsteinfrei, weil sie genug Beißartikel bekommt und einen "Zahnputzball" hat, den ich ihr anbiete.
      Bei der Motte muss ich mit dem Futter aufpassen, sonst Rollmops.

      Samson merkt man an, dass er Kauknochen und Co. nicht kennt.
      Ochsensehnen findet er aber inzwischen seeeehr interessant.
      Als Leckerli setzte ich gerne Trockenfutterbrocken ein.

      - Was das Eiergangbild und Stolpern angeht, ist die Lösung einfach!
      Muskelaufbau! Seine Stelzen sind nicht stark genug und das führt dann zu diesem Stolpergang.
      Dazu kommt eine leichte O-Beinstellung. Die Gelenke motorisch unauffällig.

      Also, ist der Jung gut drauf!
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:
    • Neu

      In zwischen ist der Bube schon eine ganze Woche bei uns.

      Es gibt wieder Neuigkeiten.

      Er nimmt zu!!! Knapp 1 Kilo haben wir schon wieder mehr auf den Rippen gefüttert, aber immer noch kein Fett.
      Ich vermute, die regelmäßigen Ausflüge ins Feld und das Toben mit Lea haben zur Zunahme an Muskelmasse geführt.
      Er wiegt nun 29,8 Kilo.

      Lea fordert den Jungen ganz ordentlich und wenn es um Futter geht, kennt die kleine Zippe keine Freunde.
      Das Spielzeug teilt sie aber anstandslos und fordert ihn mit dem Zerrseil sogar zum Toben auf...
      Er lässt sie gewinnen und ist einfach nur ein Gentleman... ähm hund.


      Die Hunderunden sind inzwischen auch entspannter und es wird.
      Morgens (und die letzte Runde) gehen beide einzeln und dann ist es auch möglich individuell mit den Hunden zu agieren.
      Noch ist Schnüffeln und Nachrichten lesen wesentlich interessanter, als brav bei Fuß zu gehen.
      Die Nachmittagrunde gehen mein Mann und ich gemeinsam mit den Fellnasen an Schleppleinen ins Feld. Auf den Stoppelfeldern kann man soooo schön buddeln. ;)

      Das Alleinebleiben muss natürlich noch geübt werden, aber das war ziemlich klar, woher soll der Bube das auch können?
      Meine Nachbarn wissen bescheid und haben selber Hunde. Zum Teil richtige Heulsusen, wenn die Menschen nicht zuhause sind. Das kostet schon mal Nerven, wenn die halbe Nacht der Nachbar-Jacki seine herzzereißende Arien singt und dann der Chihuahua die 2te Stimme anstimmt.
      Lea und Samson sind im Vergleich zu den Nachbarhunden Riesen...

      Inzwischen bewegt er sich freier im Haus und guckt, was er anstellen kann.
      Samson liebt Frotteetücher und "klaut" sie sich vom Haken. kaputt macht er die Tücher nicht, sondern "nuckelt" daran.
      In der Nacht spielt er noch Zugluftdackel und liegt auf der Fußmatte an der Haustür, ob wohl er eine eigene Matte und Decke hat, auf der er schlafen könnte.
      Tagsüber liegt er schon mal drauf oder auf Leas Platz, während sie dann auf dem Sofa liegt.
      Solang das keinen Streit gibt, ist es mir egal, wo die Hunde liegen. Allerdings ist mein Bett, MEIN Bett!!!


      Für heute war es das mal!
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Danah ()

    • Neu

      Endlich sind die Bilder auf meinem Rechner! - Leider zu groß und müssen angepasst werden.
      Aber man kennt es ja... Was lange währt, wird endlich gut.

      Also noch ein klein wenig Geduld, bis die Teilzeit-Blondine endlich mit der Technik klar kommt... :D
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:
    • Neu

      Kurz nach der Ankunft
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Danah () aus folgendem Grund: doppelte Bilder entfernt.

    • Neu

      Schnüffeltour



      und der Beweis... da war mal Rasen!!!

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
      (Gerald Durrell)


      :hund1:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Danah () aus folgendem Grund: doppelte Fotos entfernt... ich übe noch. :D