Meerschweinchen Veilchen sucht ...

    • Ich hatte sehr auf bessere Nachrichten gehofft... Nun habe ich nicht viel Ahnung von Meerschweinchen, aber bei Kopfschiefhaltung würde ich generell an Zähne und Ohren denken. Soweit das möglich ist, hast du da sicher schon geschaut. Ist sie denn auf einer Seite schmerzempfindlich oder kaut sie bevorzugt auf einer Seite?
      Vielleicht hängt damit auch zusammen, dass sie sich nichts per Spritze geben lassen möchte? Empfindlichkeit im Mäulchen oder an den Stellen, an denen du sie dabei anfasst?

      Die Vitalpilze waren einfach ein Vorschlag und selbstverständlich solltest du die Mittel einsetzen, die für dich am passendsten erscheinen (und überhaupt genommen werden).
      Es ist ja oft so, dass man nicht weiß, welches Mittel wirklich geholfen hat und auf welche Weise. Und auch, wenn es nicht zu einer Heilung kommt, wirkt manches ja für uns nicht erkennbar so, dass andere Stoffe helfen können oder der Körper Energie bekommt, weiter zu arbeiten. Insofern können manche Dinge ja auch sinnvoll sein, ohne dass sie eine direkt sichtbare Wirkung haben, solange sie nicht schaden.
      Bei den Vitalpilzen gibt es auch wie bei anderen Dingen einiges zu beachten wie die Qualität, die Zubereitungsform, die Dosierung und logischerweise die passende Wahl. Die Wirksamkeit selbst bei schweren Erkrankungen ist ja in hunderten Studien belegt. Und zahlreiche postive Erfahrungsberichte unterstützen dies. Aber wie immer ist es ein Zusammenspiel von vielen verschiedenen Umständen, ob es zu einer Heilung oder zumindest einer Besserung kommen kann.

      Ich drücke ganz fest die Daumen!
    • Sicher trägt immer alles einen gewissen Teil zu einer Heilung oder Verbesserung bei. Vielleicht erwarten wir aber auch zu oft Wunder ...

      Auch ist es so, dass bei einem das wirkt, bei einem anderen etwas anderes.

      Bei Zebulon (er hatte Lymphdrüsenkrebs) war es für mich ganz schrecklich, dass von allen Seiten Vorschläge kamen und ich mich beinahe unter Druck gesetzt gefühlt habe, wenn ich etwas NICHT ausprobieren wollte. Die einen schwörten auf Katzenkralle, die anderen auf Horvi-Enzyme, die nächsten auf irgendwelche Schwarzwurzeln vom Amazonas, die ich unbedingt besorgen müsste ... Jeder wollte helfen und hatte andere Erfahrungen.

      Ich habe vieles gemacht- ihm vieles gegeben. Letztendlich hat er 1,5 Jahre überlebt, mir wurde gesagt, andere sterben nach dieser Diagnose nach 4 Wochen ...

      Es war aber auch eine schlimme Zeit der Unruhe, immer mit dem Gefühl, nicht genug zu tun. Ich werde darüber auch noch ein Buch machen, vielleicht kann es anderen helfen ...

      @together - Wie Du schreibst- was letztendlich hilft weiß man dann nicht wirklich, oft ist es vielleicht ein Zusammenspiel von allem.


      Wichtig finde ich, dass man überlegt, was man überhaupt geben kann, ohne den Patienten damit zu quälen. Ich habe Zebulon auch Aprikosenkerne gegeben, die bei vielen Krebskranken wirkliche Wunder bewirken sollen. Nur mussten die Mengen so groß sein, dass er keine Freude mehr an seinem Futter hatte, weil der bittere Geschmack ihm die Freude daran verdarb ...

      Ich denke Veilchens Problem sind nicht die Zähne, sie bekommt einfach keine Luft und das Essen strengt dann natürlich sehr an. Ich weiß nur nicht, ob es "nur" eine Entzündung ist oder ob einfach das Lungengewebe zerstört ist. Da das AB ja offensichtlich positiv gewirkt hat scheint es auch von einer Entzündung herzurühren. Dazu kommt halt noch der chronische Lungenschaden.

      Sie hat ja auch nicht sehr abgenommen (was mich eigentlich wundert) und bekommt scheinbar noch genug Nährstoffe. Wahrscheinlich will sie deshalb keine Zwangsnahrung annehmen.

      Wir werden sehen wie es Morgen aussieht ...
    • @Christine_GK
      Meine Meerschweinchenhaltung ist schon seit vielen Jahren vorbei, dennoch erwähne ich das mal hier: die Symptomatik: apathisch herumliegen , kaum fressen, Kopfschiefhaltung hatte ein Schweinchen von mir auch. Es handelte sich um eine bis dahin unentdeckte Ohrenentzündung, die Schmerzen verursachte und aufs Gleichgewichtsorgann drückte. Hast du das vielleicht schon einmal prüfen lassen?

      Weiterhin gute Besserung.
      Es grüßt
      Donnas Spaziertante (Elisabeth)
    • Danke Dir für den Hinweis. Aber ich denke nicht, dass es so etwas ist. Sie läuft ja nicht mit schiefem Kopf umher, sondern hält den Kopf oft so schräg, wenn sie geschlafen hat, ich ihr dann etwas zu Essen vor die Nase lege und sie es dann müde knabbert.

      Es scheint mir eher ein Zeichen von Erschöpfung zu sein. Sie ist total schlapp. Dass die Lunge das Problem ist hat man ja auf dem Röntgenbild gesehen. Eine Entzündung noch anderswo würde aber ja auch mit dem AB abgedeckt werden.

      Immer schwierig so etwas ....
    • Der TA war/ist sich auch nicht sicher, ob es eine Entzündung ist. Sie atmet ja schon seit ihrer Krankheit im Dezember etwas schwerer.

      Zuerst hat er es mit ein bisschen Kortison versucht, darauf hat sie aber nicht reagiert. Auch das AB war nur ein Versuch, unter der Gabe ging es ihr aber besser.

      Das mit den Parasiten werde ich Montag mal fragen.
      Ich habe nun beschlossen, heute nicht zum TA zu gehen, es geht ihr soweit unverändert zu gestern. Zur Not ist morgen auch noch Sprechstunde und da es eine Klinik ist kann ich sowieso immer kommen - es fragt sich dann nur, wer gerade Dienst hat ...

      Diese Rennerei zum TA, das Warten, der Lärm usw. verursacht ja auch noch zusätzlichen Stress. Stress kann bei Meerschweinchen ja auch stark auf die Atmung wirken habe ich gelesen, und Stress hatte Veilchen ja nun seit Sommer 2018 mehr als genug ...
    • Eigentlich geht es ihr bis auf die Kurzatmigkeit nicht sooo schlecht. Sie war heute ganz gut beim Essen dabei und kam auch einige Male angelaufen, in der Hoffnung auf frisches Gras - das war heute aber leider nass und nichts für kleine Schweine :thumbdown: .

      Ich war heute Vormittag beim TA. Er möchte kein AB mehr geben, er meint das würde keinen Sinn machen, das, was das AB bewirken konnte hat es bewirkt und er denkt, dass der Rest nun ein chronisches Atemproblem ist und wir damit leben müssen. Parasiten denkt er eher nicht, dass sei bei Schweinchen eher sehr selten.

      Sie hat ein bisschen Cortison bekommen, nun müssen wir hoffen, dass alles soweit im Rahmen bleibt.
    • Unsere Katze hat Probleme mit den oberen Atemwegen. AB hat kurzfristig geholfen, die Symptome waren dann aber sofort wieder da. Gem TA gilt sie als austherapiert :ka: So leben wir halt damit, dass sie etwas "schnorchelt" (hört sich zumindest so an).

      Ich drücke die Daumen, dass sich Veilchen noch ein langes Leben hat :daumendruecken:

      “ Lassen wir das Herz ohne den Verstand sprechen, verwischt sich der Unterschied zwischen Mensch und Tier. ”
      Dalai Lama

    • Guten Morgen,
      ich les nur noch sporadisch, sorry...
      Ist denn das Naheliegendste bei Kopfschiefhaltung abgeklärt worden: E.c. Encephalitozoonose cuninculi ???

      Genau die Symptome die Du schilderst hatten mehrere Schweinchen einer Züchterin hier im Umland. Kopfschiefhaltung, Atemwegsprobleme, Schlappheit. Sechs Tiere sind in relativ kurzer Zeit gestorben. Leider ist sie selber jetzt im Krankenhaus und ich komme an den Befund vom Pathologen nicht heran. Das Tier das in der Uniklinik eingeschlöfert wurde, kam direkt in die Pathologie. Es ist nachweislich an einer Hirnhautentzündung gestorben. Diesen Befund habe ich noch mündlich bekommen. Auch in der Lunge war offensichtich eine Entzündung. Die Erreger sollten in der MiBi weiter untersucht werden. Das Ergebnis bekomme ich jetzt leider nicht... Eine Bekannte hat 8 Tiere aus der Zucht zur Vermittlung und wartet auch händeringend auf Ergebnisse.

      E.c. macht verschiedene Entzündungen, ua der Hirnhaut, aber eben auch an anderen Stellen im Körper. Wenn ich recht erinnere, ist hier die Ursache ein Parasit...

      Sind denn Abstriche und Blut eingeschickt worden?
      "Be the change you want to see in the world".
      Mahatma Gandhi.
    • Veilchen hat keine Kopfschiefhaltung, das hatte ich ja schon vor einiger Zeit geschrieben. Sie hatte immer mal das Köpfchen hängen lassen weil sie einfach sehr müde war.

      Dass der Kopf vollkommen in Ordnung ist sieht man ja auch auf den letzten Bildern.

      Ihr geht es recht gut, sie kommt nun auch wieder zu den Fütterungszeiten erwartungsfroh angelaufen und sie nimmt auch nicht weiter ab. Die Atmung ist nach wie vor verstärkt, aber damit werden wir höchstwahrscheinlich leben müssen.