Meerschweinchen Veilchen sucht ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Danke für Eure Anteilnahme!

      Veilchen sitzt seit Sonntag wieder nur an einer Stelle.

      Vor drei Wochen, als hier an meiner Schweinchenfront noch alles soweit in Ordnung war (das dachte ich zumindest), erhielt ich eine Nachricht von einer Bekannten.
      Eine frühere Kollegin von ihr hätte ein verwitwetes Böckchen, das seit einigen Wochen alleine ist. Sie fragte, ob ich Interesse hätte.

      Ich schrieb ihr, dass ich natürlich kein Interesse habe, was sollte ich mit zwei Böckchen ...

      Am Montag habe ich nachgefragt. Das Böckchen ist noch da. Die Frau hat es im März 2018 auch aus einer Notstation geholt, möchte es aber auch nicht einfach so weggeben nach dem Motto "aus den Augen, aus dem Sinn", sondern gerne weiter wissen, wie es ihm geht.

      Wir haben ausgemacht, dass sie es mir am Sonntag bringt. Er (Willy) ist erst 2 Jahre alt und es stellt sich dann natürlich die Frage, was passiert, wenn Veilchen stirbt. Sie sagte, sie würde Willy dann natürlich wieder zurücknehmen, bzw. wir haben uns überlegt, in dem Fall dann gemeinschaftlich ein neues Plätzchen bei Bekannten zu suchen.

      Ich werde versuchen, mich diesmal schon frühzeitig vorzubereiten und mal einige Adressen aus der Nähe zu sammeln und mich mit Schweinchenleuten aus dem Umkreis zu kontakten. Im Idealfall hätte ich dann vielleicht kurzfristig die Info zur Verfügung wo man sich vielleicht mit jemandem zusammentun kann.

      Mal schauen.

      Ein unschönes Gefühl ist es schon, über einen Nachfolger nachzudenken wenn ein Schweinchen gerade erst gestorben und noch nicht mal beerdigt ist. Eigentlich ist es sowieso Mist, nur 2 Schweinchen zu halten, wirklich artgerecht ist das auch nicht.

      Vielleicht sollte ich mit dem Böckchenfrauchen die Zeit nutzen und einen Platz suchen, an den dann Veilchen und das neue Böckchen zusammen ziehen können, vielleicht zu zwei jungen Weibchen dazu ...

      Das blöde ist, ich kann mir gar nicht vorstellen, keine Schweinchen mehr zu haben, am Ende bin ICH dann diejenige, die zwei neue Weibchen dazuholt....

      Ich habe ein Bildchen von Willy, stelle es später ein.
    • Neu

      Name völlig egal. Der scheint ein Rosettenmeerschweinchen zu sein.....Spring über deinen Schatten, liebe Christine, auch wenn du jetzt noch Unsicherheitsgefühle hast, ob das "richtig" ist so kurz nach dem Tod des anderen Meeris. Du würdest ihn doch nicht zu deinem eigenen Vergnügen holen, sondern um "zwei vereinsamte Herzen" zu vergesellschaften! Ich denke, besser ein (kastriertes) Paar als zwei in Einzelhaltung.
      Übereine spätere Vergesellschaftung mit anderen Tieren kann man ja noch reden......
      Es grüßt
      Donnas Spaziertante (Elisabeth)
    • Neu

      Das Frauchen vom Willy hat gerade gemailt ...

      Sie fragt, ob der Willy am Sonntag sein Hab und Gut mitbringen darf ... Er hat eine Hängematte, die er sehr liebt und ob dafür noch Platz wäre in seinem neuen Zuhause ... :/

      ABER NATÜRLICH ist dafür Platz - und wenn es nicht so wäre, dann müssten wir halt anbauen ...

      Ich freue mich jetzt auf den kleinen Kerl und hoffe, dass er sich hier wohl fühlt und auch für Veilchen dann alles wieder gut ist ...
    • Neu

      Willy ist wohlbehalten angekommen - mitsamt dem Inhalt seiner gefüllten Speisekammer - plus Häuschen, Näpfchen und Hängematte.

      Er hat sich Veilchen gegenüber sehr lieb verhalten, sie nicht bedrängt, war sehr dezent und zurückhaltend.

      Veilchen ist trotzdem in so eine Art "Schockstarre" verfallen, habe mir richtig Sorgen gemacht. Sie hat 3 Stunden an einer Stelle gesessen mit starrem Blick, das Gesicht in den Heuturm gedrückt und hat sich nicht gerührt.

      Willy ist sehr schreckhaft. Zuerst saß er 2 Stunden lang direkt neben ihr, beide ganz still und wie in Trance - habe ich so bei einer Vergesellschaftung auch noch nicht erlebt.

      Veilchen hat sich dann hinter einen Heuturm zurück gezogen, an eine Stelle, an der sie eigentlich nie sitzt (auf dem dritten Bild hinter dem hinteren Heuturm).

      Sie bewegen sich inzwischen hin und wieder, treffen sich dabei auch. Es gibt keine Anzeichen von Aggression.

      Ich lasse sie jetzt einfach mal ganz in Ruhe.





    • Neu

      Elisabeth - hier gibt es auch Löwenzahn. Die getrockneten Kräuter bekommen sie auch meist im Winter oder mal ein Händchen voll.

      Aber zu viel Frischfutter - sprich eimerweise Löwenzahn - dürfen sie auch nicht haben, vier oder fünf Blätter reichen.

      Und oft ist das Wetter auch nicht so, dass man Frisches nehmen kann (wenn es nass ist usw. ), dann greift man gerne auf die getrockneten Kräuter zurück. So kaufe ich auch getrocknete Brenneseln - und davon haben wir in frischer Form wirklich zuhauf ... :)

      Wenn man den geeigneten Platz und die Muse hat, kann man das alles auch im Sommer selbst trocknen, ich muss aber gestehen, dass ich lieber hin und wieder ein Säckchen kaufe ...

      Anbei mal Schweineimpressionen von heute morgen und eben. Die beiden verstehen sich wohl gut, das macht mir keine Sorgen.

      Was mir allerdings Sorgen macht ist Veilchens Atmung. Sie scheint nun ganz plötzlich auch kurzatmig zu sein. Hoffentlich habe ich den armen Willy nicht zu früh geholt ...

      Auch frage ich mich, ob es ihm mit seinen 2 Jahren nicht doch zu langweilig ist in der Zweierhaltung mit dem nun schön etwas älteren Veilchen ... Veilchen hat viel geschlafen heute und er saß im Häuschen und hat nicht geschlafen.

      Auf dem letzten Bild sieht man Willys Hängematte ...