Pooky 28cm nur lieb

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Caramel schrieb:

      Hoffentlich kann Tillymann gut schlafen und hat keine Angst, dass sein neues Herrchen über Nacht abhanden kommt

      guten Morgen Leute,

      nachdem wir dem Hundemann sehr oft erklären mussten, es gibt ein Menschen.- und ein Hundebett, war die Nacht angenehm

      Rüdiger ist momentan im Hof, neues - alte Auto von Pooky Haaren befreien und der Hundemann führt sich hier auf, als würde
      sein Rüdiger nie aber wirklich nie - nie - nie mehr zurückkommen, soviel zu Caramels Satz 8)

      und aus Verzweiflung kann man sich jetzt auch zu meinen Füßen legen, wenn keine Rüdiger Füße da sind,
      aber man muss immer wieder Garten und Wohnungstür kontrollieren, ob er nicht doch kommt :rolleyes:

      und er ist da sehr sehr ausdauernd, warum bekomme ich momentan immer die fitten Alten :huh:

      wünsch euch einen wunderschönen Sonntag
    • Grillmeisterin schrieb:

      und aus Verzweiflung kann man sich jetzt auch zu meinen Füßen legen, wenn keine Rüdiger Füße da sind,
      aber man muss immer wieder Garten und Wohnungstür kontrollieren, ob er nicht doch kommt :rolleyes:
      jaaaaa, das ist er.
      Der PATTEX-Effekt!
      :dance2: :dance2: :dance2:
      Die Tiere teilen mit uns das Privileg, eine Seele zu haben. Pythagoras von Samos (570 - 500 v. Chr.)

      Beste Grüße von Susanne mit Donna



      TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Ansbach - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15 - BIC: BYLADEM1ANS - Paypal: kontakt @tiernotfelle-europa.de
    • Silke du musst ihn nicht klauen, du bekommst ihn mit Schleife 8o

      die Tage habe ich alle Threads von meinen Hunden bearbeitet habe,
      nun kommt noch der Pooky/Pörks dran

      Ich erzähle jetzt einfach was so alles los war...…..

      Rüdiger startete am 30.Juni.2018 um ca.10 Uhr in Rostock
      Richtung Linkenheim, mit Pooky und neu gekauftem Auto,
      Fahrdauer ca. 9 Stunden und er hatte
      9 Stunden einen jaulenden, kläffenden, quitschenden
      Hund im Auto, egal wo er ihn untergebracht hat, ich hätte
      ihn nach 5 Stunden an einem Rasthof laufen lassen 8)

      Die beiden kommen Abends hier an, und der Pookys ist nicht müde
      wie man vermuten würde, ne er marschiert hier rum wie ein Salzmann Mann,
      wenn Rüdiger raus geht, dann saust er von Wohnungstür zu Gartentor
      und wieder zurück, immer hin und her, so lange bis er wieder reinkommt :/

      Als wir dann ins Bett sind, haben wir ihm mind. 40 mal erklärt, das es 2 Matratzen gibt,
      er auf der einen und wir auf der anderen, er war immer auf hab acht, bei jeder Bewegung,
      ging der Kopf hoch.

      Am Sonntag Morgen bin ich um 7 Uhr aufgestanden und habe Rüdiger schlafen lassen,
      weil er doch noch recht fertig war, vom Vortag, ich habe alle Hunde geschnappt,
      ins Auto gepackt, auf den geifernden Pooky, Gassi Runde gedreht und wieder nach Hause,
      Pooky sofort ins Schlafzimmer gesaust zu Rüdiger, ich dann Futter für die Hunde gerichtet
      bis dahin war meine Welt noch in Ordnung...……………..

      alle Hunde fressen, Pooky noch bei Rüdiger, ich ins Schlafzimmer, gehe aufs Bett
      und möchte den kleinen Mann (28cm) aus dem Bett heben, da ging der Hund
      zähnefletschend auf mich los und ich sage euch er droht nicht nur, ich ein Kopfkissen
      geschnappt und es ihm um die Ohren gehauen, nicht zärtlich, aber er geht keinen
      Schritt zurück, immer nach vorne, Rüdiger wachte dann natürlich auf, ich
      brüllte ihn an, werfe den Hund aus dem Bett, gesagt getan, dann gab er Ruhe,
      ich war fix und alle, so etwas habe ich noch nicht erlebt :(

      Rüdiger bekam sofort die Info, er solle den Bub links liegen lassen, wenn er was will, muss er zu mir kommen,
      Anruf bei Freundin, die Geschichte erzählt 8| Hund mit Hausschlepp versehen

      Anruf bei andere Freundin, Hunde Box aus Metall muss her
      Anruf bei noch anderer Freundin wegen Hundetrainer,
      Montags gleich Termin ausgemacht

      Füttern eine Katastrophe, er total hektisch gefressen, dann bei allen an den Napf, ihn davon abhalten mit der Hand, selbstmörderisch

      Wenn andere Hunde ihn berühren motzt er immer, er mag andere Hunde nicht wirklich, er würde ihnen nie etwas tun, dafür hat er zu viel Schiss vor ihnen,
      im Gegenteil, er lässt sich von einem Hund auch was sagen, er braucht sie aber nicht zum Glücklich sein

      wenn beim Gassi Menschen an uns vorbei gehen, Riesen Theater

      wenn er im Haus was hört, bellen, wenn wir zur Arbeit gegangen sind Stunden lang bellen und quietschen,
      wenn wir nach Hause gekommen sind, bellen uns anrempeln und in die Schuhe beißen

      er musste ab der zweiten Nacht auf dem Hundekissen vor dem Bett liegen, an den Heizkörper gebunden,
      wir hatten Glück, er hat nur eine 3/4 Stunde gejammert, Gott sei Dank nicht mehr, weil ich nicht gewusst
      hätte, was ich gemacht hätte wenn er lauter geworden wäre, ich hätte 0 Möglichkeit gehabt ihn
      irgendwo unterzubringen wo man es nicht hört und die Mitbewohner im Haus waren so schon gestresst genug
      er war die ganze Nacht auf hab acht, und wenn ich nur ein Wort zu Rüdiger gesagt habe, war er schon am murren,
      wenn ich den Kopf bewegt habe war er am murren, ich glaube er schlief nie, das ging Wochen und Monate so,
      wir waren echt fix und alle

      War er mal vor mir im Bett und noch nicht angeleint, knurrte er mich an, er flog dann aus dem Bett, in hohem Bogen

      als ein paar Freunde zu Besuch waren, saßen wir mit Bierbank im Garten, er will auf die Bank, wir schieben ihn runter,
      weil er immer auf den Tisch geht, nach dem 10 mal runterschieben, fängt er wieder an die Zähne zu zeigen
      und zu knurren, als muss er an die Leine, aber festbinden ist nicht, da wird er laut, oder beißt die Leine durch,
      Box geht auch nicht, da die Zimmer nicht schalldicht sind, er fängt in der Box das bellen und jaulen an
      und da ich weiß, das er es 9 Stunden aushalten kann, lass ich es sein, er ist also an der Leine und ich halte sie in der Hand,
      das ist heute noch so, wenn Besuch da ist und er nicht der Mittelpunkt ist, dann dreht er hoch, saust ins Schlafzimmer klaut die Brille
      verteidigt sie Zähne fletschend, was er in der Zwischenzeit gelernt hat, ist zu tauschen, Leckerlie gegen Brille, Handy,
      Kuscheltier, selbst die Enkel wissen in der Zwischenzeit, ihm nichts mit der Hand wegnehmen wollen, wenn er was geklaut hat,
      nur tauschen, heute geht alles entspannter ab, aber es ist trotzdem lästig

      Jeder Besuch bekommt Info, Taschen zu machen oder hochstellen.

      Ich könnte noch Seiten füllen.


      Er ist ein Kontrollfreak und Ressourcen Verteidiger (Rüdiger ist/war seine Ressource), er ist eine typische nicht erzogene Fusshupe
      mit Terrier Einschlag, der irgendwann die Weltherrschaft übernommen hat, aber total überfordert war/ist und dadurch hyperaktiv,
      er konnte sich auch beim gekrault werden nur sehr schlecht entspannen, es benötigt ewig bis er es genießen konnte.

      Die ersten Monate mit diesem kleine Stinker waren Grausam, anders kann ich es nicht beschreiben,
      ich saß Morgens um halb Acht in meiner Firma, hatte noch keinen Schluck Kaffee getrunken und noch nichts gegessen,
      war kreuz unglücklich, weil alles so durcheinander lief

      Ich habe zu meiner Tierärztin gesagt, ich brauche ein Mittel, das ihn runterfährt, weil er so hyperaktiv ist,
      dass man nicht mal mit ihm arbeiten kann, hat sie mir dann auch verschrieben, war jetzt nicht der super Erfolg,
      aber es brachte ab und an etwas Besserung


      Man konnte nicht mehr schnell, nach dem Gassi bei der Post halten oder Frühstücksbrötchen holen,
      er macht so ein Theater im Auto und steckt die anderen an.
      Man kann nicht mehr die Terassentür offen lassen, damit die Hunde den ganzen Tag rein und rausgehen können, er kläfft im Garten
      rum, das möchten wir den Nachbarn nicht antun, sie hören ihn schon oft genug wenn er im Haus bellt
      Entspannte Feste feiern ist nicht so wirklich möglich mit nem Hund an der Leine
      Hund mitnehmen zu Freunden, schwierig...….
      Handwerker im Haus, wie letzte Jahr oft, ein Drama, ich habe ihn mit in die Firma genommen,
      da er aber im Büro die Leute anmault, musste er mit der Box im Auto bleiben, da war er auch am maulen
      was auch kritisch ist, sind die Epileptischen Anfälle von Mona, er ist da immer sehr unruhig, ich traue ihm da nicht so recht

      Wir waren/sind auch immer in Kontakt mit dem Verein von Pooky.

      Er ist jetzt 1 1/2 Jahre bei uns, wir haben viel erreicht, er ist viel ruhiger, bellt weniger als früher, ist aber immer noch genug
      beim Füttern gibt es auch keine Probleme mehr, aber es ist noch einiges was uns Probleme bereitet, wir kommen nicht mehr
      weiter und wir denken das zum Teil auch einfach das Umfeld bei uns nicht richtig für ihn ist.

      Gut wäre eine Person die weiß wie ein solches Tier tickt und die ihm mit viel Liebe, Ruhe und Konsequenz, geregelte Tagesabläufe vorgibt
      und sich nicht von seinem knuffigen Äußeren verführen lässt.
      Andere Tiere müssen nicht da sein, er braucht sie nicht zum Glücklich sein, deshalb suchen wir für den kleinen Mann einen
      guten Platz, wo er noch besser zur Ruhe kommen kann als bei uns.

      Beim letzten Forentreffen, hatten wir nur die flotten und netten Hunde mit, meine Tochter war mit Pooky und den 2 ganz alten zu Hause,
      sie sagte er war viel entspannter als sonst, auch das hat mich bestärkt in meiner Vermutung, das ein ruhigeres Umfeld für ihn besser wäre,
      ich denke er wird nie der super entspannte Sonny Boy, aber er hat es verdient, das er eine Umgebung hat, die ihm gut tut.

      Wir mögen unseren Pörks, auch wenn sich das hier alles schlimm anhört, aber man muss wissen wenn man mit seinem Latein am Ende ist,
      aber noch Potential im Hund schlummert und man es nicht schafft dies ans Licht zu bringen, es ist einfach nicht gut für das Tier,
      wenn er geht, dann geht er auch nur an einen 100% super tollen Platz.

      so und nun zeige ich euch einige Bilder von dem kleinen Affen
    • in der Box war er am Anfang beim Füttern, aber wenn es zu lange gedauert hat wurde er laut
      Ruheleinen in der Wohnung, damit er dabei ist, aber runterfahren kann


      Spazieren ohne Menschen Begegnung, ok


      man kann auch kurz kuscheln
      aber liegt doch lieber alleine, ist heute noch so, mit Menschen kuscheln ist ok, mit Hunden nicht



      so ist er, hallo jetzt komm ich
    • immer
      am Mann
      oder bei meiner Tochter, wenn keiner sonst da war
      die Enkelin Celine hat ihn im Griff, sie hat aber auch ein Händchen
      die 2 von der Tankstelle
      Essen fassen, immer gut
      Katzen gehen auch

      so sagt er...…..meines
      und er meint es auch so
      aber wie gesagt, tauschen geht jetzt super


      in diesem Thread findet ihr weiter Bilder von dem kleinen - großen Hundemann

      was sich so tut bei Annes Rudel...........
    • Anne, ich weiß noch genau, wie eindrucksvoll du mir beim Forentreffen von Brösel- dem Terrorist - mit seinen Eigenarten erzählt hast 8|
      Mit dem dir ganz eigenen, wunderbaren Humor. Ich musste so lachen und gleichzeitig hast du mir so leid getan :whistling:
      Ihr seid schon zwei ganz besondere, wunderbare Menschen :kuscheln: ich weiß nicht, wer außer euch das so humorvoll mitmachen würde...
      Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit.
      Albert Schweitzer
    • Au Backe Anne
      Schön dass ihr den Krawallmacher trotzdem lieb hat.
      Und ja, wenn er in ruhigerer Umgebung entspannter ist macht es Sinn ein anderes Zuhause zu finden. Für den kleinen Pooky, für euch und eure Hunde.
      Aber bis dass soweit ist wünsche ich euch weiter Fortschritte und ein bisschen Entspannung.
      Ganz liebe Grüße auch an Rüdiger von Clara Corinna

      Clara Corinna die tierverrückte Cartoonistin mit ihren Goldstücken Dorá, Finja, Kessy, Mara und Gary.
      www.clara-cartoon.de
    • Meine Güte, Pooky sieht auf den Fotos, auf denen er die Zähne fletscht und wahrscheinlich auch noch schlimm meckert, sehr lächerlich aus, geradezu lustig. Wenn man aber bedenkt, dass man sogar Gäste vor ihm beschützen muss, ist das Ganze sehr stressig. Mit kleinen Kindern stelle ich es mir sogar gefährlich vor, denn die Zähne sehen gut und kräftig aus.... Was weiß man denn eigentlich über sein Vorleben? Vielleicht hat es, weil er so klein ist, ständig auf diese aggressive Weise um alles kämpfen müssen....?
      Komisch, anfangs und auch in der Überschrift hieß es doch "Pooky, nur lieb". Eine Fehleinschätzung?
      Ihr habt schn ganz lange durchgehalten mit seinem (fehlendem) Benehmen, aber noch nicht aufgegeben, das ist bewundernswert.
      Es grüßt
      Donnas Spaziertante (Elisabeth)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Donnas Spaziertante ()