Niemandshunde in der Slowakei - Aktuelles

    • Niemandshunde in der Slowakei - Aktuelles

      Dieses hier im folgenden ist der allgemeine Thread für die slowakischen Niemandshunde mit Informationen und Neuigkeiten ...

      ... und in diesem zweiten Thread für die slowakischen Niemandshunde bitten wir um Hilfe bei Kastrationen und Tierarztkosten ...
      verlassene-pfoten.de/index.php…&postID=955402#post955402






      Das ist Jana Bikkyova. Sie ist 32 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn.
      Ihr Mann sorgt für den Unterhalt für die Familie
      und Jana kümmert sich den ganzen Tag um die Niemandshunde von Velke Kapusany in der Ost-Slowakei.


      Dort sind Hundefänger angestellt. Wenn ein Hund gefangen wird, wartet er auf den Tod. Die gefangenen Hunde werden nicht vermittelt .
      Das wollte Jana verhindern. Jana sieht jeden Tag kranke, verletzte Tiere, Hunde die am verhungern sind. Und so hatte sie schnell im Garten 20 Hunde.

      In der Ost Slowakei ist keine Arbeit, die Löhne sind niedrig. Die Menschen laufen weg, weil sie ihren Lebensunterhalt nicht verdienen können.
      Es ist kein Urlaubsgebiet, wie Italien oder Spanien. Keiner weißt, was in Osten los ist.
      Jana ist nicht weggelaufen. Sie ist geblieben. Sie hat sich entschieden den Hunden zu helfen.
      Jeden Tag fotografiert sie und filmt, sie möchte, dass die Fotos und Videos auf die Öffentlichkeit kommen.
      Sie möchte, dass die Menschen erfahren, wie die Tiere in der Ost Slowakei leben, was mit Ihnen passiert. Sie sagt, nur so kann den Hunden geholfen werden.



      Sie ist nicht staatlich gefördert – sie kann nicht mit einem monatlich festen Betrag von irgendwoher rechnen.
      Sie ist Einzelkämpferin und kann nur mit dem helfen, was sie für die Hunde in der Bevölkerung oder bei Facebook erbittet.
      Aus ihren Ersparnissen hat sie ein Grundstück gekauft, das Grundstück umzäumt So ist die Auffangsstation entstanden.
      Es ist kein Luxus, auf der Gelände ist kein Strom, kein Wasser, keine Heizung. Sie hat auch keine Baugenehmigung für ein festes Haus.
      Aber die Tiere sind in Sicherheit. Keiner kann sie toten, quälen, sie müssen nicht hungern.
      Die Hunde wissen das. Wenn einer wegläuft kommt am Abend wieder zurück.


      In der Slowakei leben viele Zigeuner.
      Sie haben einen neuen Spiel gefunden.
      Sie zünden Hunden und Katzen an und haben Spaß dabei, wie das Tier rennt und brennt. Die nennen das Fakel spielen.
      In der nähe vom Stadt Trebisov wurden diese Woche 13 gequälten verbranten Tieren gefunden.
      Die Täter sind Kinder, Jugentliche.
      Ich spreche Tschechisch, Slowakisch, Russisch, Polnisch, Italienisch, Spanisch....
      Was kann ich machen? Hinfahren, einige Tiere retten, abkaufen? Wohin mit den?
      So ein Gottloses Volk!

      Hat jemand eine Idee? Wenn TierNotffelleEuropa oder jemand andere eine Idee hätte, gerne würde ich kostenlos dolmetschern.

      blesk.cz/clanek/zpravy-krimi/5…ku-zvirata-muci-deti.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Gioia ()

    • Liebe Gioia,

      ich werde den link nicht öffnen, um mir das anzuschauen,
      denn ich kann sowieso schon keine Nacht mehr schlafen und werde von Alpträumen verfolgt ob der Grausamkeit der Menschen.

      Wir als Verein können leider keine Hunde aus der Slowakei aufnehmen,
      unsere Genehmigung nach §11 Abs. 1 Nr. 5 erlaubt uns nur die Einfuhr von sehr wenigen Hunde im Jahr und zwar aus Polen.
      Wie du sicherlich weißt, sind wir sind auch kein "vermittelnder Verein" im eigentlichen Sinn,
      sondern wir versuchen, vor Ort zu helfen - dort, wo das Elend entsteht.
      Einzig für unsere SeniorenFellchen versuchen wir, noch ab und zu für eines einen Gnadenplatz zu finden, was leider schwer genug ist,
      und die meisten von ihnen sterben im Tierheim.

      Ich kann also keinen Platz für irgendeines dieser armen Wesen zur Verfügung stellen, denn wir haben ja auch keine Pflegestellen.

      Ich kann dir nur anbieten, sollte es konkret werden und du wärst in der Lage, eine Rettungsaktion zu starten und könntest einen Verein oder ein Tierheim finden,
      dass einige der Tiere aufnehmen würde, dass wir dich finanziell dabei unterstützen würden.

      Mehr kann ich nicht anbieten, so furchtbar leid mir das alles auch tut.

      Was diese "Menschen" betrifft, die solche Grausamkeiten begehen: ich verstehe die Menschheit einfach nicht mehr.
      Durch und durch verroht und verdorben. Ich gelange mittlerweile zu der Überzeugung:
      Täte es einen Knall und die Menschheit wäre von der Erde getilgt - es wäre nicht schade drum, zumindest nicht um den Großteil.
      Getrieben von Bosheit, Langeweile, Gier, Eigennutz - immer mehr, mehr, mehr, zu Lasten und zum Schaden anderer Menschen und sonstiger Lebewesen - und wozu ?
      Ich weiß es nicht, und ich verstehe es auch langsam nicht mehr - überall, wohin man schaut, tun sich Abgründe auf, man sieht und hört Dinge, die mit normalem Menschenverstand nicht mehr zu begreifen sind.
      (tier)liebe Grüße, Elisabeth
      Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will (Albert Schweitzer)

      TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Ansbach - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15 - BIC: BYLADEM1ANS - Paypal: kontakt @tiernotfelle-europa.de
    • Vielen Dank für die Antwort.

      Ich wusste nicht, dass ihr nur für Polen eine Erlaubnis hat.Danke für deinen Hilfe Angebot.

      Ich überlege, was ich machen konnte, die Jugentliche davon wegzukriegen. Das sie damit aufhören.

      Auf jeden Fall mussten einige Leute nach Slowakei mit (alleine würde ich mich nicht trauen, in eine Zigeuner Kolonie) und mit den Jugetlichen zu reden.
      Mit einigen Jugentlichen eine Schulung machen über Tiere, den Tierschütz Tshirt schenken und kleine Belohnung, dass sie aufpassen auf die Tiere und uns informieren wenn jemand wieder spinnt.
      Als die Zeitung gekommen ist, sind 20-30 Kinder mitgegangen zu schauen.

      Vielleicht ein Tierheim vor Ort zu finden, der mitmachen würde, wenn Tiere abgegeben seien müssten.
      Ich weiß nicht, ich brauchte erfahrenen Berater, alleine gegen allen ist schwer.

      Jemand muss den Tieren doch helfen, diesem Elend ein Ende zu setzen..
      In der Bibel steht, es gibt keine Zufälle..ich denke, dass es keinen Zufall ist, dass mir das am Herzen liegt.
      Wer unrecht sieht und schweigt dazu, der macht sich strafbar...steht auch in der Bibel.
      Ich möchte etwas tun, schön wäre es, wenn ich nicht alleine wäre.
      Hat jemand eine Idee?
    • @ Elisabeth
      Ich kann mich Dir nur anschliessen. Es ist kaum mehr zu ertragen...
      @ Gioia: ich finde es schön, dass es so Menschen wie Dich gibt. Genau so ist es.
      Wir dürfen Unrecht nicht ignorieren...

      LG judith
      Alle lebenden Kreaturen haben die gleiche Seele - auch wenn ihre Körper verschieden sind. (Hippokrates)
    • Liebe Gioia, wenn ich weiss wann du da hin möchtest, kann ich dir anbieten mit dir dort hinzufahren.
      Es sollte nur gut organisiert sein, denn ich habe auch Tiere zuhause die versorgt werden möchten.
      Liebe Grüße, Ulla und die Rasselbande
      Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier !

      TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Ansbach - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15 - BIC: BYLADEM1ANS - Paypal: kontakt @tiernotfelle-europa.de
    • ekbrand schrieb:

      Was diese "Menschen" betrifft, die solche Grausamkeiten begehen: ich verstehe die Menschheit einfach nicht mehr.
      Durch und durch verroht und verdorben. Ich gelange mittlerweile zu der Überzeugung:
      Täte es einen Knall und die Menschheit wäre von der Erde getilgt - es wäre nicht schade drum, zumindest nicht um den Großteil.
      Getrieben von Bosheit, Langeweile, Gier, Eigennutz - immer mehr, mehr, mehr, zu Lasten und zum Schaden anderer Menschen und sonstiger Lebewesen - und wozu ?
      Ich weiß es nicht, und ich verstehe es auch langsam nicht mehr - überall, wohin man schaut, tun sich Abgründe auf, man sieht und hört Dinge, die mit normalem Menschenverstand nicht mehr zu begreifen sind.
      Das geht mir genauso, ich bin entsetzt wie verroht die Menschen werden, auch schon kleine Kinder, sie lernen es ja von den Erwachsenen.
      Da gibts doch in der Bibel die Geschichte von Noah und seiner Arche, könnte wowas nicht wieder mal eintreffen und die bösen verrohten Menschen vernichten. Ich versteh es wirklich nicht, wie herzlos Menschen sein können.
      Liebe Grüße von Angelika, Tommy und Julchen, mit Wuschel im Herzen
    • Ich habe Gestern mit einem Verein in der Slowakei gesprochen, die Facebook Seite

      facebook.com/pomocpsikomvychod/
      die schreiben wir bitten Euch knieend( auf den Knie) bitte helfen sie uns, dass die Tiere nicht sterben

      ich glaube, es ist schlimmer als in Rumänien.

      Man fliegt nach Kosice , dass ist letzte zivilisierte Stadt und hinter Kosice Richtung Ukraine und Ungarn(dreilände Eck, sind viele arme Dörfe und Zigeuner Siedlungen.)
      Es ist sehr arme Gegend.

      Die Hunde leben auf der Strasse,verhungern, werden angefahren, krank, geschlagen, gequelt, neulich oft angezündet.
      Gestern hat mir eine Slowakische Tierschutzerin Jana erzählt, dass in der Slowakei, wird seltern ein Hund alt. Nur wenn ein Herchen stirbt und der Hund auf die Strasse kommt, aber dann lebt nicht lange.

      In der Auffangstation ist älteste Hund 3 Jahre alt.
      Slowakei finanziert es nicht. Stadt schickt nur Hundefänger und die Hunden werden sofort getöten. Ich möchte nicht wissen wie.Das sind die städtische Tierheime, die keine Hompage haben und keine Vermittlung.

      Einige Tierliebe Slowaken haben sich zusammen gefunden und eine Auffangstation aufgebaut...ohne Wasser, ohne Strom, ohne Überdachung.
      Sie haben drin 70 Hunde, oft Beisserei, keine Einzelboxen.
      Ich muss wieder weinen, weil die Slowakische Jana hat mir Gestern erzählt, dass sie den Hunden abwechselnd Reis und Nudel kochen und eine Dose Hunde Futter für 10 Hunde untermischen, dass sie satt werden.
      Sie haben kein Geld die Hunde zu ernähren.

      Wenn es regnet, steht Wasser in der Gehegen, das Wasser fliesst nicht ab. die Gehege brauchen einen Windschutz.

      Ich habe gefragt was sie dringend brauchen...

      ...sie sagte kostenlose Kastration..
      Slowakei hat Niemand, sie müssen zum Tierarzt, den müssen sie zahlen

      und Adoption, sie haben Niemand, wer die Hunde adoptiert, die Auffangstation ist voll, Transport Auto und Zulassung haben sie, sie bringen kostenlos die Hunde, wenn sich was ergeben sollte

      Polizei hilft sehr mit und begleitet die Tierschützer, wenn sie Hunde abholen, in die Zigeunerkolonie, die kann keiner ohne Polizei Begleitung betreten

      angeblich haben die Zigeuner kein Problem die Tiere abzugeben.
      Sie sagte wörtlich, einige weißer, die ihr Hund nicht wollen, setzen ihn dort aus.

      Wenn man Flugzeug nimmt nach Kosice, sich mit dem Tierschutz vor Ort verbindet, mansche sprechen Englisch oder Deutsch(haben Abitur) dann die zeigen Euch wie sieht Europa im 21. Jahrhundert aus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Gioia ()

    • ... was würde denn eine Kastration kosten? Ist es abhängig von der Größe der Hunde und vom Geschlecht?
      Wäre Jana vom Auffanglager mit Trockenfutter geholfen? z.B. Bosch My Friend oder DogMio?
      (tier)liebe Grüße, Elisabeth
      Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will (Albert Schweitzer)

      TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Ansbach - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15 - BIC: BYLADEM1ANS - Paypal: kontakt @tiernotfelle-europa.de
    • Ich kenne leider das Problem aus Berichten von dem Tierschutzverein aus Bulgarien (Wags his tail) :(

      Die berichten auch immer wieder, das sie Hunde vor den Zigeunern retten müssen. Gerade die Kinder sind wohl sehr grausam und da schreitet von den Erwachsenen auch keiner ein ;(

      Aufklärung hat vor Ort leider bisher nicht viel gebracht ......

      Vielleicht sollten wir hier im Forum eine Aktion starten, um Geld für Futter und Kastrationen zu sammeln. Die Zustände in diesem Auffanglager scheinen ja katastrophal zu sein, wobei man aber eher froh sein muss, dass sich überhaupt jemand kümmert.
      :katze3:
      „Wenn man sich mit der Katze einlässt, riskiert man lediglich, bereichert zu werden.“
      (Sidonie-Gabriell Colette)