Der Weihnachtsmann berichtet für Boguszyce

    • :evil: Ich möchte nur wissen, wer mir immer meine Bücher klaut! :ichwillauch:

      Kaum ist man mal wieder im E-Mail-Postfach, da heiß es "Sie wurden überboten" ... :teufel1: :teufel1:

      Aber noch ist ja Zeit ... - Und die Hundis in Boguszyce freuen sich :hund3: :hund3: :hund3: Man soll ja auch nicht so egoistisch sein und anderen auch etwas gönnen, auch wenn es schwer fällt!
      Liebe Grüße

      Gisela mit Cindy und Arielle und unvergessen Degina, Fela, Chicko, Fietje, Mecki


      Niemand begeht einen größeren Fehler als derjenige, der nichts tut, nur weil er meint, dass er wenig tun könnte. (Verfasser unbekannt)
    • FerrariKüsschen schrieb:

      Plus 20 Euro Sonderspende von mir, d. h. der nächste Hunderter ist gerissen. :D

      LG Helga
      :ohschreck: ....das reicht mir heute leider nicht mehr. Die Geschichte ist zwar in meinem Kopf, aber ich muss sie noch zu Papier bringen :ups:

      LG
      Dagmar
      Weihnachtsaktion für die Hunde von Boguszyce

      ebay.de/sch/m.html?item=222676…&_ssn=nasenbar1965&_sop=1

      "Es gibt Zeiten, in denen man die Stille der Tiere braucht,
      um sich von den Menschen zu erholen."

    • Nessi schrieb:

      Teil 4


      Ich merkte auch, dass ich eine kleine Pause brauchte. Mir schwirrte der Kopf. So viele neue Eindrücke.
      Santa erhob sich und führte mich zur zurück in den Flur.Dort gingen wir einen schmalen, langen Gang entlang.
      „Ich zeige dir jetzt mal, wo die Wichtel wohnen.“
      An einer großen Doppeltür hielten wir an und Santa öffnete die Tür. Sofort begrüßte uns lautes Lachen. Wir standen in einem großen Raum.Und hier wuselten viele kleine Männer mit dicken Bäuchen. Alle trugen rote Hosen und ein grünes Hemd. Als sie mich und Santa bemerkten, kamen sie auf uns zugerannt.
      „Bist du die Nessi?“ wollten sie von mir wissen.
      „Ja, die bin ich. Ihr habt es wunderschön hier. Schlaft ihr alle zusammen hier in den Raum?“ fragte ich als ich die vielen kleinen Betten sah.
      „Klar, das macht viel mehr Spaß.“ antwortete mir ein kleiner Wichtel mit einer große Nase.
      „Komm mit, ich zeig dir unser Reich. Ich heiße übrigens Michel.“ Und so nahm er mich an die Hand und zeigte mir wie die Wichtel wohnen.Der Raum war gemütlich eingerichtet und überall standen kleine Sessel und kleine Tische. Es gab mindestens vier Kamine in denen jeweils das Feuer brannte. Überall hingen kleine Zuckerstangen und Tannenzweige mit kleinen roten Kugeln.
      „Hier, setz dich hin,“ sagte Michel und drückte mich in einen großen Ohrensessel, „wir haben hier immer viel Spaß.“
      „Oh ja,“ sagte Santa und setzte sich in den zweiten Sessel,„mit den Jungs wird es niemals langweilig. Da fällt mir eine Geschichte ein.“
      Pinky kam und fing an zu grinsen. „Du meinst bestimmt Oma Käthe.“
      „Ja, genau. An Oma Käthe musste gerade denken.“
      „Wer ist Oma Käthe?“ fragte ich.
      „Das ist mein Albtraum, den ich jedes Jahr aufs Neue erlebe´.“
      „Jedes Jahr fahre ich meine Tour. Zu Oma Käthe fahre ich immer als letztes und das aus guten Grund.
      Leise versuche ich durch den Kamin zu rutschen. Doch ich habe nie den Hauch einer Chance. Oma Käthe erwartet mich jedes Jahr.
      „Ah, da bist du ja. Ich dachte schon ich muss mein Pocker hier alleine spielen. Wo is Pinky?“
      Ja, Oma Käthe erinnert sich an mich. Bei ihr hilft der Vergessenstaub leider nicht, weil sie als Bby in einen Topf mit Lebertran gefallen ist. Ihr Unterbewusstsein erinnert sich an alles. Bei ihr könnte ich einen ganzen Sack mit Staub ausschütten. Er hat bei Oma Käthe keine Wirkung.
      Oma Käthe wohnt seit Jahren alleine. Sie freut sich mich und Pinky zu sehen. Allerdings ist Oma Käthe auch etwas ………naja wie soll ich sagen……schräg.
      „Pinky kommt gleich. Er versorgt noch die Renntiere.“entgegnete ich ihr.
      „Schön, ich mische schon mal die Karten.“
      „Oma Käthe. Wir haben keine Chance gegen dich. Können wir nicht etwas anderes….“
      „Auf gar keinen Fall. Du hast es mir versprochen als wir uns das erste Mal gesehen haben.“
      „Aber da wusste ich nicht, dass der Vergessensstaub nicht bei dir wirkt.“
      „Nun ist es aber so. Da müssen du und Pinky durch.“
      „Aber es gibt doch auch andere Kartenspiele als…….Strippoker!“
      Aber gegen Oma Käthe hat man keine Chance. Und so saßen Pinky und ich kurze Zeit später am runden Tisch. Sie mit ihrem grauen Haar und einem Dutt auf dem Kopf, sowie eine Zigarette im Mundwinkel und es dauerte gar nicht lange, da saßen Pinky und ich nur noch in unseren roten Boxershorts und roten Socken am Tisch. Und immer wenn es soweit ist, sagt Oma Käthe: „Gut, jetzt gehen wir zum gemütlichenTeil über.“
      Und immer, wenn ich versuche, diesen Teil auszusparen, baut sich Oma Käthe vor mir auf, regt ihr Kinn trotzig in die Luft und schaut mir in die Augen: „Santa, du willst doch sicherlich nicht, dass ich jedem erzähle,dass du dein gegebens Wort sprichst.“
      Und damit dreht sie sich um, geht zu einem Lichtschalter und lässt das Wohnzimmer in rotes Licht tauchen. Dann ertönt lautstarke Musik und Pinky und ich müssen in unseren roten Boxershorts und roten Socken dazu tanzen.Unnötig zu erwähnen, dass Oma Käthe vor zwei Jahren zwei Dancestangen sich ins Wohnzimmer hat einbauen lassen. Es sieht bestimmt furchtbar lustig aus, wenn wir zwei daran tanzen. Zum Glück dauert es nicht lange und Oma Käthe schläft ein. Dann können wir schnell verschwinden.
      Pinky lacht: „Also, ich finde Oma Käthe klasse und an dem Abend haben wir immer sehr viel Spaß.“
      Mir kommen vor Lachen die Tränen. Allein die Vorstellung lässt mein Kopfkino auf Hochtouren laufen.
      „Ja, solche Geschichten gibt es auch,“ meint Santa.
      „Wobei mir die Geschichte in dem einsamen Waldhaus besser gefällt,“ sagt Pinky und ein breites Grinsen erscheint auf seinem Gesicht.
      Weihnachtsaktion für die Hunde von Boguszyce

      ebay.de/sch/m.html?item=222676…&_ssn=nasenbar1965&_sop=1

      "Es gibt Zeiten, in denen man die Stille der Tiere braucht,
      um sich von den Menschen zu erholen."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nessi ()

    • oh Nessi! Hab jetzt gerade alle Geschichten gelesen! :herzchen:
      Was für eine tolle Idee und was bist Du für eine begnadete Geschichtenerzählerin! :applaus:
      Und wie werde ich morgen müde bei der Arbeit sein, denn nun ist es 1:00 und ich krieche ins Bett... :wolke7:
      LG judith :morgen1:
      Alle lebenden Kreaturen haben die gleiche Seele - auch wenn ihre Körper verschieden sind. (Hippokrates)