VERMITTELT: NUCAs ehem. Sorgenfellchen Samtpfote Viky: Kleine Maus wurde angefahren, nach erfolgreicher OP zeigt sie sich anfangs skeptisch, aber auch mutig (geb. 01.06.2017, Tiger)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VERMITTELT: NUCAs ehem. Sorgenfellchen Samtpfote Viky: Kleine Maus wurde angefahren, nach erfolgreicher OP zeigt sie sich anfangs skeptisch, aber auch mutig (geb. 01.06.2017, Tiger)

      21.07.2017

      NUCA schrieb:

      Viky ist eine kleine und flinke Katze, die an der Kreuzung zwischen der
      Baritiustr. Und der Horeastr. Angefahren wurde. Eine Volontärin
      beobachtete den Unfall und berichtet: „Ich war im Auto, an der Ampel,
      wollte zum Bahnhof, als ich auf der Kreuzung ein verletztes Tier
      weglaufen sah. Erst dachte ich, es wäre ein Eichhörnchen, dann erkannte
      ich das Kätzchen. Die Autos fuhren gerade los, und ich hatte Angst, dass
      sie wieder unter die Räder kommt, also hupte ich, um die anderen zu
      warnen. Ich hielt an, versuchte den Verkehr möglichst wenig zu behindern
      und rannte hinter der Katze her. Die war sehr verschreckt, und als ich
      merkte, dass ich sie so nicht fangen kann, rannte ich zum Auto zurück
      und holte eine Decke. Die anderen Fahrer waren sehr geduldig und
      warteten, sogar die Straßenbahn wartete, keiner hupte oder schimpfte,
      alle warteten und sahen zu, was da passiert. Viky versteckte sich unter
      einem Auto, und der Fahrer fuhr ganz langsam vor, so dass ich die Decke
      werfen und die Kleine fangen konnte. Nun fuhren wir zum Tierarzt, wo sie
      stabilisiert wurde, denn ihr Zustand war kritisch. Sie hatte innere
      Blutungen und einen Beckenbruch, der später festgestellt wurde, aber
      erstmal musste die die kommenden 24 Stunden überstehen. Als sie
      ausreichend stabil war, wurde sie zur tiermedizinischen Uni gebracht,
      für weitere Untersuchungen (Röntgen), und eine OP durch Dr. Ober, dem
      wir herzlich für seine Bereitschaft danken, obwohl er sehr überlastet
      war, operierte er sie als Notfall.
      Momentan ist die Kleine noch in
      der Klinik, und ihre Genesung wird etwa 6-8 Wochen dauern. Sie wird noch
      weitere Eingriffe und Behandlungen brauchen, damit sie wieder ganz
      gesund werden und ein normales Leben führen kann - aber dies kostet
      viel Geld, das wir nicht haben. Wir danken bereits allen, die gemeinsam
      mit uns dieses Kätzchen retten möchten, dessen einzige Schuld es war,
      auf eine Welt zu kommen, in der es zu viel Leid und zu viele ungewollte
      Tiere gibt!“

      Jean - wie die Hose, nur ohne "s".

      Spendenkonto Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.
      Kreissparkasse Saarpfalz - IBAN DE68594500101030261513 - BIC SALADE51HOM
      Paypal (geht auf direktem Weg nach Rumänien): donate@nuca.org.ro (nuca.org.ro/donate/)
    • Vicky
      ....................
      Rasse: Hauskatze
      Geschlecht: weiblich
      Alter: geboren 1.6.2017
      kastriert: noch nicht
      gechippt: ja
      geimpft: ja
      FIV/FELV - negativ
      ....................
      Wir fanden Vicky als ganz kleines Kitten auf einer vielbefahrenen Kreuzung mitten in Cluj. Ganz offensichtlich war sie verletzt, wurde wahrscheinlich kurz zuvor von einem Auto getroffen.
      Unsere Volontärin stoppte ihr Auto (und damit den ganzen Verkehr) und versuchte das wild umher rennende Kätzchen mit Hilfe einer Decke einzufangen. Es gelang ihr, und bei den nachfolgenden tierärztlichen Untersuchungen stellte man einen Beckenbruch fest, der kurze Zeit später von einem der führenden Chirurgen erfolgreich operiert wurde. Nun ist sie wieder gesund und läuft, hüpft und springt schmerzfrei umher wie jedes andere Kitten in ihrem Alter. Ihre Genesung dauerte etwas mehr als zwei Monate – eine Zeit, in der Vicky in einer Tierklinik ganz wunderbar versorgt wurde und in der sich die kleine Katze an uns Menschen gewöhnten konnte.
      Denn sie war trotz ihrer Verletzung ein wildes Katzenkind, fauchte und kratzte, wenn ihr etwas nicht gefiel. Ganz klar kannte sie den Umgang mit Menschen nicht. Dank der guten Pflege in der Klinik und der Bemühungen der Pflegestelle, in der sie nun wohnt, ist von der wilden Maus nicht mehr viel zu sehen. Sie hat sich jedoch etwas von ihrer Skepsis und Selbstständigkeit behalten. Ansonsten schmust und schnurrt sie nun sehr oft, schläft gerne im Bett ihrer Pflegeeltern und spielt auch gerne mit ihren Menschen. Die Streicheleinheiten fordert sie selten aktiv ein, aber wenn man sie auf den Arm nimmt, streckt sie sich dort ganz lang aus und genießt die Streicheleinheiten sichtlich.
      Vickys Naturell ist eher zurückhaltend, doch sie ist auch sehr mutig. Sie beobachtet viel und geht erst dann auf eine Situation zu. Wenn sie aber etwas wirklich will, wird sie forscher und marschiert direkt auf ihr Objekt der Begierde zu. Sie macht oft ihr eigenes Ding und kann sich stundenlang mit irgendwas beschäftigen. Vicky liegt auch gerne auf dem Schoß ihres Pflegepapas, lässt sich kuscheln oder döst dort auf seinen Beinen vor sich hin, allerdings ist sie kein Dauerkuschler und braucht nicht immer die Aufmerksamkeit ihrer Menschen. Über genug Spielzeug und Klettermöglichkeiten würde sie sich sehr freuen, denn sie erkundet gerne selbstständig ihr Reich und klettert gerne auf Kratzbäumen umher.
      Es dauert etwas, bis sie sich an neue Menschen gewöhnt. Geduld ist bei Vicky der Schlüssel zum Erfolg. Sie ist ein Liebchen, hat jedoch auch ihren eigenen Kopf, den sie auch clever einsetzt. Sie beobachtet oft, was die anderen drei Katzen in der Pflegestelle tun, kopiert ihr Verhalten und hat so das Leben einer Wohnungskatze und das Zusammensein mit Menschen gut gelernt. In der Wohnung benimmt sie sich hervorragend und nutzt selbstverständlich die Katzentoilette. Vicky mag keine Hektik. Auf zu wilde Bewegungen reagiert sie etwas scheu und ein ruhiger Haushalt liegt ihr auf jeden Fall mehr.
      Beim Fressen ist sie nicht wählerisch. Aufgrund ihrer damaligen Verletzung sollte sie nur sehr hochwertiges Futter bekommen, zusätzlich versehen mit Spezialfutter, welches die Darmfunktion unterstützt. Denn in der Operation am Becken musste ihr ein Teil des Darms entfernt werden. Ihr Stuhl ist seitdem immer eher Zahnpasta-weich. Damit kann sie gut leben, es macht ihr keinerlei Probleme, ihre neue Familie sollte aber ein Auge darauf haben. Auch gekochtes Hühnchen liebt sie sehr. Gerne beraten wir Sie bei der Wahl des Futters.
      Da es in der Pflegestelle keine
      Hunde oder kleine Kinder gibt, können wir leider nicht sagen, wie sie
      mit Beidem zurechtkäme. Da sie aber keine lauten Geräusche und Hektik
      mag, sollten auch ihre neuen Freunde nicht zu umtriebig sein.
      ....................
      Wir wünschen uns für Vicky eine liebe und geduldige Familie, die ihr
      all die Zeit schenkt, die sie zum Ankommen und Eingewöhnen braucht, und
      die sich um die Aufmerksamkeit und Zuneigung der kleinen Dame (gerade am
      Anfang) bemühen mag. Da Vicky auch sehr auf die anderen Katzen im Haus
      bezogen ist, sollte sie keine Einzelkatze sein. Schön wäre es auch, wenn
      ihr neues Heim nicht zu laut und geschäftig ist.
      ....................

      Ansprechpartner
      Martin Scheuermann
      06897 577233
      0177 7987582
      info@nuca-in-deutschland.de

      Vier Videos mit der Kleinen





      Jean - wie die Hose, nur ohne "s".

      Spendenkonto Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.
      Kreissparkasse Saarpfalz - IBAN DE68594500101030261513 - BIC SALADE51HOM
      Paypal (geht auf direktem Weg nach Rumänien): donate@nuca.org.ro (nuca.org.ro/donate/)