Hara - offene Beinwunde - Hilfe bei OP- und Behandlungskosten gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hara - offene Beinwunde - Hilfe bei OP- und Behandlungskosten gesucht

      *** Achtung, einige der verlinkten Bilder sind nicht einfach zu verkraften ***

      Hara ist eine junge Huskyhündin, die wir am Sonntag von einem anderen "Tierschutzverein" übernommen haben - sie wurde in diesem Zustand auf der Strasse aufgefunden, wo sie gerade Welpen bekommen hatte. Der "Tierschutzverein" hat sie nur mit Antibiotika und Schmerzmittel behandeln lassen, weil für ihn feststand das sie eingeschläfert wird, sobald die Welpen einen Platz gefunden haben. Hara war für sie leider nur ein Kostenfaktor. Wir möchten ihr das Leben erhalten, sie zeigt ganz eindeutig, das sie leben möchte...

      Wir wissen nicht genau was passiert ist, gehen aber davon aus das die rechte Hinterpfote wohl mal von einem TA amputiert wurde (der Stumpf ist rund und verheilt) und Hara dann vermutlich einen Unfall hatte, der sie ihr linkes Hinterbein gekostet hat. Es gibt bisher keine Anzeichen dafür das ihr jemand diese Wunde absichtlich zugefügt hat, Hara freut sich über jede menschliche Zuwendung...

      Hara muss spätestens morgen operiert werden, wir können sie ja nicht in diesem Zustand lassen. Für die OP- und Behandlungskosten bitten wir um eure Hilfe, aktuell haben wir erst 670,- der jetzt benötigten 1.200,- € zusammen. Wir hoffen das sie die OP gut übersteht und möglichst viel von dem jetzt noch herausstehenden Knochen erhalten werden kann, damit sie evtl. eine Prothese angepasst bekommen kann...

      Bitte schaut, ob ihr nicht mit ein paar Euro helfen könnt, selbst der kleinste Beitrag hilft!

      Spendenaufruf bei YouCaring: youcaring.com/husky-751162
      Direkte Spende per Paypal an: info@sled-dog-rescue.com
      Bankverbindung: STICHTING SLED DOG RESCUE, IBAN: NL83 ABNA 0547 9873 74, BIC: ABNANL2A, Stichwort Help for Hara

      Beiträge zu Hara bei Facebook:
      facebook.com/SledDogRescue/posts/1301952336547883
      facebook.com/SledDogRescue/posts/1303846296358487


      Bilder (nichts für schwache Nerven):

      sled-dog-rescue.com/wp-content…1212656001355948743_n.jpg
      sled-dog-rescue.com/wp-content…4422797027453070056_n.jpg
      sled-dog-rescue.com/wp-content…4191699551439541233_n.jpg
      sled-dog-rescue.com/wp-content…01522850_1313356919_o.jpg

      sled-dog-rescue.com/wp-content…04717850_1529141143_o.jpg

      sled-dog-rescue.com/wp-content…402525564_864891594_n.jpg

      sled-dog-rescue.com/wp-content…415858896_528347126_n.jpg
      sled-dog-rescue.com/wp-content…519186119_758443378_n.jpg
      sled-dog-rescue.com/wp-content…515852786_480061664_n.jpg

      Stichting Sled Dog Rescue ist eine als gemeinnützig in den Niederlanden registrierte Tierschutzorganisation, die sich hauptsächlich um Hunde Nordischer Rassen auf Zypern kümmert.


      *** Über Sled Dog Rescue ***
      Sled Dog Rescue ist eine unabhängige, gemeinnützige, international tätige Organisation (eine Stiftung nach niederländischem Recht mit Sitz in Den Haag) die hilfsbedürftigen Hunden, besondern den Nordischen
      Rassen, hilft. Unser Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Rettung von Huskys, Malamutes und Samojeden auf Zypern.

      *** Kontakt ***
      Fragen beantworten wir gerne entweder hier per PN, per eMail (info@sled-dog-rescue.com - nur in Englisch), über das Kontaktformular auf unserer Webseite oder über unsere Facebookseite SledDogRescue

      *** Spenden ***
      Wir freuen uns über jegliche Hilfe. Wer helfen möchte findet eine Liste mit Hilfsmöglichkeiten auf unserer Webseite. Besonders dringend sind wir - wie alle Tierschutzorganisationen - auf Geldspenden angewiesen, entweder per Paypal an info@sled-dog-rescue.com oder per Überweisung an STICHTING SLED DOG RESCUE, IBAN: NL83 ABNA 0547 9873 74, BIC: ABNANL2A
    • Danke, dass ihr euch kümmert! <3

      Wie kann man nur so grausam sein und ihre Welpen nehmen (und wahrscheinlich für gutes Geld vermitteln) und dann die Hundemama wie Abfall wegwerfen....... :evil:
      Hindernisse sind die furchterregenden Dinge, die man sieht, wenn man den Blick vom Ziel abwendet!
      Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und sagt: "Es sind ja nur Tiere" - Theodor W. Adorno (Philosoph)
    • Marion schrieb:

      Wie kann man nur so grausam sein und ihre Welpen nehmen (und wahrscheinlich für gutes Geld vermitteln) und dann die Hundemama wie Abfall wegwerfen..
      Ja, das haben wir auch nicht verstanden, wer sich selbst Tierschutzverein (bzw. auf Zypern dann "Rescue" nennt) hat doch auch eine Verantwortung für die Mutter, besonders wenn es ihr so dreckig geht...


      Kurze Neuigkeit zu Hara: sie ist jetzt in der Tierklinik. Sie bekommt ihre Röntgen- und Blutuntersuchungen und wenn alles in Ordnung ist, ist die Operation für morgen früh geplant. Die Operation wird in zwei Teile aufgeteilt werden: zuerst wird das infizierte Bein amputiert, auf die Länge, die es ihr erlauben wird in einen Rollstuhl zu passen. Die Länge des zweiten Beins wird dann in drei Wochen angepasst werden.

      Dank der schnellen Reaktion Vieler haben wir für die erste Operation heute bezahlen können. Dankeschön an alle, die etwas dazu gegeben haben!

      Nachdem beide Beine ausgeheilt sind, werden die Messungen für einen Rollstuhl gemacht werden. Morgen nach der Operation werden wir mehr wissen....
    • Hara ist jetzt wieder bei ihrer Betreuerin und wir haben erste Bilder bekommen, sie macht sich bisher sehr gut.



      Was uns etwas verstört ist der Bericht des Tierarztes, der denkt, das ihre beiden Beine bereits vorher chirurgisch amputiert wurden. Wer sich die Bilder von ihrem linken Hinterbein im ersten Beitrag angeschaut hat, kann das vermutlich kaum glauben, so wie das Bein ausgesehen hat. Das Ganze wirft bei uns eine Menge Fragen auf, was denn nun wirklich mit ihr bisher geschehen ist. Ein Unfall wäre ja eine Erklärung gewesen, aber so...

      facebook.com/SledDogRescue/posts/1306101212799662

      Wir bitten immer noch um finanzielle Unterstützung bei Ihren Behandlungskosten, ganz haben wir den Betrag leider noch nicht zusammen, evtl. mag hier noch jemand eine Kleinigkeit beisteuern: youcaring.com/husky-751162
    • Marion schrieb:

      Wie geht es denn der armen Maus jetzt? Alles gut verheilt- und kommt sie damit gut klar?
      Die Wunde ist sauber und heilt gut - leider musste ja so viel entfernt werden, das an eine Prothese nicht mehr zu denken ist.

      Haras Pflegestelle kümmert sich liebevoll um die kleine Maus und beschäftigt sie mit Kopfarbeit. Anfangs hatte Hara wohl noch (Phantom-)Schmerzen, sie hat des Öfteren ihr amputiertes Bein angeknurrt - das wird aber langsam weniger. Und sie wird langsam auch wieder unternehmungslustig, was die Sache nicht unbedingt einfacher macht ;)

      Jetzt müssen wir schauen ob die zweite OP wie geplant stattfinden kann - und dann beginnt die große Suche nach einem passenden Zuhause für einen rollstuhlfahrenden Husky...

      Ihre Spendenaktion hat übrigens schon über 1.000,- € eingebracht - dafür einen ganz herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben! Ganz am Ziel sind wir aber noch nicht: youcaring.com/husky-751162
    • Rollihunde werden weltweit von Elaine Wiesner-Rohr vermittelt! Nehmt doch mal Kontakt mit ihr auf:

      facebook.com/elaine.wiesnerrohr?fref=ts

      Sie hilft auch beim fundraising für Rollies....
      Hindernisse sind die furchterregenden Dinge, die man sieht, wenn man den Blick vom Ziel abwendet!
      Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und sagt: "Es sind ja nur Tiere" - Theodor W. Adorno (Philosoph)
    • Wie geht es ihr mittlerweile?
      - Small things make the difference -

      Ein Junge sammelt am Strand einen Seestern nach dem anderen auf und wirft sie zurück ins Meer bevor sie vertrocknen. Da kommt ein Mann und sagt zu ihm: “Im Meer gibt es Millionen Seesterne, hunderte liegen hier am Strand. Es macht keinen Unterschied, ob du einige von hier zurückwirfst, du kannst nicht viel bewirken.”

      Da bückt sich der Junge erneut, hebt den nächsten Seestern hoch und sagt: “Es macht einen Unterschied für diesen hier!”
    • Schmusi schrieb:

      Wie geht es ihr mittlerweile?
      Sie macht sich gut, die Wundheilung läuft prima, Kontakte mit den Hunden in der Pflegestelle laufen auch entspannt und interessiert ab. Soweit alles kein Problem.

      Allerdings suchen wir nach einer anderen Unterbringungsmöglichkeit auf Zypern für sie, da ihre jetzige Betreuerin sie nur noch bis Anfang März beherbergen kann, dann ist ihr Urlaub vorbei - und Hara braucht halt derzeit jemanden der wirklich rund um die Uhr für sie da ist. Bis wir so jemanden gefunden haben ist die zweite OP auch erstmal aufgeschoben...
    • Dann drücke ich Hara die Daumen, dass ihr bald eine neue Pflegestelle findet :daumendruecken:
      - Small things make the difference -

      Ein Junge sammelt am Strand einen Seestern nach dem anderen auf und wirft sie zurück ins Meer bevor sie vertrocknen. Da kommt ein Mann und sagt zu ihm: “Im Meer gibt es Millionen Seesterne, hunderte liegen hier am Strand. Es macht keinen Unterschied, ob du einige von hier zurückwirfst, du kannst nicht viel bewirken.”

      Da bückt sich der Junge erneut, hebt den nächsten Seestern hoch und sagt: “Es macht einen Unterschied für diesen hier!”
    • Sie hat eine neue Pflegestelle (Madam ist auch gerade noch läufig geworden, was die Suche nicht unbedingt vereinfacht hat ;) ), aber mit sehr, sehr viel Glück können wir eine zweite OP evtl. vermeiden. Wir haben eine zweite Exportenmeinung von einem Neurologen bekommen, der denkt das ihr zweites Bein für eine Prothese geeignet sein könnte. Derzeit prüfen wir die Optionen - es wäre natürlich toll, wenn sie zumindest zeitweise ohne Rollstuhl leben könnte...

      Der Beitrag von unser Facebook-Seite von vorhin:

      "Neues von Hara: Letzter Sonntag hatte Hara das Glück einen Termin bei einem Neurologen zu haben, der aus Israel zu Besuch war. Nach einigen Tests kam der Neurologe zu dem Schluss, dass sie unter Phantomschmerzen leidet. Sie bekommt derzeit eine entsprechende Behandlung dafür. Phantomschmerzen sind nach Amputation zu erwarten. Das Anknurren des amputierten Bein hat sehr stark nachgelassen seitdem.

      Wir wurden auch darüber informiert, dass das andere Hinterbein für eine Prothese geeignet sein könnte. Derzeit prüfen wir die Optionen.

      Für diejenigen, die daran zweifeln, dass sie ein gutes Leben lebt... tja, als sie in der Klinik auf den Boden gesetzt wurde, damit die Ärzte ihre Bewegungen beobachten können, schaffte sie es wegzulaufen und wurde erst am Ausgang eingefangen. Stellt es euch vor: Tierärzte und Freiwillige jagen einen zweibeinigen Husky durch die Klinik :) Man solten Huskys nicht unterschätzen.

      Für uns ist ihr Fall in der Tat sehr herausfordernd. Es gilt viele Dinge zu lernen und zu entdecken, aber wir sind auf dem richtigen Weg.

      Diejenigen von euch, die Zweifel an ihrer Lebensqualität haben, schaut euch das Video an und findet einen Trost in dem Gedanken, dass sie ansonsten jetzt in Todesangst leiden würde. Sie ist wachsam, lebendig, neugierig und abgesehen von den Hinterbeinproblemen ganz gesund. Wir sind zuversichtlich, dass wir in absehbarer Zeit die beste Lösung für Hara finden und ihr helfen werden, sich zu erholen.

      Wir werden euch auf dem Laufenden halten."

      Das angesprochene Video zeigt eine kuschelnde Hara bei ihrer bisherigen Pflegemama: facebook.com/SledDogRescue/videos/1327071564035960/
    • Ein kleines Update zu Hara und ein Video (auf Facebook zu sehen):

      facebook.com/SledDogRescue/videos/1331208940288889/

      "Neues von Hara: Denkt daran, wie viel Leid dieser Hund schon in ihrem Leben erlebt hat, wie viel Bitterkeit sie auskosten musste. Es tut uns leid, dass sie ihre Hinterbeine verloren hat, sie hätte ihr Leben auf allen vier Beinen genießen sollen... Auf der anderen Seite, so hart wie es uns vorkommt, Hara scheint ihr Leben zu genießen. Für sie hat sich, im Vergleich zu dem, was sie vorher hatte, die Lebensqualität verbessert. Wir bekommen Unterstützung und Beratung aus der ganzen Welt. Die Menschen teilen ihre Erfahrungen. Einige von ihnen sind traurig, einige von ihnen sind hoffnungsvoll. Einige Hunde wurden, trotz der Behandlung, nie von Phantomschmerzen und selbstverstümmelnden Verhalten befreit, andere rehabilitierten sich in 3 Monaten. Einige Leute rieten zur Einschläferung, andere um sie zu Kämpfen. Alles was wir wissen ist, dass all diese Meinungen auf persönlicher Erfahrung und nicht auf Wissenschaft basieren. Es gibt keine absolute Entscheidung, gut und richtig. Alles was wir wissen ist, dass Spezialisten, die sie gesehen haben, weniger optimistisch gewesen wären, wenn sie nicht sehen würden, dass sie voller Leben ist. Für den Rest verlassen wir uns auf unser Gefühl und was der Hund uns zeigt. Hara ist wachsam, lebendig, sie will leben, die Welt erforschen, sie schliesst Freundschaften mit den Menschen sehr leicht...
      Für ihre medizinischen Bedürfnisse sammelten wir alle Infos, die wir bekommen konnten und gaben es an Spezialisten weiter. Es ist ein sehr langer Weg... mit einem zweibeinigen Hund davon zu träumen ihr zu einem dritten prothetischen Bein zu verhelfen, aber es lohnt sich, es zu versuchen. Am Ende bleibt ihr immer noch ein Rollstuhl. Wir können es abwarten.
      Sobald wir mehr Informationen haben, werden wir euch auf den neuesten Stnd bringen. Haltet sie in euren Gedanken. Sie ist eine besondere Art von Mädchen!"
    • Viel Neues gibt es derzeit nicht von Hara zu berichten, sie hat die Pflegstelle gewechselt und sich schnell auch dort in die Herzen der Leute gekuschelt. Die Amputationswunde ist soweit sauber verheilt und auch ihre Phantomschmerzen scheinen langsam aber sicher zu verschwinden.

      Momentan warten wir noch auf eine weitere Fachmeinung, um dann entscheiden zu können, ob die anfangs empfohlene weitere Verkürzung des anderen Hinterbeins wirklich notwendig ist, oder ob es nicht doch mit einer Prothese klappen könnte....

      Ihre virtuelle Spendensammelbüchse ist leider noch nicht ganz voll, falls noch jemand den einen oder anderen Euro übrig hat würden wir uns sehr über eure Hilfe freuen - ihr könnt euch ja denken, was da so an Kosten aufläuft: youcaring.com/husky-751162
    • Heute dann ein grösseres Update...

      Sled Dog Rescue schrieb:

      Hara: In den letzten fünf Wochen, seit Hara gerettet wurde, haben wir viel über das selbstverstümmelnde Verhalten eines Hundes, neurologische Störungen, verschiedene Verfahren für die Anpassung von prothetischen Beinen, Nebenwirkungen von Amputationen gelernt. All das Wissen hat jedoch nicht die gewünschte Erleichterung gebracht. Stattdessen wurde es zur Belastung, denn nach all den Beratungen, die wir von verschiedenen Fachleuten bekommen haben, scheint sich keiner von ihnen einig zu sein, was getan werden sollte. Stellen Sie sich vor, wie es für uns ist, wie sollen wir entscheiden, wenn die Tierärzte es selbst nicht wissen?
      Die Meinung eines Verhaltenstrainers half uns zu verstehen, dass ihre Probleme nicht mit einem erlernten Verhalten verbunden ist, sondern als Folge von Phantomschmerzen. Hara wird für ihren starken Willen bewundert. Nach all dem, hat sie sich nicht selbst aufgegeben, sie liebt ihre Bewegung, sie ist aufmerksam. Ihre Bewegungsfreiheit ist begrenzt, aber sie liebt die Aufmerksamkeit der Menschen, also wenn jemand nach Hause kommt, macht sie Geräusche.... wir denken, um die Aufmerksamkeit zu erregen :) Wenn sie kommen und die Gäste begrüßen kann, kann sie wenigstens sicher sein, dass alle wissen, dass es sie gibt :)

      Am Ende half uns Hara dann selbst zu erkennen, dass es in ihrer äußerst einzigartigen Situation keine offensichtlich richtige Entscheidung gibt.

      Zu unserer eigenen Enttäuschung, jeder der anfangs Hilfe anbot, verschwand als die Hilfe dann am nötigsten war. Wir haben beschlossen euch zu fragen, nette Leute, wie die Zeit und das Vertrauen für diese Hunde haben.

      Hara braucht jetzt zwei Dinge: eine dauerhafte Pflegestelle - entweder auf Zypern oder auch außerhalb Zyperns.
      Spenden für ihren Rollstuhl: ca. 450 Euro für alles (maximal). Die prothetische Option ist leider keine Option mehr, wir haben es mit Spezialisten in Deutschland, U.K. und Nordamerika geprüft. Sofern die Möglichkeit bestand, schienen alle zu denken, dass es nicht ethisch wäre, es sei denn, ihre Chancen wären höher gewesen.

      Derzeit bekommt sie auch noch eine Behandlung für eine Blasenentzündung, so dass wir nicht mit der Amputation des anderen Beines fortfahren können. So haben wir die Gelegenheit zu sehen, ob es nicht doch erhalten und verwendet werden kann, um ihr mit der Beweglichkeit zu helfen.

      Wenn Ihr Hara eine Pflegestelle bieten könnt, antworte bitte auf unseren Hilferuf. Wenn Ihr für ihren Rollstuhl spenden möchtet, schickt die Spende bitte an folgendes Konto und erwähnt, dass es für Hara ist:
      STICHTING SLED DOG RESCUE
      IBAN: NL83 ABNA 0547 9873 74
      BIC: ABNANL2A

      PayPal: info@sled-dog-rescue.com
      Zwei Videos und ein Bild von Hara:

      sled-dog-rescue.com/wp-content/uploads/2017/03/Hara_1.mp4

      sled-dog-rescue.com/wp-content/uploads/2017/03/Hara_2.mp4


    • Leider kann ich hier Videos von Facebook wohl nicht direkt einbinden, ihr müsst also leider dem Link folgen, um Haras neuestes Video zu sehen:

      facebook.com/SledDogRescue/videos/1349573895119060/

      Sled Dog Rescue schrieb:

      Wenn man nicht wüsste, dass das Hara ist, hätte man niemals erraten, dass diesem Hund beide Hinterbeine fehlt.
      Hara kann ihren Rollstuhl nur bekommen, wenn wir dafür Spenden erhalten.
      Sie wartet auf eure Hilfe. Je schneller wir das Gelder zusammen haben, desto eher wird sie auf ihren Rädern rollen :)

      Würdet ihr nicht wollen, dass sie ein bisschen läuft? Es ist nicht viel, worum wir bitten: 450 Euro für die Fähigkeit zu laufen und zu rollen, ist nicht so viel, oder?

      Unsere Bankverbindung, PayPal dadrunter:
      STICHTING SLED DOG RESCUE
      IBAN: NL83 ABNA 0547 9873 74
      BIC: ABNANL2A

      PayPal: info@sled-dog-rescue.com
    • Wir haben das Geld für Haras Rollstuhl zusammen, er wird ihr wohl in der nächsten Woche zur Verfügung stehen. Dann wird das Gassigehen für alle Beteiligten auch wieder einfacher...

      Sled Dog Rescue schrieb:

      HARA: Wir bedanken uns bei jedem von euch, der für Haras Rollstuhl gespendet hat; wir haben sogar etwas übrig für ihre Physiotherapie. Hara hätte diese Chance nicht gehabt, wenn sie nicht ihren erstaunlichen Pflegervater Andreas hätte, der Wochen damit verbrachte, sie mit Hilfe eines Handtuchs spazieren zu führen (physisch ist das sehr hart).
      Es sind jetzt schon Tage, dass sie ihren Kragen nciht mehr trägt und während der letzten fünf Tage hatte sie nur wenige knurrende Episoden, die nur eine Sekunde dauerten. Es ist ein großer Fortschritt, wenn man bedenkt, dass sie erst vor etwa zwei Monaten gerettet wurde. Es ist schön zu sehen, dass es ihr besser und besser geht.

      Das Wichtigste: sie ist sehr verspielt. Sie hat alle die Spielsachen von Freiwilligen, sie hat Spielzeit, sie bekommt Spaziergänge. Irgendwann nächste Woche wird sie ihren Rollstuhl bekommen.

      Jetzt ist es Zeit für uns auch darauf hinzuweisen, dass trotz aller Bemühungen, die Pflegestelle wirklich zu kämpfen hat, um sie noch länger zu versorgen, wegen ihrer vielen anderen Verantwortlichkeiten. Bitte überlegt, Hara zu adoptieren oder ihr vielleicht einen Langzeitpflegeplatz anzubieten. Dieses Mädchen hat so viel durchgemacht, jetzt ist es Zeit für sie zu lernen, wie man glücklich ist, die Momente eines Tages genoißen und in ihrem Rollstuhl laufen kann :)

      Hara braucht diese liebevolle Person, die nichts gegen ihre Behinderung hat...

      PM, wenn du diese Person für sie sein kannst.