Angepinnt NUCAs Kampagne „Deosebit de Perfect“ (perfekte Unvollkommenheit) - eine Kampagne über Hunde und Katzen mit Behinderungen aller Art!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NUCAs Kampagne „Deosebit de Perfect“ (perfekte Unvollkommenheit) - eine Kampagne über Hunde und Katzen mit Behinderungen aller Art!

      NUCA schrieb:

      „Deosebit de Perfect“ (perfekte Unvollkommenheit) ist eine NUCA-Kampagne über Hunde und Katzen mit Behinderungen aller Art, die sich an alle tierlieben Menschen richtet. Diese Kampagne möchte Unterstützung bieten, informieren und diejenigen vereinen, die ein behindertes Tier adoptiert haben oder in vorübergehender Pflege haben, oder auch diejenigen, die erfahren möchten, was die Pflege eines behinderten Tieres bedeutet und vielleicht in Zukunft eines adoptieren möchten.
      Wir möchten allen zeigen, dass es sehr häufig ist, dass ein behindertes Tier ein glückliches Leben in einer Familie führen kann, wenn wir dafür offen sind zu lernen, wie wir ihm etwas mehr Hilfestellung geben können. Durch schöne Geschichten von den Familien behinderter Hunde oder Katzen, durch Ratschläge und geteilte Erfahrungen, sowie durch die Verbreitung dieser Kampagne möchte wir allen anderen, die Tiere in der Familie haben oder auch nicht, aufzeigen, dass ein glückliches Tierleben von der Liebe der Menschen in seinem Umfeld abhängt, und nicht von der Anzahl der Beine, der Sehkraft oder der Länge seiner Rute.
      Wir möchten auch alle Zweifel oder Zögern beseitigen, die jemanden davon abhalten, sein Leben mit einem behinderten Tier zu teilen, und davon zu sehen, dass dies eine wirklich schöne und besondere Erfahrung sein kann.
      Unsere Kampagne unterstreicht auch, dass jedes Leben gleichermaßen zählt, auch wenn ein Unfall, das hohe Alter oder anderes den Körper eines Tieres gezeichnet haben. Verspieltheit, Liebe und Glück müssen und können erhalten bleiben. Wir möchten den Gedanken ausradieren, dass ein behindertes Tier eingeschläfert werden sollte, indem wir Ihnen echte Fälle glücklicher und behinderter Tiere präsentieren. Menschen sehen meistens nicht über einen „Defekt“ hinaus, sie sehen nicht, dass ein dreibeiniger Hund rennen kann und genauso lustig und wild spielt, dass ein tauber Hund genauso schön mit dem Schwanz wedelt und sich freut, wenn seine Menschen nach Hause kommen, dass eine blinde Katze auch munter kleine, summende Insekten jagt oder auf dem Arm schnurrt, und dass ein blinder Hund genauso gerne und dankbar mit dem Herrchen schmust.
      Das Einschläfern ist keine Lösung, denn diese Tiere gewöhnen sich viel leichter an das leben mit einer Behinderung, und ihr glückliches Leben sollte nicht durch eine drastische Entscheidung verhindert werden.
      Auch wenn ein Hund oder eine Katze eine körperliche Behinderung haben, eine chronische Krankheit, sich noch von einem schweren Trauma erholen müssen, besonders alt sind oder geistig behindert sind, kann man all dies überwinden, wenn man nur mit dem Herzen bei der Sache ist.

      Die Kampagne beginnt mit einer Fotoausstellung, diese ist vom 16. bis 23. Dezember 2015 in Cluj zu sehen:


      NUCA schrieb:

      Wir möchten Sie herzlich zu unserer Fotoausstellung „Deosebit de Perfect“ – eine NUCA-Kampagne für Tiere mit Behinderung einladen, am Mittwoch, 16.12.2015 um 18 Uhr.
      Die Ausstellung befindet sich beim Reactor de Creatie si Experiment, Cluj-Napoca, Petöfi Sandor Str. 4, der ausstellende Fotograf ist Catalin Grigoriu.
      Mit dieser Gelegenheit beginnen wir auch „Deosebit de Perfect“(perfekte Unvollkommenheit) – eine NUCA-Kampagne für Tiere mit Behinderung aller Art, die sich an alle tierlieben Menschen richtet. Diese Kampagne möchte Unterstützung bieten, informieren und diejenigen vereinen, die ein behindertes Tier adoptiert haben oder in vorübergehender Pflege haben, oder auch diejenigen, die erfahren möchten, was die Pflege eines behinderten Tieres bedeutet und vielleicht in Zukunft eines adoptieren möchten.

      Wir freuen uns sehr auf Sie, Sie können unsere „imperfekt perfekten“ Tiere kennenlernen, unsere Geschichten hören oder auch eine der Fotografien oder einen zu dieser Gelegenheit vorbereiteten Kalender erwerben.

      Wir laden Sie ein, die Page der Kampagne zu besuchen
      facebook.com/Deosebitdeperfect/
      die unserer Freunde vom Reactor, denen wir herzlich für ihre Hilfe dankenfacebook.com/ReactorCluj/?fref=ts
      oder die des Fotografen, Catalin Grigoriu
      https://500px.com/catalingrigoriu

      Und hier schonmal zwei der Stars dieser Ausstellung:

      Miki:


      Sandy
      Jean - wie die Hose, nur ohne "s".

      Spendenkonto Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.
      Kreissparkasse Saarpfalz - IBAN DE68594500101030261513 - BIC SALADE51HOM
      Paypal (geht auf direktem Weg nach Rumänien): donate@nuca.org.ro (nuca.org.ro/donate/)
    • Jaaaaaa!!!!! :dance2:
      Da kannst schon eine ganze Seite mit uns füllen:
      1 Hund hinten amputiert
      1 Hund vorne amputiert - (natürlich jeweils 1 Bein, meine ich, nicht der halbe Hund)
      1 blinde Katze
      1 Hund altersbedingt so gut wie blind und dement
      1 Hund nierenkrank
      1 Frauchen dass leicht einen an der Waffel hat

      Und alle leben glücklich und zufrieden unter einem Dach! :kissen:

      LG Judith
      Alle lebenden Kreaturen haben die gleiche Seele - auch wenn ihre Körper verschieden sind. (Hippokrates)
    • Die Ausstellung war ein voller Erfolg!

      Fotos davon gibt es hier: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1104515752894917.1073742164.137684416244727&type=3


      Außerdem gab es zwei Sendungen, in denen über diese Campagne berichtet wurd, die Links dazu findet ihr auf Veranstaltungsseit bei FB: facebook.com/Deosebitdeperfect/?fref=ts
      Jean - wie die Hose, nur ohne "s".

      Spendenkonto Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.
      Kreissparkasse Saarpfalz - IBAN DE68594500101030261513 - BIC SALADE51HOM
      Paypal (geht auf direktem Weg nach Rumänien): donate@nuca.org.ro (nuca.org.ro/donate/)
    • NUCA schrieb:

      Über dreibeinige Haustiere

      Ein dreibeiniges Haustier (egal, ob Hund oder Katze) ist meistens genau so schnell und mobil wie eines, das all seine Beine besitzt. Hunde und Katzen haben die außergewöhnliche Fähigkeit, sich schnell und perfekt an das Leben auf drei Beinen gewöhnen zu können.
      Ob sie mit einer defekten Pfote geboren wurden oder diese nach Unfall oder Krankheit später amputiert werden musste, kann das Haustier auf drei Beinen ein genauso gesundes, aktives und glückliches Leben führen, wie ein vierbeiniges.
      Wenn einem Hund ein Hinterbein fehlt, hat er ein beinahe normales Gangbild. Bei Katzen ist es genauso.
      Bei einem fehlenden Vorderbein wird ein Hund dies mehr wahrnehmen, denn er trägt etwa 80% seines Körpergewichtes auf den Vorderbeinen. Sein Gangbild wird etwas ungleichmäßig sein, vor allem, wenn er langsam geht. Beim Rennen wird man keinen Unterschied bemerken, zwischen einem dreibeinigen oder vierbeinigen Hund.
      Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass die Herrchen und Frauchen dreibeiniger Hunde zu mehr Fürsorge neigen, aber unser Rat ist, das Tier ein normales Leben führen zu lassen, ohne ihm das zu verbieten, was ihm Spaß macht (Spiele, Spaziergänge). Es sind diejenigen Aktivitäten zu bevorzugen, die die Gelenke nicht besonders stark belasten. Zu vermeiden wären z.B. ausgedehntes Ballspielen (Springen und abruptes Stoppen), Agility, Disk Dog, Dog dancing, die zu Verletzungen oder Unfällen führen könnten.
      Auf einiges müssen wir dennoch achten, wenn wir unser Leben mit einem dreibeinigen Hund teilen.
      Ein wichtiger Aspekt ist das Körpergewicht. Dieses sollte stets angemessen sein, damit die Gelenke nicht zu stark beansprucht werden. Wenn ein Bein fehlt, werden die anderen Beine und Gelenke stärker beansprucht, sie „altern“ etwas schneller. Daher ist es sinnvoll, wenn auf eine gesunde Ernährung geachtet wird und Futterzusätze gegeben werden, die die Gelenke unterstützen.
      Wir müssen also das Gewicht des Hundes im unteren Normalbereich halten, damit seine Gelenke nicht übermäßig beansprucht werden. Auch bei einer dreibeinigen Katze sollte dies berücksichtigt werden.
      Ferner muss erwähnt werden, dass wir mit dreibeinigen Hunden glatte, rutschige Oberflächen und Treppen meiden sollten, denn diese beanspruchen die Gelenke stärker. Treppen sollte er nur gelegentlich steigen; wo möglich, sollten Aufzüge genutzt werden oder der Hund mit einem Hebegeschirr unterstützt werden.
      Massagen zur Entspannung der Rückenmuskulatur sind immer empfehlenswert.
      Falls ein Bein zum großen Teil erhalten werden kann, kann man über eine Prothese nachdenken, mit Hilfe derer der Hund seinen natürlichen Gang behalten könnte und die oben genannten Probleme nicht auftreten würden – allerdings müsste man dann verstärkt darauf achtgeben, dass die Prothese sehr gut angepasst wird, denn sonst kann es Komplikationen geben, wie z.B. Dekubituswunden, Scheuer- oder Druckstellen, falls die Prothese zu weit oder zu eng ist.
      Des Weiteren sollte man berücksichtigen, dass ein dreibeiniger Hund – vor allem, wenn ein Vorderbein fehlt – eventuell beim Schwimmen Schwierigkeiten haben könnte. Er ermüdet oft auch schneller und sollte daher immer eine Schwimmweste für Hunde tragen, wenn er ganz ins Wasser geht.
      Wenn wir diese Aspekte im Blick behalten, dann kann mit Sicherheit gesagt werden, dass das Leben eines dreibeinigen Hundes sehr glücklich sein kann und auch für seine Menschen eine erfüllende Erfahrung sein wird.
      Für eine Katze ist es sogar noch einfacher, sich an das Fehlen eines Beines zu gewöhnen, denn Katzen sind weniger aktiv als Hunde, und es gibt viel weniger zu beachten (das Gewicht und eine gesunde, artgerechte Ernährung), damit sie an der Seite ihrer Familie ein gesundes und erfülltes Leben führen können.
      Nicht zu vergessen, dass auch ein Tier, dem mehr als ein Bein (teilweise) fehlen, ein glückliches Leben führen kann, dann eben gegebenenfalls mit Hilfe von Prothesen oder eines Rollwagens!

      Wir laden Sie herzlich ein, unter diesem Artikel in den Kommentaren Bilder ihrer Schätze mit drei (oder weniger) Beinen zu hinterlassen!

      Und hier nun endlich die ersten Bilder, die es auch in den Kalender geschafft haben!

      Moniques Cora


      Alinas Lucky



      Miris Dorian


      Doru, er lebt bei Iuliana



      Aron, er war bei Jean auf Pflegestelle und wurde im Dezember in Deutschland adoptiert!
      Jean - wie die Hose, nur ohne "s".

      Spendenkonto Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.
      Kreissparkasse Saarpfalz - IBAN DE68594500101030261513 - BIC SALADE51HOM
      Paypal (geht auf direktem Weg nach Rumänien): donate@nuca.org.ro (nuca.org.ro/donate/)
    • sehr gute, lobenswerte Aktion.

      auch wir hatten hier schon einen einäugigen Hund - das war überhaupt kein Problem.
      Weder für den Hund, noch für uns.

      auch einen Dreibeiner würde ich nehmen.
      Die Tiere teilen mit uns das Privileg, eine Seele zu haben. Pythagoras von Samos (570 - 500 v. Chr.)

      Beste Grüße von Susanne mit Donna



      TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Ansbach - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15 - BIC: BYLADEM1ANS - Paypal: kontakt @tiernotfelle-europa.de
    • Und weiter gehts!

      03.03.2016

      NUCA schrieb:


      Haustiere mit Sehbehinderung
      In diesem Artikel möchten wir einige Aspekte und wichtige Ideen zusammenfassen, über das Zusammenleben mit einem Hund oder einer Katze mit Sehbehinderung.
      Die Gründe können vielfältig sein: Alter, Unfall oder Krankheit. Auch die Schwere der Behinderung variiert. So kann der Hund oder die Katze, die wir versorgen, komplett blind sein, ein Auge verloren haben oder die Sehkraft in einem Auge ist beeinträchtigt, oder es sieht einfach allgemein sehr schlecht.
      Was auch immer die Umstände sind, durch die unser Haustier zu dieser Behinderung gekommen ist, für uns ist es wichtig, niemals zu vergessen, dass ihm die anderen Sinne geblieben sind: Hören, riechen, fühlen und schmecken, mit Hilfe derer, wenn wir sie ausreichend fördern, das Tier an unserer Seite ein schönes Leben führen kann!
      Hunde und Katzen können blind zur Welt kommen, oder langsam oder plötzlich erblinden. Es gibt verschiedene Sehbehinderungen, einige sehen nachts nicht oder schlecht, andere sehen alles “wie im Nebel”, können nur Unterschiede in der Helligkeit bzw. Schatten wahrnehmen, oder sie sind völlig blind. Die angemessene Pflege und Betreuung variiert je nach Art und Schwere der Behinderung.
      Die ersten Zeichen für eine Sehbehinderung können eine Veränderung der Augen sein, Orientierungslosigkeit des Haustiers, seltsame Kopfbewegungen oder Verhaltensunterschiede zwischen Tag und Nacht.
      Wenn ein Haustier langsam die Sehkraft verliert, dann können wir uns gemeinsam auf die Erblindung vorbereiten, durch das Trainieren bestimmter Kommandos wie links, rechts, hoch, runter, oder auch Achtung (Hindernis), Stopp etc., und der Lebensraum des Haustiers kann so eingerichtet werden, dass es später keine Veränderungen oder Hindernisse mehr geben wird.
      Auch bei völlig blinden Hunden liegt der Schwerpunkt auf gemeinsamem Training. Es müssen unbedingt Warnkommandos eingeschlossen werden (langsam, Achtung, Stufe etc.). Ein blindes Tier kann auch die Vibrationen des Bodens oder in der Luft spüren, so dass man mit Fußklopfen oder Händeklatschen arbeiten kann.
      Eine gute Hilfe sind die Nutzung von Glöckchen, Geruchsstoffen oder verschiedenen Fußbodenbelägen.
      Der Besitzer kann z.B. ein Glöckchen tragen, damit das Haustier immer weiß, wo er sich befindet, den Weg zum Wassernapf können Sie durch Teppichfliesen markieren. Auch Treppen/Stufen sollten markiert und trainiert werden und ggf. durch ein Kindergitter oder einen Fliegenvorhang abgesichert werden.
      Blinde Hunde oder Katzen können empfindlicher auf unerwartete Berührungen reagieren. Dies muss vor allem beim Umgang von Kindern mit diesem Tier berücksichtigt werden. Wenn das Tier nur schlecht oder nur mit einem Auge sieht, sollte man sich ihm langsam annähern
      und mit einem Hörsignal die Ankunft ankündigen.
      Eventuell kann das Tier die Entfernungen nicht richtig einschätzen, dies sollte man nie vergessen.
      Weil das Tier die Entfernungen vielleicht nicht gut einschätzen kann, sollten wir auch in unserem gemeinsamen Lebensraum darauf Rücksicht nehmen.
      Wenn die Behinderung noch neu ist, oder wenn der Lebensraum sich verändert hat, müssen wir dem Tier Zeit geben, sich daran zu gewöhnen. Am besten nehmen wir keine bedeutenden Veränderungen an Möbeln und den täglichen Wegen vor, die das Tier mit unserer Hilfe erlernen muss.
      Wir möchten betonen, dass auch blinde Hunde und Katzen genau so treu und verspielt sind wie sehende, und dass sie sich über unsere Aufmerksamkeit, Liebe, Spiele und Streicheleinheiten genau so freuen.
      Neben Streicheleinheiten sind gemeinsame Spiele sehr wichtig. Am besten geeignet sind Spiele, die den Geruchssinn oder das Gehör nutzen. Es können Leckerchen versteckt und gesucht werden, oder auch das Lieblingsspielzeug (das entweder Geräusche macht oder einen besonderen Geruch hat!), es können Duftspuren gelegt und gemeinsam verfolgt werden, Leckerchen in einem Karton mit Stoffresten, Papierbällchen oder Korken versteckt werden.
      Ach ein blinder Hund kann lustige Tricks lernen und vorführen.
      Am wichtigsten sind das Einfühlungsvermögen des Menschen, individuell gestaltetes Training und Spiel, und vor allem Phantasie!
      Zum Apportieren kann ein z.B. Ball mit Glöckchen benutzt werden. Für blinde Katzen eignen sich auch Klingelbällchen oder Spielzeuge mit einem interessanten Geruch.
      Zum Abschluss möchten wir Sie erinnern, dass Sie auch mit einem blinden Haustier spielen können, und dass ein Zusammenleben mit ihm genau so schön ist, weil die Liebe und Anhänglichkeit intakt bleiben. Ein Verlust der Sehkraft des Haustieres ist meistens für den Menschen schwerer zu ertragen als für das Tier selber, denn die Sehfähigkeit liegt nur auf dem dritten Platz der Wichtigkeit der Sinne von Tieren, weit hinter Geruchssinn und Hörsinn. Das Haustier wird sich mit ein wenig Geduld und Hilfe unsererseits schnell an die Veränderung gewöhnen!
      Sie sind herzlich eingeladen, in den Kommentaren unter dem Artikel Bilder Ihrer Haustiere mit Sehbehinderung zu hinterlassen, damit wir uns gemeinsam an unseren "besonders perfekten" Haustieren erfreuen können!

      Hierzu gibt es ganz viele Bilder von Hunden und Katzen mit Sehbehinderung, die findet ihr bei Facebook!

      Eins davon möchte ich Euch allerdings nicht vorenthalten, es ist zwar nicht so super hochwertig, aber schaut mal, wen wir da haben......: LIAM!!!

      Jean - wie die Hose, nur ohne "s".

      Spendenkonto Nuca Animal Welfare Deutschland e.V.
      Kreissparkasse Saarpfalz - IBAN DE68594500101030261513 - BIC SALADE51HOM
      Paypal (geht auf direktem Weg nach Rumänien): donate@nuca.org.ro (nuca.org.ro/donate/)