Carlo - einäugiger roter Kater, FiV-positiv, sucht ein besonderes Zuhause

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Carlo - einäugiger roter Kater, FiV-positiv, sucht ein besonderes Zuhause

      Carlo ist ein noch junger Kater, der in der Umgebung eines Bauernhofs halbwild aufgewachsen ist. Wahrscheinlich hatte er einen Verkehrsunfall, leider konnte ein Auge nicht gerettet werden, wir vermuten, dass er auch eine Gehirnerschütterung hatte. Es geht ihm mittlerweile wieder gut und ist bereit für eine neues Zuhause.

      Das ist Carlo















      Carlo hat sich hier von einem sehr scheuen zu einem sehr verschmusten Kater entwickelt. Er ist kastriert und absolut stubenrein, markiert auch nirgends hin. Allerdings ist Carlo allem Neuen gegenüber extrem ängstlich. Er faucht dann und schlägt auch mal zu. Auch wenn er sich bedrängt fühlt kann es vorkommen, dass er faucht und kratzt. Er sucht also ein ganz besonderes Zuhause, ganz besonders verständnisvoll, ruhig, nicht zu kleinen Kindern, am besten eines, wo man sich mit den Eigenheiten der roten Kater schon auskennt :zwinker:

      Bis vor kurzem lebte er hier zusammen mit einer anderen Katze, er scheint also mit anderen Katzen keine Probleme zu haben, allerdings sollten diese nicht zu dominant sein. Hunde kennt er nicht. Wir gehen davon aus, dass er irgendwann gerne Freigang hätte, hier ist er allerdings noch nicht ins Freigehege gegangen, obwohl er die Möglichkeit gehabt hätte. Dies hängt aber sicherlich mit seiner Ängstlichkeit Neuem gegenüber zusammen.

      Wer sich für Carlo interessiert sollte sich bewußt sein, dass sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen notwendig ist.

      Carlo wird kommende Woche nochmals dem Tierarzt vorgestellt und ggf. geimpft.

      Er wird nach Vorkontrolle und gegen Schutzgebühr vermittelt. Bei Interesse bitte PN an mich.

      LG
      Marianne
      "Wir haben nicht zwei Herzen – eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers."
      Alphonse de Lamartine
    • Carlo war heute Morgen beim TA. Ich habe ihn vorhin abgeholt, er hat eine leichte Narkose bekommen, damit er untersucht werden konnte.

      Die TA sind der Meinung, dass derzeit keine medizinische Notwendigkeit besteht, das Auge zu schließen. Und aus ästhetischen Gründen werde ich dem Buben momentan sicherlich keine OP zumuten. In seinem neuen Zuhause sollte es natürlich beobachtet werden, falls es irgendwann doch Probleme macht.

      Blut wurde ihm abgenommen, die Ergebnisse FiV/Leukose werden morgen da sein. Ein Chip wurde nun auch gesetzt. Wurmkur habe ich nochmals mitbekommen, Spot-on haben wir auch noch mal aufgetragen. Wir haben zwar schon entfloht als er eingefangen wurde, weil er so voll mit Flöhen und Haarlingen war, aber er hat in den letzten Tagen wieder etwas gekratzt.

      Werde morgen wieder berichten, sobald ich die Ergebnisse habe.

      Carlo hatte bisher leider noch keine Anfrage.

      LG
      Marianne
      "Wir haben nicht zwei Herzen – eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers."
      Alphonse de Lamartine
    • Leider gibt es hier keine guten Neuigkeiten.

      Er ist GsD negativ auf Leukose getestet, aber Carlo ist FiV-positiv :schnief: .

      Bisher ist Carlo sehr zufrieden damit im Haus zu leben, möchte immer noch nicht ins Freigehege. Carlo sollte also als reine Wohnungskatze gehalten werden, idealerweise zusammen mit anderen FiV-positiven Katzen. Natürlich wäre ein gesicherter Balkon oder Freigehege schön, er braucht einfach etwas länger, bis er Neues annimmt.

      LG
      Marianne
      "Wir haben nicht zwei Herzen – eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers."
      Alphonse de Lamartine
    • Och mist.... das macht die Vermittlung ja nicht gerade leichter.... :(
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Er ist doch so ein schöner Bub :wuub:
      Werde mal ganz feste die Daumen drücken, das er schnell ein Zuhause findet :daumendruecken: :daumendruecken: :daumendruecken:
      Liebe Grüße, Ulla und die Rasselbande
      Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier !

      TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Feuchtwangen - Konto: 8561615 - BLZ: 76550000 - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15 - BIC: BYLADEM1ANS
    • Martin hat mir einen Flyer gebastelt. Ich habe ihn auf FB hochgeladen, darf dort natürlich auch geteilt werden.




      @Martin vielen, vielen Dank!

      LG
      Marianne
      "Wir haben nicht zwei Herzen – eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers."
      Alphonse de Lamartine
    • Oh, ups, dachte, du kennst den Thread :ups:


      Das wäre klasse, wenn ihr ihn mit vorstellen würdet. Ich schreib dir noch ne PN.

      LG
      Marianne
      "Wir haben nicht zwei Herzen – eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers."
      Alphonse de Lamartine
    • Marianne schrieb:

      Ich habe ihn auf FB hochgeladen, darf dort natürlich auch geteilt werden.

      Schick doch bitte deinen Link von FB, dann werde ich es auch Teilen.
      Liebe Grüße, Ulla und die Rasselbande
      Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier !

      TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Feuchtwangen - Konto: 8561615 - BLZ: 76550000 - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15 - BIC: BYLADEM1ANS
    • Liebe Grüße, Ulla und die Rasselbande
      Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier !

      TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Feuchtwangen - Konto: 8561615 - BLZ: 76550000 - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15 - BIC: BYLADEM1ANS