Merle- ca 5 Jahre, kastriert, schwarze Wohnungskatze

    • Soo... nachdem ich nochmal mit ihm gesprochen habe, und mein Dickköpfiger Sturkopf zuerst auf seinem "nein" beharrte, musste ich alle Register ziehen um ihn weich zu klopfen....
      Und ich darf einen kleineren Freisitz für Merle bauen, zusammen mit meinem Nachbarn, der die Erfahrung und das Werkzeug dafür hat.
      Anstatt Gitter nehme ich schwarzes, stabiles Katzennetz. Müssen dann überlegen wie wir es an der Hauswand befestigen ohne groß zu bohren, wegen der Fliesen an der Wand.
      Ich gucke dass ich es irgendwie zumindest halb zwei Etagig, oder zumindest mit Liegefläche bauen kann.
      Es hilft mir halt auch viel um später ggf mit ihr zu arbeiten, je nachdem was bei der Untersuchung raus kommt.

      Ich gucke dass ich es so günstig wie möglich gebaut bekomme, brauche auf jeden Fall Winkel, Latten, Katzennetz (hab ich zwar noch das von damals, aber das ist ohne Drahtverstärkung. Aber durchknabbern tut Merle ja nicht ?!)
      Farbe zum Streichen hab ich, Schrauben auch.
      Und zwei Kasten Bier und Grillfleisch für den Nachbarn für die Hilfe ;)

      Und jetzt muss ich Kugelgrill besorgen...
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?


    • Gerade fertig geworden :thumbsup:
      Und Schatzi hat mir dann doch sogar noch was geholfen beim Netz spannen und an der Wand befestigen ;)

      Jetz brauch ich nur noch ne Plexiglasplatte für unten auf den Regalboden, und was zum kuscheln, was auch wetterfest ist.

      Nicht gross, aber sie kann raus, an die Luft, Sonne, kontakt aufnehmen. Bin froh dass ich immerhin das stellen durfte :)
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Sooo... hat nicht lange gedauert... sie hat Christian gerade angefaucht und angegrummelt.
      Wir sassen jetzt ca 1 Stunde auf der Terrasse, haben gegessen. Sie schlief die ganze zeit, kam vor paar Minuten hoch, Christian geht vorbei, sie faucht. Er setzt sich, greift nach seinem Getränk das neben ihm auf dem Boden steht, sie jodelt und grummelt...
      Er geht zum Grill sie faucht und zeigt ihn komisches miauen...

      Ich habe ihm schon gesagt, er soll einfach nicht auf sie reagieren, tun als sei sie nicht da.
      Ich kann problemlos zu ihr gehn.
      Gedtern war gar kein Problem, da war auch der Nachbar da, nichts.

      Jetzt ist sie rein wo der Nachbar kam...

      Ach mensch... Merle... :(
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Ich glaube Merlchen liebt ihren neuen Balkon. Vorhin kamen wir nach Hause, und sie schlief tief und fest in ihrer Outdoor Höhle, jetzt putzt sie sich darin, legt sich hin und chillt... auch wenns nur so klein ist, immerhin bekommt sie so viiiel mehr mit <3Sie macht auch keine Anstalten ausbrechen zu wollen, und ich glaube, wenn es größer wäre, würde sie auch nur an einer Stelle liegen und dösen ;)Was ich mal noch versuchen werde, ist eine "zweite Etage" rein zu bauen, einfach ein Brett wo sie etwas höher liegen kann. Da muss ich aber noch gucken wie, ohne dass es zu viel Licht weg nimmt... Aber ich bin froh ihr das wenige ermöglicht haben zu können :)

      Dank des Relaxo pet war sie auch nicht mehr Pampig gegenüber Christian. Ich werte es,mal als kleinen Erfolg und hoffe es,bleibt so :)

      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Neu

      Merle war heute im CT, sie haben ein komplettes CT von Merle gemacht.
      Kopf sowie Zähne sind absolut okay und unauffällig, allerdings hat sie eine Degenerative Gelenkserkrankung mit Arthrosen im Bereich Hüfte, Lendenwirbeĺsäule, Steissbein, und da schon Osteophyten gebildet :(
      OB das der Grund für ihre Ausraster ist kann man nicht sicher sagen, auf jeden Fall ist es nicht heilbar und Schmerzhaft :(

      Ich habe jetzt mal Metacam bekommen für 2 Wochen, und dann müssen wir gucken was noch gut anschlägt und verträglich ist.

      Ebenso habe ich Kontakt zu einer Tier Physio aufgenommen, um Merle evtl mit Physio, und alternativer Medizin/Nahrungsergänzung helfen zu können. Diese befindet sich hier im Ort, es wäre also kaum Transportstress für Merle.
      Mal sehen was sie meint, was und wie man Merle helfen könnte.
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Neu

      Ich hatte angenommen, dass das Tier längst eine Schmerzmedikation bekommt und eine Physiotherapeutin gesehen hat.


      Baby_red 17.11.2016 schrieb:


      Merle hat Spondylose an der Wirbelsäule, Arthrosen an Wirbelsäule und Hüfte und eine leichte HD. Außerdem wurden ihr Aufgrund FORL alle Backenzähne gezogen (das schränkt sie aber beim fressen kaum ein, einzig rohes Fleisch muß ganz klein geschnitten werden, und Knochen oder Gulasch zum kauen geht halt leider gar nicht... )
      Da Merle eine sehr sensible Katze ist, hat sie in der Vergangenheit sehr heftig auf ihre durch die Arthrose und Spondylose bedingten Schmerzen reagiert- Sie hat ihre Bezugspersonen angegriffen... durch festbeißen
      und später lautes Schreien
      Auch wurde sie ungehalten wenn man ihre Toilette reinigte. Keiner wusste was die Ursache war, aber die nun vorliegende Diagnose erklärt so einiges. Sie hat wohl schmerzen bei den Toiletten besuchen bedingt durch
      ihre Rückenprobleme, und wollte sich irgendwie mitteilen.... Bei mir ist Merle seid über einem Jahr unauffällig, und sie wird jetzt zur Unterstützenden Behandlung mit Homöopathie behandelt. Auch ist noch ein Besuch bei einer sehr versierten Physiotherapeutin angedacht. Eine Schmerztherapie wird auf jeden Fall auf Merle abgestimmt werden,
      damit sie in ihrem zukünftigen Zuhause direkt bestens eingestellt ist.

      Spondylose ist leider nicht heilbar, aber man kann Tiere mit dieser Erkrankung sehr gut schmerzfrei halten.
      Merle wäre bestimmt auch offen für Massageeinheiten ihrer neuen Dosis, Anleitungen lasse ich mir von der Physio zeigen, es wäre auch Möglich mit den neuen Besitzern zusammen eine Therapiestunde zu besuchen
    • Neu

      Mir kam das auch schon bekannt vor, Danke krinja! :thumbup:


      krinja schrieb:

      Ich hatte angenommen, dass das Tier längst eine Schmerzmedikation bekommt und eine Physiotherapeutin gesehen hat.
      Das würde mich auch interessieren... Seitdem sind 2 Jahre vergangen..
      Liebe Grüße
      Jasmin

      Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. (Louis Armstrong)
    • Neu

      Sie bekommt ja schon seid dem letzten RB Canosan und Hagebuttekur (Half Luna damals), und die Physiotherapeutin, die ich damals anschrieb, hatte wohl bedenken sie zu behandeln, passable Alternative hatte ich hier keine. Habe jetzt aber gsd eine neue, mir sehr kompetente Praxis hier im Ort und Anfang September Termin.
      Schmerzmedikament bekam sie zwischenzeitig immer mal Kurweise, Metacam darf ja nicht dauerhaft gegeben werden, sagte der TA auch jetzt gestern wieder.
      Und als ich damals den TA in Wuppertal anschrieb, schickte er mir ein RB von Merle, wo 2015 alles völlig unauffällig gewesen wäre, und damals war sie ja auch schon ausgerastet. Das lies mich dann irgendwie doch wieder an einer Schmerzbedingten Ursache zweifeln...

      Ich kann ja hier auch nicht wirklich sagen ob das Schmerzmittel geholfen hatte oder nicht, da sie ja hier gaaanz lange Zeit, mit oder ohne Schmerzmittel unauffällig war, oder auch mal trotz SM Maurice anblaffte vorm Umzug, und sich ja auch normal verhält, klettert, springt etc- sprich, ich selber keinen Unterschied feststellen konnte mit oder ohne Metacam... es aber auch nicht wirklich gefahrlos drauf anlassen kommen konnte.

      Normal sollte Merle mit dieser Diagnose eine auf sie ausgerichtete und angepasste Umgebung bekommen, warm, wenig Springen, Bewegung damit die Gelenke nicht noch mehr abbauen....
      Ich schau mal was die Physio noch so meint im September.

      Vielleicht hat ihr Verhalten ja auch gar nichts mit dem Befund zu tun, da waren sich gestern sogar die Ärtze untereinander nicht einig.

      Auf jeden Fall sah man es im CT jetzt auch besser als im RB damals, was genau los ist, Spondylosen sind jedenfalls doch keine da, immerhin ;)

      Ich muss,mich jetzt einfach auf die Physio verlassen, und sehen, was Merle uns zeigt.
      Vielleicht wünsche ich mir auch einfach nur dass diese Diagnose der Grund ist, weil ich sonst nichts greifbares habe... ?! :rolleyes:
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Neu

      Die Diagnose von heute Morgen las sich so, als wenn die Gelenkserkrangungen erst durch das CT rausgekommen wären und nicht nur eine Bestätigung waren...

      Daher die Nachfrage...

      Es wurden damals ja schon diverse Untersuchungen gemacht und klar kann ich nachvollziehen, dass man sich eine eindeutige Diagnose wünscht.

      Ich glaube aber auch, es gibt auch einfach Charakterköpfe so wie bei uns Menschen auch, die einfach ihre schlechte Laune auch mal rauslassen, wenn Ihnen was nicht passt.

      Sofern sie natürlich keine Schmerzen hat und da entsprechend behandelt wird. Ich weiß gar nicht was man da wünschen soll, eine klare Diagnose und einen Grund oder eben nicht und sie wäre vollkommen gesund. Seufz
      Liebe Grüße
      Jasmin

      Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. (Louis Armstrong)
    • Neu

      Jassi0207 schrieb:

      Die Diagnose von heute Morgen las sich so, als wenn die Gelenkserkrangungen erst durch das CT rausgekommen wären und nicht nur eine Bestätigung waren...
      Mein Fehler, sorry, hatte einen Text für mehrere Gruppen, und einfach Copy&Paste, weil ich noch schnell berichten wollte.

      Beim CT waren halt gleich noch Zähne, welche ja im Verdacht standen, und Kopf mit abgedeckt. Quasi einmal Rundumschlag.
      Dabei sah man dann halt auch die Hüftsache nochmal viel genauer.

      Ich werde gleich noch das RB von 2015, von der Praxis der Vorbesitzerin zu meiner Klinik schicken, OB damals WIRKLICH noch nichts zu sehen war an der Hüfte. Ich meine zwar das alte RB dort auch hin geschickt zu haben, aber ich hatte so viel Kontakt mit Kliniken und TÄ usw in letzter Zeit, da bin ich nimmer ganz sicher...

      Tja... ich weiß auch nicht was man wünschen soll... einfach eine Ursache, die Behandelbar ist, damit sie ein normales Leben führen kann, ohn dass man Angst vor ihr haben muß und andere Menschen schützen muss.

      Dadurch, daß es ja nicht immer passiert unter den Umständen bei uns, einfach weil wir vorsichtig mit ihr umgehen und nix machen, was sie triggern könnte, kann ich ja nichtmal sagen, ob es an der Gabe von SM lag daß nichts passiert ist, oder ob es einfach eine Phase war.
      Das könnte ich wohl wirklich nur herausfinden, indem ich sie unter Schmerzmittel komplett bei uns mitlaufen lassen, und wenn dann nach Stunden/Tagen nix passiert ist, war es das wahrscheinlich... Aber dafür würde, im doofsten/Schlimmsten Falle, irgendwer verletzt werden, und da macht mein Mann definitiv nicht mit... :( (Er hat gestern zum ersten MAL(!!!) seitdem er angegriffen wurde, Merle ein Leckerchen gegeben und mit ihr gesprochen. Die ganze Zeit hat er sie komplett ignoriert. Ich glaube, es hat auch was damit zu tun, daß er wohl besser mit dem Gedanken umgehen kann, Merle hat ihn ggf wegen Schmerzen und nicht völlig Grundlos angegriffen. Er weiß ja am allerbesten wie es ist, ständig Schmerzen zu haben, und hätte somit seinen Grund warum der Angriff passiert ist)

      Allerdings bekam sie ja bei Denise damals Schmerzmittel , und es passierte trotzdem... was ja wieder nicht für ein Schmerzverhalten sprechen würde. Ob sie bei Erika nur BB oder auch Schmerzmittel bekam müsste ich mal nachfragen.

      Ich hoffe jetzt einfach auf die Physio, dass es Merlchen gut tut, tja, und ansonsten weiß ich mit meinem Latein auch nicht weiter :(
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?