Merle- ca 5 Jahre, kastriert, schwarze Wohnungskatze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im anderen Forum wird gesagt ich solle Merles Vorgeschichte nicht erwähnen und sie als normale Freigängerin vermitteln, weil ich andeutete dass sie halt bleiben kann wenn sie nicht mehr los legt, und als Freigängerin mit Zugang zum Keller hier leben, sofern mögliche teure TA kosten sichergestellt sind (Merlchen hat ja noch was im Sparstrumpf, aber man weiß ja wie schnell das im Falle des Falles weg sein kann)
      Jetzt werde ich dort als Spendenerbettler hin gestellt, und Merle im Keller Verwarer, obwohl sie doch jetzt nix mehr tut.

      Allerdings kann ich nicht garantieren dass Merle wirklich nie mehr jemanden angreift, und ich finde dass die möglichen Interessenten doch wissen sollte was mit ihr los war, bzw wenn es die Umstände ergeben, bestimmt noch sein kann.
      Klar ist sie aktuell ruhig und hat nicht mehr angegriffen, aber sie hat ja hier nicht dauernd jemanden um sich.

      Und selbst als ich in der letzten Anzeige nicht explizit rein geschrieben habe dass sie agressiv war, hat sich keiner gemeldet außer die Dame die dann doch abgesagt hat. Am Telefon sagte ich ja wie Merle war und dass bisher lange ruhe war.

      Klar sähe ich Merle auch lieber irgendwo als Familienkatze im Haus integriert, aber ich kanns nicht aus dem Ärmel schütteln, und hier kann ich ihr das halt nicht bieten wegen der Hunde (ich arbeite dran raus zu finden, wie sie sich draußen Hunden gegenüber gibt)

      Ich kann Meele nicht als normale, liebe Katze vermitteln, eben weil ich nicht sagen kann es passiert definitiv nichts mehr...

      Sorry, bin grad bissel angep*** :(
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Ich bin auch der Meinung, dass potentielle Interessenten ein Recht auf die Vorgeschichte haben. Wenn sich Merle jetzt positiv verändert hat, ist das keine Garantie fürs neue Zuhause. Aber bei ihrer aktuellen Entwicklung wäre es doch super, wenn sie bleiben könnte. Mit so einer Charakter Katze kommt nicht jeder klar. :katze2: Sie scheint sich entschieden zu haben. :cat: <3 <3 <3
      Liebe Grüße Gabi
      :hund4: Tiffy :hund4: Lenia und 7 Kuschelmonster :katze1: :katze3:
    • Das hätte ich von dem dortigen Forum nicht gedacht. :cursing:

      Auf keinen Fall würde ich das verschweigen! :thumbdown:
      Es wäre absolut verantwortungslos den neuen Haltern und ihrem Umfeld gegenüber. Und Merle gegenüber auch!

      Du hast Dich in den letzten Jahre so perfekt auf diesen speziellen Charakter eingestellt und das ist m.M.n. der EINZIGE Grund, warum Merle sich "so gut führt"!

      Lass Dich bitte nicht verunsichern und geh Deinen Weg gemeinsam mit Merle weiter wie bisher. :love:

      Boah...wie ich so was hasse....da bekomme ich direkt einen Puls im dunkelroten Bereich....

      Zieh Dich dort zurück, Du bist dort NIEMANDEM der Dich nach all dem Aufwand und dem Stress angreift eine Rechenschaft schuldig.
      Und wenn mal Not am Mann -bzw an der Katze ist- ruf hier bitte mal ganz laut.
      Liebe Grüße, sanny
    • Danke euch für eure objektive einschätzung.

      Es sind ja nicht alle dort so, und die, die Merles Geschichte von Anfang an mit verfolgt haben sehen es ja auch so.
      Aber dann kommen wenige, die meinen dass Merle auf Teufel komm raus halt vermittelt werden solle aus diesem Keller... klar wäre mir es lieber sie könnte mit zu uns hoch, evtl klappt das vielleicht sogar irgendwann, es liegt an Merle, wenn sie die Hunde nicht mag, mag sie sie nicht, dann kann ich sie leider nur im Keller und mit etwas Freigang halten. Ich würde mir auch besseres Wünschen für die Maus ;)

      Und wer weiß ob sie nicht unter "normalen" umständen doch nochmal "blöd" wird.

      Am WE kommt mein Sohn zu besuch, den fand sie zuletzt ja ganz doof, ich muss mal gucken wie sie sich mittlerweile ihm gegenüber zeigt, sie hat ihn ja ne Weile nicht gesehn. Ich bin gespannt ob da doch noch was in ihr brodelt, oder ob sie ihm gegenüber auch das "Rückzugsverhalten" zeigt ;)
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Das wollen wir in den großen Ferien in Ruhe angehn. War bissel stressig das Pfingstwochenende, da haben wir davon erstmal abgesehn.
      Aber so läuft sie eigentlich auf die Terrasse oder in den Keller wenn Fremde kommen.
      Eben war sie nochmal mit mir drinnen und hat unten die Kücher erkundet, und Thommy kurz begrüßt (der sichtlich verwirrt war über diesen Spontanbesuch :whistling: )
      Im Hinterkopf bleibt halt die Angst dass sie, wenn sie sich mal sicherer in den neuen Bereichen ist, doch nochmal los legt. Aber wir verhaltwn uns ganz normal und unbefangen, und hoffen einfach dass es so bleibt ;)
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Merle hat gerade Christian angegriffen auf der Terasse... es war alles super, sie war drinnen, draußen, schmuste mit mir, Christian, meiner Schwester, und auf einmal legte sie los und ging ihn an... aus dem nkchts....Ich musste sie packen und in den Keller machen und schnell zu machen, wdil mich fauchte sie auch an....Verdammte Scheiße... und jetzt.?????
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Diese Fotos entstanden ca 1 Stunde vorher. Meine Schwester war zu Besuch, wir saßen auf der Terasse, Merle kam schmusen und lag in der Sonne und ging immer mal wieder in ihren Keller.Mein Mann kam dann später auch zu uns, und Merle war auch ganz normal, wie die ganze Zeit.Irgendwann stand er auf, holte sich was zu trinken, wurde von Merle noch an der Terassentür begrüßt, streichelte sie kurz, ging zu seinem Stuhl, hielt sich an der Lehne beim stzen und Merle hackte ihm in die Hand, ging kurz zurück und begann dieses jodeln/schreien. Er sagte noch "nein Merle" und dann biss sie ihm in den Schuh und krallte an seine Hose. Er wollte sein Bein weg ziehen weil er noch nicht richtig saß und sie ging als auf seine Schuhe/Bein. Irgendwann ließ sie kurz ab, und wollte von der anderen Seite an ihn, da konnte ich sie im Genick packen und in den Keller buchsieren. gsd konnte ich das Gitter gleich zuziehen, denn sie wollte gerade auf mich los und fauchte....Meine Schwester saß genau neben Christian, an ihr ist Merle noch vorbei und nur auf ihn los.Sie hatte kurz vor dem Angriff gelacht, und Merle ging schnell auf sie zu, dreht aber ab und ging dann ja auf Christian los.Ich bin fertig... ich habe Michi auf en AB gesprochen dass sie mich bitte zurück rufen soll, wie es mit Merle nun weiter gehn soll.All meine Hoffnung ist eben dahin gegangen.Merle ist unvermittelbar... und raus lasse ich sie so auch nicht... diesmal war es mein Mann, ich kann nicht verantworten dass sie gegen jemand Fremden oder gar ein Kind geht.Ich weiß nicht wie es weiter gehen soll... ein Leben für immer im Keller ist kein Leben...
      Es tut mir so unendlich leid für dieses kleine Katzenvieh, dass ich doch in all der Zeit so verdammt lieb gewonnen habe, warum... warum nur.. :(
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Ja, jetzt hab ich wohl auch die Bestätigung dass sie so ist, und so bleiben wird... :( Leider...

      Freigehege ist leider nicht umsetzbar, da wir dazu schlichtweg keinen Platz haben :(
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Ganz genau, Merle ist wie sie ist, was auch immer die Auslöser für ihre "Ausraster" sind. Dahinter steigen werden wir wohl nie so richtig.

      Ich hatte gestern lange mit Nadine telefoniert und ihr geraten, den normalen Alltag mit Merle weiter zu leben, und sie nicht wieder komplett von allem und vor allen (was Zweibeiner anbelangt) fern zu halten. Das fände ich ganz furchtbar, da sie sich in der letzten Zeit ja wirklich von ihrer besten Seite gezeigt hat. Alles wieder in Ruhe angehen lassen, sie Merle auch wieder mit raus nimmt und durch das Haus tigern lässt, wenn Nadine dabei ist.

      Vielleicht war es in diesem Moment einfach zu viel des Guten? Zu viel "Input" für das kleine Katzenköpfchen, und ein kleiner, für uns nicht definierbarer, Anlass dann reichte, die Drähte wieder durchschmoren zu lassen? Vielleicht war genau dieser Anlass wirklich die Schwester, da zu unruhig, zu laut? Das Christian es ausbaden musste, darauf würde ich nicht allzu viel geben, dummerweise zur falschen Zeit, am falschen Ort...

      In der Beziehung würde ich es nochmal drauf ankommen lassen, später, nicht heute und nicht morgen, einfach nur um zu schauen, ob sich Merle in der gestellten Situation wieder so verhält.

      Was auch ich für ein Risiko halte, sie unbeaufsichtigt nach draußen zu lassen. Gerade in Bezug auf Kinder. Und mit einer Katze, die solch ein Verhalten an den Tag legen kann, rechnet die Gesellschaft ja nun auch nicht.

      Zu wünschen wäre Merle ein ruhiges Zuhause wo sie zwar am Leben teilhaben darf, trotzdem mit einem separaten Zimmer als Rückzugsort und bestenfalls gesichertem Freigang, Balkon, Freigehege... Aber ich sag jetzt mal böse, wer möchte sich schon solch eine Katze "antun", wenn es doch auf dem Markt tausend andere Katzen ohne solch ein Manko gibt? Und dieses Manko zu verheimlichen, niemals würde ich das tun! Wer hat denn was davon? Merlchen am allerwenigsten...
      Nicht sehen bedeutet nicht, dass es nicht passiert - IGNORANZ TÖTET!!!

    • Michi du hast es auf dem Punkt gebracht. Ich selber habe einen ähnlichen Kater, er hat ein Zimmern nur für sich und wenn er in guter Stimmung ist mache ich die Tür auf und die anderen dürfen zu ihm. Alles nur unter Aufsicht. Es geht oft sehr gut und dann kracht es auch mal, dann trenne ich die Süßen wieder. Er schmust wenn er Lust hat und manchmal haut er auch . Er hat ein soziales Verhalten nie gelernt und handelt oft grob motorisch, aber ich bewundere die kleinsten Fortschritte die wir gemeinsam machen. NUR MUT und Merle soviel wie möglich am Leben teilhaben lassen. :thumbsup:
      Liebe Grüße Gabi
      :hund4: Tiffy :hund4: Lenia und 7 Kuschelmonster :katze1: :katze3:
    • Tifftiff, das Problem war immer, WENN sie am normalen Leben teilnehmen durfte (oder musste) griff sie ihre Betreuer ja tagtäglich mehrfach an :( Das hatte sich ja bei mir in ihrem Zimmerchen gelegt, da griff sie ja nur an, wenn sie eben länger von uns umgeben war, bzw von einer anderen Katze, damals Lilly. Merle hat so eine Zeitspanne von 20-30 Minuten wo sie jemanden in ihrem Reich haben kann, dann wird sie nervös. Deshalb hatte ich es immer auf diesen Zeitraum beschränkt, damit eben nichts provoziert wird.
      Nur lief es die letzten Jahre und Wochen bei uns ja so gut, dass wir schon gar nimmer damit rechneten... tja, falsch gedacht.



      Jedenfalls ist Merle jetzt eingetütet.Leider hatte ich keine Chance sie rein mit Futter in die Box zu locken, dabei klappte das immer so gut :(Ich musste sie richtig holen und von oben rein hiefen... ich hatte nie Angst vor ihr, aber seid dem letzten Angriff... was soll ich sagen- ihr kennt sicher dieses Gefühl wenn man auf ne Diagnose vom Arzt wartet, oder wenn man einen unbehaglichen Termin hat... so ging es mir gerade... :/Naja, Merle ist in der Box, hat einmal gefaucht, aber jetzt ist okay. Gab paar Bröckchen Dose hat sie auch genommen.Ich hatte nie vorher Angst wenn ich mit ihr zum TA bin ... ich kenne mich gerade selbst nicht... aber was soll ich machen, TA muss halt sein....

      Ich werde aber mal Zylkene oder Relaxan beim TA ansprechen, das ist ja natürlich und soll durch Aminosäuren oder sowas, den Hormonhaushalt ausgleichen, oder sowas ;)

      Joa, was soll ich sagen... mir gings schon besser als gerade....Ich fahre zu nem TA der Merle noch nicht kennt und lasse ein BB machen in dem wirklich alle Werte getestet werden können... bisher war sie beim TA immer ruhig (aber ich ja auch... ) Das wird schon... wir schaffen das...

      Morgen kaufe ich dann Draht und sichere die Terasse etwas.
      Christian hat sich noch nicht so ganz gefangen, er will vorerst nicht mit Merle ungesichert in Kontakt treten... ich geb ihm mal Zeit, was soll ich tun, Zwang bringt da ja nix. Und er ist in der Sache halt bissel anders als ich... Mann halt.. und nicht so verrückt.

      Drückt und sie Daumen für den TA... ;)
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?