Merle- ca 5 Jahre, kastriert, schwarze Wohnungskatze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Merle- ca 5 Jahre, kastriert, schwarze Wohnungskatze

      fellchen-in-not.de/index.php/Katze_Merle

      Geschlecht: weiblich
      kastriert: ja
      Rasse: EKH
      Geboren: ca. 2009/2010
      Aufenthaltsort: Pflegestelle in 55777 Fohren-Linden

      Kontakt: Michaela Goldhorn, info(at)fellchen-in-not.de
      Tel. 05341 - 1885403 (AB, bitte Nummer hinterlassen!)


      _________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

      Ich habe gerade fest gestellt, daß Merlchen hier noch gar nicht vorgestellt ist :)

      "Merlchen" ist ca. 5-6 Jahre jung, und wurde halb verhungert aus einer Wohnung heraus geholt. Leider reagierte sie aggressiv gegen ihre Besitzerin und eine weitere Pflegestelle.

      Merle lebt nun seit dem 08.03.2015 bei mir in ihrem separaten Zimmer und zeigt sich bisher als aufgeschlossene, neugierige aber etwas vorsichtige, verschmuste, liebe Katze.


      Es gab Situationen, und wird es auch sicher noch geben, in denen sie noch erschrak und darauf mit fauchen reagierte, aber keinesfalls zeigte sie Aggressionen gegen mich persönlich.


      Aber man merkt, dass sie, wenn sie vertrauen in den Menschen und die Situation hat, immer lockerer reagiert.
      Katzentoilette reinigen und fegen in ihrer Anwesenheit ist mittlerweile gar kein Thema mehr.

      Sie ist super gelehrig, kann mittlerweile ohne Probleme mit Leckerchen in die vorher so verhasste und gefürchtete Transportbox. Mit Leckerchen ist sie eigentlich für alles zu haben ;-).

      Merle ist eine tolle Katze, die nicht überfordert werden sollte mit Ansprache, Spielen und dergleichen, sondern einfach Katze sein darf und soll :-).

      Was ich mir für Merle wünsche:



      Ein Zuhause in einer Wohnung/Haus, in der sie anfangs ein Zimmer für sich haben sollte, in dem sie zuerst einmal "ankommen" und ihre neuen Menschen kennen- und vertrauen lernen kann. Sie sollte sich zurück ziehen können, wenn sie keinen Kontakt mag und beide Seiten ohne Angst haben zu müssen, miteinander agieren und arbeiten können. Eben ein ganz langsames integrieren in den Haushalt und normalen Tagesablauf.

      Hunde und Katzen mag Merle nicht, auf Hunde reagiert sie direkt mit Angriff, Katzen müsste ich nochmal langsam testen, da bei einer vorherigen Zusammenführung alles falsch gemacht wurde, was nur falsch gemacht werden kann...

      Perfekt wäre es, wenn Merle nach einer längeren Eingewöhnungszeit auch Freigang haben könnte (entweder gesicherter Garten oder sehr ruhige Wohngegend), was aber bei entsprechend großem Wohnverhältnis und Rückzugszimmer kein "Muß" ist.

      Da Merle in kurzer Zeit schon einige Male ihren Platz wechseln musste und wir nicht wissen, ob sie vorher auch schon herumgereicht wurde, wird Merle nur zu Leuten vermittelt, die auch bei eventuell auftretenden Schwierigkeiten Merle nicht aufgeben, sondern, gerne mit Hilfe von mir, nach Lösungen suchen!

      Merle ist kastriert, geimpft, entwurmt und gechipt. Ihr wurden aufgrund einer FORL Erkrankung alle Backenzähne gezogen.
      Merle wurde negativ auf FIV/Leukose getestet.

      Wer sich nun angesprochen fühlt, und auf der Suche nach einer einzigartigen, liebevollen, treuen, redegewandten, vierbeinigen Begleiterin ist, darf sich gerne bei mir in 55777 Fohren-Linden/Pfalz melden und Merle auch sehr gerne kennen lernen :-)!





      Von Merlchen gibt es auch einige tolle Videos :

      youtube.com/dashboard?o=U
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von krinja ()

    • Neuer Vermittlungstext für Merle.... hhmmm... kennt ihr das, wenn man ne "Schreibblockade" hat, weil man Angst hat, daß ein falsch gewähltes Wort, eine zu ausfühliche Beschreibung,die man aber auch nicht weg lassen kann bzw will, dazu führen könnte, daß eine wundervolle, traumhafte, liebevolle, so gerne Vertrauen schenkende Katze wie Merle weitere Monate und Jahre in ihrer Pflegestelle bleiben muß, weil sie sich schon wieder keiner zutraut.... ?!

      Merle ist nun seid 08.03.2015 so gesehen ein Teil unserer Familie, aber leider nicht Teil unseres Alltagsgeschehens. Nicht, weil wir sie nicht möchten, sondern einfach, weil sie sich mit unseren Hunden nicht abfinden kann. Sie würde sie immernoch direkt angreifen :(
      Auch wäre unser Haushalt, mit 3 Seniorkatzen und 3 fiedelen, munteren Hunden einfach viel zu stressig und voller Trouble für eine so sensible Seele wie Merle.

      UNser Versuch, Merle Freigang zu gewähren war auch nicht von Erfolg gekrönt... alleine ging sie schonmal gar nicht nach draußen, und wenn sie sich dann doch mal durchgerungen hatte, zusammen mit mir und einer leckeren, essbaren Verführung den Weg in unseren Garten anzutreten, war sie aber nach höchstens 20 Minuten auch schon wieder erschlagen von den ganzen Eindrücken, und suchte sich den Weg in ihr Zimmer... aber natürlich nur mit mir zusammen... alleine würde sie nicht einfach gehen ;)
      Man merkte ihr dann ihre Erleichterung an, wenn sie wieder in ihren vertrauten 4 Wänden war :)

      Merle ist ein Traum von einer Katze... ich war jetzt mehrfach mit ihr beim Tierarzt, und sie hat ALLES lieb und tapfer über sich ergehen lassen, ohne jegliche Sedierung... sei es eine Punktion der Blase, das überstecken zum Röntgen oder beim Blut abnehmen.
      Selten habe ich eine so freundliche, vertrauen schenkende Katze erlebt, die nicht einmal ihren Unmut durch kratzen oder beißen zeigte... oder auch nur einen Mucks von sich gab.
      Mit Futter kann man sie mittlerweile auch in ihre Transportbox locken, man merkt ihr zwar an, daß sie es nicht aus überzeugnung macht, aber ihr fast unstillbarer Hunger treibt sie voran :)

      Merle ist sehr offen für Schmusen und Streicheleinheiten..selbst wenn sie die Leute zum ersten Mals sieht geht sie gleich offen und freundlich auf sie zu, sie ist dabei permanent am schnurren und treteln und saugt jegliche Zuneigung in sich ein.
      Spielangeln oder jagdspiele interessieren sie gar nicht... aber für Fummelbretter oder Leckerlies verstecken ist sie immer zu haben (hat ja auch mit Fressi zu tun :) )
      Merle reicht es schon, wenn sie einfach Zuneigung und Aufmerksamkeit bekommt, und diese auch Verteilen darf :)

      Tja,... warum Merle, diese besondere Katze mit einem wundervollen Charakter noch immer kein schönes Zuhause gefunden hat?

      Merle hat Spondylose an der Wirbelsäule, Arthrosen an Wirbelsäule und Hüfte und eine leichte HD. Außerdem wurden ihr Aufgrund FORL alle Backenzähne gezogen (das schränkt sie aber beim fressen kaum ein, einzig rohes Fleisch muß ganz klein geschnitten werden, und Knochen oder Gulasch zum kauen geht halt leider gar nicht... )
      Da Merle eine sehr sensible Katze ist, hat sie in der Vergangenheit sehr heftig auf ihre durch die Arthrose und Spondylose bedingten Schmerzen reagiert- Sie hat ihre Bezugspersonen angegriffen... durch festbeißen und später lautes Schreien :(
      Auch wurde sie ungehalten wenn man ihre Toilette reinigte. Keiner wusste was die Ursache war, aber die nun vorliegende Diagnose erklärt so einiges. Sie hat wohl schmerzen bei den Toiletten besuchen bedingt durch ihre Rückenprobleme, und wollte sich irgendwie mitteilen....
      Bei mir ist Merle seid über einem Jahr unauffällig, und sie wird jetzt zur Unterstützenden Behandlung mit Homöopathie behandelt. Auch ist noch ein Besuch bei einer sehr versierten Physiotherapeutin angedacht.
      Eine Schmerztherapie wird auf jeden Fall auf Merle abgestimmt werden, damit sie in ihrem zukünftigen Zuhause direkt bestens eingestellt ist.

      Spondylose ist leider nicht heilbar, aber man kann Tiere mit dieser Erkrankung sehr gut schmerzfrei halten.
      Merle wäre bestimmt auch offen für Massageeinheiten ihrer neuen Dosis, Anleitungen lasse ich mir von der Physio zeigen, es wäre auch Möglich mit den neuen Besitzern zusammen eine Therapiestunde zu besuchen :)

      Nun nochmal zu den wichtigen Eckdaten dieser wundervollen Seele von Katze...
      Merle ist ca 5-6 Jahre alt, geimpft, gechipt, kastriert und negativ auf Leukose und FIV getestet.
      Sie kommt mit ruhigen Artgenossen gut klar, sollte aber eigene Rückzugsmöglichkeiten haben.
      Ältere Kinder findet Merle auch super... die schmusen so toll... aber aufgrund ihrer Vorgeschichte würde ich von einer Vermittlung in einen Haushalt mit Kindern absehen.

      Wer hat das Herz,die Gedult,den Verstand und den Platz dieses wunderschöne Lackfellchen den Rest ihres bisher nicht so rosigen Lebens zu begleiten, damit sie endlich die Aufmerksamkeit bekommt, und die Liebe verschenken kann, wonach sie sich schon so lange sehnt?!

      Gerne können sie auch unverbindlich anrufen, oder noch lieber, Merle in ihrer Pflegestelle in 55777 Fohren-Linden besuchen kommen.
      Ich werde den neuen Besitzern jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen, damit sie und Merle genauso eine tolle Freundschaft Katze-Mensch erleben dürfen, wie ich es mit Merle bisher erleben durfte :)
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Unser viertes, gemeinsames Weihnachten steht vor der Türe, und ich dachte, mal ein Grund ein kleines Lebenszeichen von Merle zu senden....
      Vier Jahre, in denen ich es nicht geschafft habe, für Merle ein Zuhause zu finden... :(

      Es gab zwar Kontakte zu Interessenten (genau 3x in den letzten 2 Jahren...), die aber entweder komplett ungeeignet waren (Kinder und Hunde im Haushalt, keine Möglichkeit Merle mal zu separieren), oder sie meldeten sich einfach nie mehr, als ich ihnen Merles Probleme konkreter erklärte :(

      Merle ist mir und meinem Mann gegenüber seid dem Umzug nie auffällig geworden. Sie geniest jede Streicheleinheit und Aufmerksamkeit.
      Ab und an darf sie mal den Keller erkunden, und hat dabei keinerlei Probleme mit meinen Miezen, auch war sie schon an deren Futternapf "klauen".

      Meinen Sohn, der zwar nur ab und an da ist, hat sie nach wie vor auf dem Kieker und würde ihn auch angehn. Er hat ihr nie etwas getan, außer vor dem Umzug öfters an ihrem Reich vorbei zu gehn um in sein Zimmer zu kommen :(

      Merle schläft wohl die meiste Zeit des Tages, aber wenn jemand in den Keller kommt, kommt sie immer vor ans Gitter und verlangt unsere Aufmerksamkeit, die sie dann natürlich auch immer bekommt :)

      Leider kann ich nichtmal mehr schöne Bilder von Merle machen, weil sie immer direkt zu mir kommt schmusen... ist ja nimmer so viel Platz wie vorher, wo sie mal auf dem Sofa chillen konnte :(

      Aber dennoch, Merle hinterlässt ein kleines Weihnachts Gruß Foto an Euch alle, und wünscht besinnliche, stressfreie und schmusige Feiertage mit Euren Lieben, ob 2- oder 4 Beine ;)


      Und wünscht einen Guten Rutsch ins neue Jahr (hoffentlich neue Glück ;) )
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?


    • Schöne Wochenendgrüße ;)

      Es gab tatsächlich noch eine Anfrage für Merle, leider hat sich die Dame dann doch für eine einfacherere Katze entschieden :(

      Ansonsten gab es keinen Vorfall mehr, allerdings reagiert sie draußen sichtlich gestresst auf Menschen, deshalb darf sie aktuell auch nur unter Aufsicht kurz nach draußen.
      Mit unseren Freigängern klappts im großen und Ganzen.
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Merle bekommt am nächsten Samstag tatsächliche Besuch von einer Interessentin :)

      Wir haben schon telefoniert, sie hört sich sehr sympatisch an, hatte vom Perser bis zum Streuner immer sogenannte "Problemkatzen" und will Merle mal kennen lernen.

      Leider hat sie auch wieder nur 2 Zimmer, mit großem, eingezäunten Naturgarten, wohnt leider aber nicht im Erdgeschoß, aber falls es spruchreif werden sollte, werden wir da zusammen sicher irgendwie eine Lösung finden, um es Ihr und Merlchen irgendwie zu ermöglichen zusammen zu leben ;)

      Wie gesagt, erst einmal den Besuch abwarten und ausführlich alles besprechen, dann werde ich auch vorab mal hin fahren und schauen, was man wie für Merle umgestalten könnte - wo ein Wille, da ein Weg ;)

      Natürlich kommt Merle, falls sie umziehen sollte, und es nicht klappt, wieder zu mir zurück.

      Habt Ihr ein paar Däumchen zu entbehren daß es endlich klappt, nach sooo langer Zeit?! ;)
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Rein geschaut hab ich immer mal, aber wenns bei Merlchen Neues gibt muß ich doch auch mal berichten ;)

      Ja, bei uns ist soweit alles gut, mein Mann hatte vor 2,5 Jahren eine Not OP, wo es wirklich sehr knapp war, aber jetzt gehts ihm prächtig :)

      2 meiner Katzen sind mittlerweile krank (Baby mit den offenen Tumoren und meine Seelenkatze hat seid Dez SDÜ diagnostiziert bekommen :( ) aber wir schlagen uns wacker;)
      Den Hunden geht's prächtig, Lunchen wird halt langsam alt und schusselig , aber gehörtauch dazu ;)

      Ich bin befördert worden in meinem Job, am Häuschen sind wir soweit fertig und fühlen uns nach wie vor pudelwohl, tja, jetzt fehlt nur noch das Zuhause fürs Merlchen, dann ist alles perfekt und glücklich ;)
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Danke für diese zumindest teils positive Nachricht, und alles Gute für die Gesundheit deines Ehemannes, Glückwunsch zur beruflichen Beförderung! Wie werden denn deine kranken Katzen behandelt? Ist es möglich, der SDÜ Katze Tabletten direkt ins Maul zu geben oder spuckt sie alles wieder aus? Und was macht ihr gegen "offene Tumore"? Das ört sich sehr schlimm an......
      Es grüßt
      Donnas Spaziertante (Elisabeth)
    • Sassy bekommt Thyronorm, ein Saft, den sie gerne nimmt.
      Baby wurde ja 2x operiert und die Tumore kamen schnell wider, dshalb bekommt sie jetzt jur noch palliativ Behandlung mit Schmerzmittel und Homöopathie, und darf ihre verbleibende Zeit in allen Zügen genießen, so lange sie noch Lebenswillen hat, und den hat sie ;)
      Sie hat jetzt nach 16 Jahren mal den Freigang für sich entdeckt und geht gerne mal ein paar Minuten draußen spazieren undGras fressen usw ;)
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Kam gestern Abend nicht ins Forum, wollte nur kurz mitteilen dass gestern abgesagt wurde, und sie sich wegen neuem Termin melden will. Ich bin gespannt ob das der Fall ist.. :(
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?
    • Heute war bzw ist draußen recht ereignisreich.Erst ein Radfahrer, der die Straße runter gebrettert ist, würde lange nachgeschaut in hab acht Stellung. Dann der Nachbar der Unkraut aus den Fugen kratze und dann fegte (Ja, ich weiß es ist Sonntag;) ). Das gegen war für sie recht... Hmmm.. beachtungswürdig.Dann kam die Nachbarin raus, die würde auch neugierig aus der Entfernung beäugt.Mein Schatz und ich sind dann kurz rein, Merle saß dann an der Türe. Da die Hunde hinterm Kindergitter in der Küche wären, haben wir es mal gewagt Merlchen rein lugen zu lassen, die Hunde waren aber auf Abstand, und Merle blieb soweit cool.Als mein Mann dann den Grill auf die Terasse brachte war sie sehr nervös, und zeigte auch ihr komisches Miauen, aber als ich sie zu mir rief war dann okay. Kurz darauf ging sie rein, wo sie jetzt auch noch ist. Sie war jetzt ca eine halbe Stunde draußen, das ist ja so ihr Limit wo noch alles okay ist für sie ;)Die Interessentin hat sich nicht mehr gemeldet :(

      Ich werde dann die Tage Hasendraht organisieren und die Terasse etwas sichern, damit Merle zumindest nicht einfach so da runter schießen kann, wenn sie was angreifen wollen sollte ;)
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?



    • youtu.be/YMMsgDjklEw

      Heute hab ich einfach mal ne Weile das Fenster offen gelassen und geschaut, was passiert wenn ich gegenüber im Garten bin...
      Tja, was soll ich sagen, Merle streift jetzt seid knapp einer Stunde draußen rum, hat den Nachbarn schon in seinem Keller besucht und Schmuser abgeholt, und liegt jetzt bei mir im Garten im Schatten.
      Besuch kam auch noch zum Nachbarn, Wurde beobachtet, wenn ich aufstehe folgt sie mir auf Schritt und Tritt, und jetzt liegt sie auf unserer Schattenterasse im Schatten total entspannt
      Bilder laden noch, bzw sind auf meiner fb Seite schon zu sehn <3
      Nadine

      Die Grausamkeit gegen Tiere und auch die
      Teilnahmslosigkeit gegenüber ihrem Leiden ist eine der schwersten Sünden
      des Menschen. Wenn der Mensch so viel Leiden schafft, welches Recht hat
      er dann sich zu beklagen, wenn er selbst leidet?