• Oh nein! Wie schrecklich Diana. :schnief:


    Aber er hat Kraft, wenn er noch so gut drauf ist körperlich und auch geistig noch beschäftigt sein will. Er ist ein Kämpfer und ich wünsche euch, dass ihr noch eine längere und schöne Zeit miteinander haben werdet.

    Es gibt kein Wort des Trostes in irgendeiner menschlichen Sprache für Versuchstiere, die nicht wissen, warum sie sterben müssen.

    Ein Überlebender von Hiroshima

  • ;( sowas wollte ich hier nicht lesen!!!


    Es tut mir Leid, Diana :kuscheln:


    Ich wünsche euch, dass ihr im Sinne Caramels die richtige Entscheidung findet.


    “ Lassen wir das Herz ohne den Verstand sprechen, verwischt sich der Unterschied zwischen Mensch und Tier. ”
    Dalai Lama

  • Oh nein! Das ist ja furchtbar - der arme Bär! Ich frücke euch ganz fest!!!

    Hindernisse sind die furchterregenden Dinge, die man sieht, wenn man den Blick vom Ziel abwendet!
    Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und sagt: "Es sind ja nur Tiere" - Theodor W. Adorno (Philosoph)

  • Wie schön zu sehen, wieviel Freude er hat :). Der Spaziergang hat ihm offensichtlich gefallen. <3

    Es gibt kein Wort des Trostes in irgendeiner menschlichen Sprache für Versuchstiere, die nicht wissen, warum sie sterben müssen.

    Ein Überlebender von Hiroshima

  • Oh sind das tolle Bilder

    Er genießt das Leben

    So sind se unsere Vierbeiner

    Leben im Moment

    **Dieser Beitrag unterliegt dem Urheberrecht, forenfremdes Zitieren, Kopieren und Weiterverbreiten auch von Auszügen ist nicht erlaubt.**
    "Lasst uns nicht um Schutz vor Gefahren beten, sondern um Furchtlosigkeit, wenn sie uns begegnen"(Rabindranath Tagor)
    "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht" (V. Havel)


  • Wir haben eine schwere Woche hinter uns.

    Nach dem am Montag zur genauen Diagnostik eine Saugbiopsie per Katheter gemacht wurde, hatte er ab Dienstag Mittag dann ständigen Harndrang und dunkelroten Urin. In der Ambulanz der Klinik wurde dann Hämaturie / Harnwegsinfekt diagnostiziert. Er bekommt nun Antibiotika und Metacam und Magenschutz. Zum Glück ist der Urin inzwischen augenscheinlich wieder gelb. Draußen hat er immer noch leicht vermehrten Harndrang bzw. markiert er halt auch recht viel. Das hat zur Folge, dass er sich teils die Tröpfchen regelrecht rausdrückt obwohl die Blase eigentlich schon leer ist. Dabei ist es dann gelegentlich wieder blutig.

    Das Metacam wird er aller Voraussicht nach nun dauerhaft bekommen. Unsere große Sorge ist ja der Magen. Von daher hab ich die Woche von unserer Haustierarztpraxis einen Crashkurs zum Spritzen bekommen und spritze es nun einmal am Tag selbst. Das klappt bisher ganz gut. Er verträgt es gut und mit etwas Leberwurstablenkung wird mir das auch nicht krumm genommen.

    Wir sitzen nun auf heißen Kohlen und warten auf die Befunde...

    Ein kleiner Lichtblick am Montag war, dass auf dem Röntgenbild keine Metastasen im Becken ersichtlich waren und auch die naheliegenden Lymphknoten unauffällig schienen.

    :schnief:

  • Wir drücken euch die Daumen:daumendruecken::daumendruecken::daumendruecken::daumendruecken::daumendruecken::daumendruecken::daumendruecken::daumendruecken::kuscheln:

    Tierliebe Grüße, Anita
    Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht. (Heinz Rühmann)

    TierNotFelle EUROPA e.V. - Sparkasse Ansbach - IBAN: DE43 7655 0000 0008 5616 15 - BIC: BYLADEM1ANS - Paypal: kontakt @tiernotfelle-europa.de

  • Ich schicke Euch auch ganz viel liebe Gedanken und Kraft !

    Und natürlich werden die Daumen und Pfoten weiter gedrückt!

    Liebe Grüße von Brigitte/Pauline mit Stevi und den Sternenfellchen im <3


    Die Tierschutzarbeit ist eine große Herausforderung für Idealisten.
    Wenn einer träumt, bleibt es Traum, wenn viele träumen, wird der Traum Wirklichkeit
    !

  • :kuscheln:


    :daumendruecken::daumendruecken::daumendruecken:

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



    Ein Haus ist kein Zuhause, solange kein Hund darin wohnt.
    (Gerald Durrell)

  • Oh.... das ist eine laaange Geschichte, aber unter‘m Strich geht‘s uns aktuell ganz gut.


    Wo hatte ich zuletzt aufgehört? Ach ja, die Befunde... tja, die Befunde kamen eine Woche später per Telefon aus der TK. Die Biopsie hatte wieder zu wenig Zellmaterial enthalten, als das man eine klare Aussage hätte machen können. 🙄 Man riet uns zu einer erneuten Biopsie per Katheter unter Narkose wo man dann versuchen wollte Zellmaterial zu entnehmen. Im Anschluss dann Chemo. Wenn uns das mit der Biopsie wegen der Narkose zu heikel sei, dann ginge auch nur Chemo. Hallo?! Ich mach doch keine Chemo wenn ich nicht weiß womit ich es genau zu tun hab! Und eine weitere Biopsie kam für uns auch nicht in Frage, weil er 1. noch immer heftig mit dem Harnwegsinfekt in Folge der ersten Untersuchung zu kämpfen hatte und 2. wegen dem Narkoserisiko (Herzerkrankung). Also Rücküberweisung zur Haustierarztpraxis. Seither spritzen wir täglich Metacam und alle zwei Tage Antibiotika wegen dem Harnwegsinfekt. Letzteres wurde durch das Antibiotika besser, ging aber nicht weg bzw. wurde ohne Antibiotika wieder schlimmer. Eine erneute Laboruntersuchung hat dann gezeigt, dass der Infekt seit Wochen Party in der Blase feiert... 2 Keine die gegen das bis dato verabreichte Antibiotika resistent sind, massenhaft Bakterien, Eiweiß, Leukozyten sowie einen pH-Wert von 9!!! (Wohl aufgrund der Bakterien) und Struvitkristalle. Herzlichen Glückwunsch. Also Antibiotikawechsel. Die vom TA verabreichte Malzpaste zum ansäuern des Harns hat bereits nach zwei Tagen Probleme mit den Ohren bereitet (das hatte ich schon befürchtet, weil Kohlenhydrate, Zucker etc. nicht gut vertragen werden). Seither gebe ich harnandäuernde Zusätze von Pernaturam (in Rücksprache mit der Homöopatin). Der pH-Wert ist laut Teststreifen jetzt wieder im Normalbereich und auch das Antibiotika scheint zu greifen...

    Die wirklich gute Nachricht: Laut Ultraschall Mitte März war das „Ding“ in der Blase etwas geschrumpft. Vermutlich durch das Metacam, vielleicht auch die Homöopatika... oder ein Mix aus allem... wer weiß.

    Tja, und weil Chemo wegen der Nebenwirkungen (das hätte Caramels empfindlicher Magen nicht so einfach weggesteckt) ne nicht zuletzt ohne gesicherten Befund dann keine Option für uns war, wir aber auch nicht einfach „nix tun“ konnten und wollten, haben wir uns zur Immuntherapie von PetBiocell entschieden. Da hat er jetzt die ersten Zellen injiziert bekommen und das ganze super verkraftet. Kein Fieber - nichts, jedoch wurde das auch durch das Metacam und Antibiotika sicherlich direkt im Keim erstickt. Schade eigentlich, denn ein wenig Immunrektion wäre uns schon ganz recht gewesen. 😂 Nächste Woche startet die zweite Runde mit der Blutabnahme.

    Wir sind sehr gespannt, auf den weiteren Verlauf und sehr erleichtert, dass unsere Haustierarztpraxis uns da voll unterstützt und den Weg mit uns geht, obwohl das auch komplettes Neuland für die ist.

  • Ja, ich denke auch. Es ist zwar leider auch ein sehr teurer Weg, aber das wäre eine Chemo auch. Und uns gibt es zumindest das Gefühl nicht tatenlos zuzusehen... ohne das Caramel dafür gute Tage einbüßen muß.

    Die TK hat ihm nur mit Metacam ca. 6 Monate gegeben. Mit Chemo 6-12. Wir werden sehen. Das das Teil schon vor der Zelltherapie geschrumpft ist, ist super. Damit hatten wir gar nicht gerechnet.