Neues Mühlen-Notfellchen "Renata" aus Cluj

  • Auch hier sind Pfoten und Daumen gedrückt für Renata! Das Gangbild ist fast genauso wie es bei unserer Donna war nach dem geriatrischen Vestibularsyndrom; es kam mir so bekannt vor, aber nicht weniger beängstigend, wenn Renata auch noch an Epilepsie leidet....

    Hoffentlich packt sie es mit der richtigen Behandlung!

  • Ich drück alle Daumen für Renate. Bin froh, dass ihr auch Entwurmungvergiftung testen lasst. Evtl. MDR 1 Defekt war so das erste an was ich gedacht habe. Ein Ex Pflegi hat nach Aufnahme von Pferdeäppel (Pferd wurde anscheinend kurz vorher entwurmt) ähnliche Symptome gehabt und es stand lange auf Messers Schneide.

  • Ihr gebt wirklich alles, enormes Engagement und liebevolle Fürsorge, und das gepaart mit viel Erfahrung und großer medizinischer Kenntnis. Da ist die kleine Maus in den allerbesten Händen :daumendruecken:

    Ich bin in Gedanken bei euch 🙏

  • Auch wird werden Daumen und Pfoten für Renate gedrückt und ganz feste an sie gedacht und Kraft geschickt! :daumendruecken::daumendruecken::daumendruecken:

    Liebe Grüße von Brigitte/Pauline mit Stevi und den Sternenfellchen im <3


    Die Tierschutzarbeit ist eine große Herausforderung für Idealisten.
    Wenn einer träumt, bleibt es Traum, wenn viele träumen, wird der Traum Wirklichkeit
    !

  • Danke für Eure guten Gedanken und lieben Worte !


    Sie hatte gerade wieder einen Anfall um 6.40h.... ich hoffe, sie stabilisiert sich wieder, Luminal hab ich diesmal gespritzt , sie tut uns so leid .... die Anfallshäufigkeit macht mir heute fast mehr Sorgen ...


    @ Lucky - MDR1 und Vestibularsyndrom sind die best zu behandelnden Diagnosen, das wäre zu hoffen, aber ist so gut wie ausgeschlossen worden. Die letzte Entwumung war am 22.10. mit Fenbendazol - das war ja einer der ersten Gedanken, daß die Neurotoxine des Wurmmittels ihr zugesetzt hatten - aber nach der ersten Cortisontherapie lief sie ja wieder super und war mit Vega, Lara, Tristan unterwegs im Grünauslauf, als wäre alles ok....


    Seit den epileptischen Anfällen geht es ihr immer schlechter, die Luminalgaben sind hoch für ihre 8,5kg und das Cortison bekommt sie nach wie vor, auch heute ( wenn auch nur ein Leberwurstbällchen mit versteckten Tabletten in ihre Nasennähe kommt, wird sie aktiv...)


    Ich hoffe sie stabilisiert sich für die Fahrt nach Hofheim

    wende Dein Gesicht stets der Sonne zu und alle Schatten fallen hinter Dich !



  • Daumen sind ganz fest gedrückt :daumendruecken:

    Liebe Grüße

    Marianne


    "Wir haben nicht zwei Herzen – eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers."
    Alphonse de Lamartine

  • Diese Anfälle sind der Horror. Musste das mit meiner Lilly durchmachen.

    Es tut mir so Leid für Renata und für euch:kuscheln:


    Danke für Kümmern und ganz viele:daumendruecken::daumendruecken: von hier.

    Karin mit Taylor und Lady


    Egal wie schlecht es läuft, man soll das Leben
    immer feiern

  • nur ganz kurz ...


    Renata ist stationär in Hofheim in der Neurologie, MRT & Liquor Punktion und viel Diagnostik lassen zumindest ein tumoröses Geschehen ausschliessen, verdacht auf granulomatöre Meningoenzephalitis scheint sich zu bestätigen.


    Morgen weiss ich ggf mehr

    wende Dein Gesicht stets der Sonne zu und alle Schatten fallen hinter Dich !



  • Ach Sch*** :schnief:

    Armes Mäuseli - ich drücke hier ganz feste die Daumen!!


    Hab wirklich keine Ahnung: Kann man die Hirnhautentzündung behandeln?

    “To sit with a dog on a hillside on a glorious afternoon is to be back in Eden, where doing nothing was not boring – it was peace.” Milan Kundera


    www.hundepersoenlichkeiten.de
    **Forenfremdes Zitieren, Kopieren u.Weiterverbreiten ohne Erlaubnis des Verfassers ist nicht gestattet!**

  • Das hört sich ja leider gar nicht gut an.

    Hoffentlich besteht noch eine Therapiemöglichkeit.

    Das hängt ja auch sehr davon ab, wodurch diese Entzündung entstanden ist.

    Vielleicht sollten wir besser für sie beten.

    Liebe Grüße von Brigitte/Pauline mit Stevi und den Sternenfellchen im <3


    Die Tierschutzarbeit ist eine große Herausforderung für Idealisten.
    Wenn einer träumt, bleibt es Traum, wenn viele träumen, wird der Traum Wirklichkeit
    !

  • Soo.....komme gerade aus der TA-Praxis ....


    Nun mal etwas "ausführlicher"


    Sie war heute früh ein absolutes Häufchen Elend .... keinerlei Muskeltonus mehr, so schwach...es war sehr schwer auch für meinen Mann, sie so leiden zu sehen. Kopf verdeht, Nystagmus, und doch wach ....

    Fast wollte ich den Termin um 10h absagen - und ich bin echt "hart im nehmen", was medizinsche Fälle angeht..aber das haut mich richtig aus den Socken....



    Bibi hat dann die Hundepension gemacht (DANKE !!!! auch wenn Du es immer so sebstverständlich machst, ich weiss das sehr zu schätzen) und mir Renata ins Auto gelegt mit Teddy <3 gesichert und weich gepolstert in der Hundebox



    und dann 40min nach Hofheim - Strasse war GsD frei ;)




    Ihr Blick sagte alles...... sie ist sooo tapfer !!!


    Dort nahm man sich sehr viel Zeit zur neurologischen Untersuchung !


    Ein superliebes Team ! Sie haben Renata 1 h untersucht, alle Filme angesehen, ich konnte sogar zur Vervollständigung der Kartei die Videos per whatsapp an die Teamkollegen der Neurologie schicken. Da sie nüchtern war, wurde direkt um 11h ein MRT gemacht und eine Liquorpunktion – letztere wird eingeschickt und auch nochmal auf Hepatozoonose, Toxoplasmose und Staupe etc untersucht – Verdacht wie auch von unserem TA ist eine granulomatöse Meningo Enzephalitis.

    Hunde in seinem “Kundenstamm” leben jedoch beschwerdefrei bereits 5 Jahre – es besteht also doch Hoffnung , besonders, da sie ja auch auf die erste Cortisontherapie so gut reagiert hat.

    Die Epilepsie und ggf vorher Staupe als Junghund sind eigene Erkrankungen, die weiterhin behandelt werden.

    Seine Erfahrung zeigt, daß Hunde, die die erste Woche gut überstanden haben (sie hat nun 4 Wochen gut gemeistert) eine gute Prognose haben und Hunde, die es drei Monate gut schaffen eine sehr gute Lebensqualität haben ... die Therapie ist nun eine Cortisontherapie (sie bekommt sie per Tropf, daher bleibt sie eine Nacht dort, dann darf sie wieder zu uns, da der Arzt der Meinung ist, wie können das super selber kontrollieren und ausführen) zusätzlich ein weiteres Immunsuppresiva und eine Art Chemotherapie 1xmtl Subcutan.

    Hier ein Link von Wikipedia zur Erkrankung:

    https://de.wikipedia.org/wiki/…%B6se_Meningoenzephalitis

    Die Granulomatöse Meningoenzephalitis ist eine bei Haushunden gelegentlich vorkommende, weltweit verbreitete Entzündung der Hirnhaut und des Gehirns (Meningoenzephalitis). Betroffen sind in Europa vor allem Hunde mittleren bis hohen Alters.

    Die Erkrankung ist klinisch nicht von anderen Stammhirnentzündungen abzugrenzen. Insbesondere Infektionskrankheiten wie Staupe, Tollwut, Pseudowut, Neosporose und Toxoplasmose müssen ausgeschlossen werden, da diese beim Hund häufig ebenfalls mit einer Stammhirnsymptomatik einhergehen.

    Im Liquor cerebrospinalis finden sich hohe Zellzahlen mit über 500 Zellen/µl (Pleozytose).

    Eine sichere Diagnose kann nur pathologisch erstellt werden, unter Umständen auch anhand von Bioptaten von Entzündungsherden, die allerdings am lebenden Tier schwierig zu gewinnen sind.

    Die Prognose für eine Heilung sind schlecht. Am erfolgversprechendsten für eine Verzögerung des Krankheitsverlaufs und damit für die Lebensverlängerung ist die immunsuppressive Verabreichung von Glukokortikoiden. Auch Bestrahlung oder Chemotherapie sind als Therapieempfehlung beschrieben.


    Wir hoffen sehr, daß wir der tapferen kleinen Pudel-Mix-Dame helfen können.


    Die ersten 2000€ habe ich heute bar angezahlt ...


    Morgen kann ich die Rechnung einstellen und bis sehr dankbar für jede Hilfe.


    Natürlich ist das verdammt viel Geld und man "könnte" damit viele Hunde retten ... aber auch sie hat es verdient, leben zu dürfen. Als sie Rumänien verliess, war sie ja komplett unauffällig und hier wartete ein liebevolles Zuhause.


    Nun ist sie seit 4 Wochen hier und ist krank ..eine bei Pudeln nicht seltene Erkrankung , wie ich nun auch weiss.

    Nachher ist man immer schlauer ...


    Und doch bin ich dankbar, ihr helfen zu können.... mit Euch gemeinsam !


    Hier noch Lektüre aus dem medizinischen Buch über Neurologie der Kleintierpraxis :



    wende Dein Gesicht stets der Sonne zu und alle Schatten fallen hinter Dich !



  • Danke Coco für die Berichterstattung. Ich habe ein besseres Gefühl jetzt. Es gibt Hoffnung und sie kämpft sehr hart um ihr Leben, das gerade anfangen sollte schön zu werden.


    Du hast recht. Es ist verdammt viel Geld, mit dem man........alles mögliche machen könnte. Aber dieser kleine Hund braucht jetzt und sofort alle erdenkliche Hilfe und ich bin sehr dankbar dafür, dass sie bereits bei euch auf der Mühle war, als sie so krank wurde.


    Sehr schlimm und belastend für euch alle und ich drücke mir die Daumen blau, dass ihr in ein paar Wochen/Monaten mit der kleinen Renata durch den Hof flitzt und diese schlimme Zeit Erinnerung ist.


    Ich werde mal in den Sofaritzen nachschauen....:)

  • Wie Du vorhin schon so schön am Telefon gesagt hast, ihr rettet jetzt DIESEN Hund. Punkt. Dafür machen wir das Ganze ja, das ist gelebter Tierschutz! Lass sie einfach alle reden...


    Und das Renata eine kleine Kämpfernatur ist, das hat sie Euch schon bewiesen, und den Rest dieses schweren Weges wird sie auch schaffen! Dafür wird hier alles gedrückt, was sich nur drücken lässt.


    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Du und Bibi gerade auf dem Zahnfleisch kriecht, solche Situationen sind absolut belastend, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Auch diese Hilflosigkeit in solchen Momenten.


    Ich drücke also nicht nur die Däumskens für sie, sondern auch Euch ganz ganz fest :*:*!!

    Nicht sehen bedeutet nicht, dass es nicht passiert - IGNORANZ TÖTET!!!


  • Mir wird das Herz ganz schwer, wenn ich das alles lese.

    Gut, dass die kleine Lockenmaus bei Euch ist und gut, dass Ihr doch in relativer Nähe zu Hofheim wohnt.

    Dort und bei Euch ist sie in den besten Händen.


    Kann mir bitte nochmal jemand sagen, wohin genau ich überweisen kann?:fahne:

    Paypal geht leider nicht.

  • ihr macht das schon alles richtig. Was andere sagen, ist völlig egal.


    Dieses Mädel darf ihre Chance haben. Und das macht ihr genau richtig.


    :kuscheln:

    **Dieser Beitrag unterliegt dem Urheberrecht, forenfremdes Zitieren, Kopieren und Weiterverbreiten auch von Auszügen ist nicht erlaubt.**
    "Lasst uns nicht um Schutz vor Gefahren beten, sondern um Furchtlosigkeit, wenn sie uns begegnen"(Rabindranath Tagor)
    "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht" (V. Havel)