HD beim Hund - Hat jemand Erfahrung mit einer DBO-Operation?

  • Hallo zusammen,


    bei unserer jungen Lapi Hündin (knapp 1 Jahr) kam beim Röntgen leider heraus, dass sie hinten einen leichten HD-Befund hat und wir uns daher auf kurz oder lang mit dem Thema Arthrose, Schmerzen etc. beschäftigen müssen. Gerne würden wir unser Fellnase ein möglichst schmerzfreies Leben ermöglichen, bevor es zur Arthrose oder sie an Schmerzen leidet. Bei der Suche im Netz bin ich auf verschiedene Behandlungs- bzw. OP-Methoden gestoßen darunter die "DBO".


    Hat einer bereits damit Erfahrung gemacht oder kann dies empfehlen, auch auf lange Sicht ? wie sieht es bei eurer Fellnase 2-3 Jahre nach OP aus?


    Über Rückmeldungen sind wir dankbar!

  • Hallo :freuwink:


    hier kannst du dich mal ein bisschen informieren.


    RE: HD beim Hund - Hat jemand Erfahrung mit einer PIN-Operation?


    RE: Brauche bitte alle Infos zur künstlichen Hüfte und Erfahrungsberichte bei HD


    Denke aber, dass ihr bei einer leichten HD alternative Versorgungsformen und entsprechende Bewegung (Gang zum Physio für gezielten Muskelaufbau) einer OP vorziehen solltet. Meine weisse Schäferhündin hatte auch einen HD-Befund, jedoch keine Schmerzen/Einschränkungen bis zu ihrem Tod.


    “ Lassen wir das Herz ohne den Verstand sprechen, verwischt sich der Unterschied zwischen Mensch und Tier. ”
    Dalai Lama

  • Denke aber, dass ihr bei einer leichten HD alternative Versorgungsformen und entsprechende Bewegung (Gang zum Physio für gezielten Muskelaufbau) einer OP vorziehen solltet. Meine weisse Schäferhündin hatte auch einen HD-Befund, jedoch keine Schmerzen/Einschränkungen bis zu ihrem Tod.

    Da kann ich mich nur anschließen. Unser Neufundländer bekam auch eine HD-Diagnose im Alter von ca. 10 Monaten und sollte lt. Arzt operiert werden.


    Wir haben es nicht machen lassen und er hatte nie Probleme.

  • Danke für den Hinweis, liebe Corinne :)


    Hallo Frank, ich antworte mal hier auf deine Frage.

    unsere Kaya ist jetzt schon 11 Jahre alt (wo bleibt nur die Zeit?). Sie läuft sehr gut für eine ältere Dame und wir sind sehr froh, dass wir die DBO haben machen lassen. Allerdings hatte Kaya schon im ersten Lebensjahr auf beiden Seiten schwere HD und es war absehbar, dass sie dieses Alter nicht erreichen würde, wenn wir nichts unternähmen. Diese Form der OP ist, oder war damals, nur für Hunde bis zu einem - eineinhalb Jahren angeraten. Der Erfolg steht und fällt (leider auch sehr oft) mit der Nachsorge und die postoperative Zeit von drei Monaten ist mit großen Einschränkungen verbunden, die bei Hunden in dieser sensiblen Lebensphase auch Spuren hinterlassen können, in Form von Leinenaggressivität und/oder Angst vor Berührungen.


    Ich kann aus Zeitgründen jetzt leider nicht so viel schreiben, wie ich gerne möchte und werde mich deshalb heute Abend nochmal melden. Tatsächlich gibt es einiges, was du für deine Hündin tun kannst, auch unabhängig von einer OP. :)

    .Liebe Grüße, Marion

    [font='Lucida Sans, Monaco, Geneva, sans-serif'][b][i][color=#660066]"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast."
    Antoine de Saint-Exupéry

  • Bei leichter HD würde ich erstmal nicht an eine Operation denken.

    Lass dir am besten die Röntgebilder aushändigen und mach einen Termin mit einer guten Tier-Physiotherapeutin, mit der du eventuelle weitere Maßnahmen absprechen kannst. Sie kann dir auch Übungen zur Kräftigung der Muskulatur zeigen, denn diese entlastet das Skelett.

    Womit wir auch schon bei unserem Lieblingshobby wären.

    Meine Hunde "turnen" gerne und regelmäßig mit mir. Balanceübungen, Cavalettitraining usw.

    Hierzu kann ich dir das Buch oder Webinar Gymastricks von Carmen Heritier (früher Mayer) sehr empfehlen.

    Gymnastricks Dog ibox

    Gymnastricks Buch


    Es gibt zum Beispiel auch Online-Kurse zur Hundefitness bei Doggy-Fitness von Martina Flocken.

    Auch zum Cavalettitraining gibt es Kurse und Literatur. Die Möglichkeiten Hunde fit zu halten sind heutzutage sehr vielfältig.

    Wichtig ist aber, dass solch ein Training immer ohne jeglichen Zwang nur über Kooperation aufgebaut wird. Ein gestresster Hund verspannt schnell, was beim Muskelaufbau kontraproduktiv wäre. Clicker- oder Markertraining ist hingegen eine sehr gute Trainingsbasis und macht auch allen Beteiligten Spaß.


    Unsere Chili (Schäfi-Dobi-Mix und Mutter von Kaya) hatte übrigens immer schon leichte HD. Sie ist inzwischen 13 Jahre alt und noch bestens auf den Beinen.

    .Liebe Grüße, Marion

    [font='Lucida Sans, Monaco, Geneva, sans-serif'][b][i][color=#660066]"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast."
    Antoine de Saint-Exupéry

  • Hallo Lieselotte,


    hab vielen Dank für deine ausführliche Nachrichten und die Tipps. Wir haben für kommende Woche bereits einen Termin mit einer Physiotherapeutin vereinbart. Ich erhoffe mir viel von dem Termin und habe auch die Hoffnung dass wir damit die ersten Baustellen lösen können.


    Bei den Hunde Turn Übungen und dem Training schaue ich definitiv einmal rein, dass war mir bis dahin noch gar nicht bekannt. Danke daher für den Anstoß!


    Wo hast du damals die OP bei deiner Kaya gemacht?

  • Hallo Frank,

    bei unserem Lennon (Deutscher Schäferhund) wurde damals mit 8 Monaten auf einer Hüftseite schwerste HD diagnostiziert, der Hüftkopf war aus der Pfanne, die andere Seite war auch nicht schön aber nicht ganz so schlecht. Wir entschieden uns damals aufgrund des jungen Alters (mit 10 Monaten wurde operiert) für die DBO auf der schlechten Seite.


    Bei uns lief es leider nicht so gut wie bei Marion's Kaya.

    Unser Lennon hatte von OP an Schmerzen, er hat das operierte Bein immer entlastet und keine Muskeln aufgebaut.

    Ich würde mich aufgrund meiner Erfahrungen

    nie wieder für eine DBO entscheiden.

    Lennon brauchte ständig Schmerzmittel,

    wir bekamen ihn nie Schmerzfrei.

    Er wurde nichtmal 4 Jahre alt.

    Durch die Schmerzmittel begannen seine Nieren zu versagen

    und ohne Schmerzmittel ging es nicht.

    Wir haben ihn gehen lassen, er sollte nicht länger leiden.


    Ich habe ein Bild angehängt, welches 1 1/2 Jahre nach OP gemacht wurde. Da sieht man dass sich Arthrose gebildet hat. obwohl man uns vor der OP versicherte, dass dies nicht passieren würde.


    Bei leichter HD würde ich alles mögliche tun um die Muskulatur gut aufzubauen und auf gute Ernährung achten.

    Ich wünsche Deiner Hündin alles Gute.