Stepa - sein Weg zurück ins Leben und die Suche nach einem Zuhause - PS Moskau

    • Stepa - sein Weg zurück ins Leben und die Suche nach einem Zuhause - PS Moskau

      Geburtsdatum: ca. 2011
      Größe: ca. 60 cm
      Aufenthaltsort: PS Moskau/Russland



      Stepa wurde am 24.10.2015 an seinem Hinterlauf operiert. Die Rehabilitationszeit beträgt in solchen Fällen oftmals vier bis sechs Monate. Jetzt nach nur 2 Monaten nutzt Stepa seinen Hinterlauf schon zu 80% und die Aussichten das er ihn wieder zu 100% nutzen kann stehen sehr gut. Durch die Operation fühlt Stepa sich sehr wohl und hat auch keine Schmerzen mehr.



      (Video von Dezember 2015)

      Vorgeschichte:
      Stepa ist ein ca. 60 cm großer Mischlingsrüde, der schon einiges an Leid in seinem Leben ertragen musste. Er kam Ende 2012 ins Shelter " Kozhuhovo " ,nachdem er von einem Auto überfahren oder schwer geschlagen wurde. Man konnte nur erahnen, welches Leid Stepa widerfahren war. Seit 2015 lebt er in einer Hundepension in Moskau.

      Stepa´s Geschichte ist alles Andere, als schön.
      Wir möchten sie Euch erzählen und wir hoffen von ganzem Herzen, dass Stepa eine Chance bekommt.
      Stepa wurde ca. 2011 geboren. Ende 2012 wurde er schwer verletzt ins Shelter gebracht.
      Zu diesem Zeitpunkt durften die ehrenamtlichen Betreuer die Krankenstation noch nicht betreten. Das damalige Management verwehrte ihnen den Zutritt.
      Nachdem im Januar 2013 ein neues Management die Führung des Shelters übernahm, durften sich die Betreuer fortan auch um die Hunde kümmern, die in der Krankenstation und im Hospiz unter gebracht waren.
      Als Katya diese Räume das erste Mal betrat, fand sie Stepa in einem erbärmlichen Zustand vor.



      Abgemagert bis auf die Knochen und mit einem riesigen, offenen Dekubitus an seiner Hüfte.
      Sie erfuhr, dass Stepa eines seiner Hinterbeine nicht benutzte. Es war gebrochen (durch einen Verkehrsunfall oder durch menschliche Gewalt) und der neue Tierarzt sagte ihr, dass er nur noch wenige Tage leben würde, wenn er nicht umgehend medizinisch versorgt werden würde.
      Stepa wäre verhungert!
      Katya kämpfte darum, dass Stepa sofort alles bekam, was nötig war, um ihm wieder auf die Beine zu helfen.
      Wann immer es ihr möglich war, besuchte sie ihn und half dabei, seine Wunde zu versorgen, was für den armen Kerl oft mit starken Schmerzen einher ging.
      Ein etwas später gemachtes Röntgenbild zeigte, dass Stepa nicht nur ein Trauma erlebt hatte - irgendjemand hatte in der Vergangenheit auf ihn geschossen. Das Röntgenbild zeigte deutlich 2 Geschosse in seinem geschundenen Körper.
      Stepa hat Monate gebraucht, um sich zu erholen und wieder etwas zu Kräften zu kommen.
      Um ihn besser dabei unterstützen zu können, wurde beschlossen, ihn in einer Hundepension unter zu bringen.



      Dort lebt er heute noch. Und er hat sich zu einem wahren Prachtkerl entwickelt.



      Stepa hat soviel Leid durchlebt und soviele Schmerzen ertragen, die ihm durch Menschenhand zugefügt wurden.
      Dennoch hat er nicht vollständig das Vertrauen verloren.
      Natürlich: fremden Personen gegenüber ist er anfangs sehr misstrauisch. Wer kann es ihm verübeln?
      Vermutlich ist genau dies auch der Grund dafür, dass er noch kein endgültiges Zuhause gefunden hat.
      In der heutigen Zeit müssen Alle funktionieren - Menschen UND Tiere.
      unser Leben wird durch Arbeit und leider oft auch durch Stress geprägt - da ist keine Zeit für einen traumatisierten Hund, der Zeit und Geduld benötigt und eben nicht gleich so funktioniert, wie man es braucht.
      Dabei hat gerade dieser große Kämpfer Stepa es doch so sehr verdient.
      Stepa hat viel gelernt in der Hundepension: er geht prima an der Leine, er ist stubenrein, er versteht sich super mit seinen Artgenossen und er hat keinerlei Probleme mit Katzen.



      Das Einzige, was er benötigt, ist ausreichend Empathie, Geduld und Zeit, um an zu kommen und seinen neuen Menschen zu vertrauen.

      Wir suchen für Stepa ein schönes Zuhause bei lieben Menschen, die eben genau das mitbringen: Empathie, Zeit und Geduld.
      Ein freundlicher Artgenosse an seiner Seite würde Stepa den Neuanfang sicher erleichtern.
      Ihr Lieben, wir bitten Euch sehr, uns dabei zu helfen, für Stepa genau so ein Zuhause zu finden.
      Teilt und likt seinen Beitrag, damit wir zusammen viele Menschen erreichen.
      Vielleicht gelingt es gemeinsam, für Stepa das scheinbar Unmögliche möglich zu machen.
      Hier geht es zu Stepa´s Vermittlungsinserat auf unserer Homepage:

      http://tierschutz-miteinander.de/…/h…/rueden-gross/489-stepa


      Stepa wird vermittelt vom Verein Tierschutz miteinander.
      Für Fragen zu Stepa und dem Vermittlungsablauf steht euch seine Vermittlerin Stefanie Söchtig (Dackeline) gerne zur Verfügung:
      s.soechtig@tierschutz-miteinander.de
      Tel: 05371-687266
      Mobil: 0176-24615694

      Und hier noch der Link zu Stepas facebook Album, damit Ihr das teilen könnt

      facebook.com/permalink.php?sto…03738&id=1428377177449744































      Lieber Stepa, ich drücke dir ganz ganz dolle die Daumen, dass wir für dich ein schönes Zuhause finden


      Clara Corinna die tierverrückte Cartoonistin mit ihren Goldstücken Dorá, Finja, Kessy und Mara
      www.clara-cartoon.de
    • Ich wünsche mir für den wunderschönen Kerl Menschen mit viel Liebe und Geduld, die ihn bei sich ankommen lassen. :daumendruecken:

      Es lohnt sich so sehr bei diesen Hunden, das habe ich bei meinem Pepe gemerkt. Hat gedauert, aber ich hätte keinen besseren Hund kriegen können. :herzi: Bis zum Schluss vorsichtig, aber voller Vertrauen.
      gruss gaby

      je hilfloser ein lebewesen ist,desto größer ist sein anspruch auf menschlichen schutz vor menschlicher grausamkeit

      Mahatma Gandhi
    • Katerina schrieb:

      Stepa for me is very very special dog as I saw how he was passing over all the pain that people bring to his life and begin to trust again <3

      he deserves to find a loving and caring family so much - keep fingers crossed :wuub:
      "Für mich ist Stepa ein ganz besonderer Hund, weil ich sehe, wie er trotz der ganzen Schmerzen die Menschen ihm zugefügt haben, wieder angefangen hat Ihnen zu vertrauen <3

      Er verdient es so sehr eine liebende und fürsorgliche Familie zu finden - drückt alle die Daumen!"
      Liebe Grüße
      Sylvia und das Chaosrudel :hund2:
    • Ich möchte Stepa noch einmal anschubsen. Stepa ist so ein lieber Hund und braucht endlich ein Zuhause.
      Deshalb teile ich hier den Text von seinem facebook Album, er ist ein bisschen anders, als der Eingangstext von Stepa.

      " +++ Stepa – Die Geschichte von Stepa beginnt vor vielen Jahren. Körperliche Wunden können heilen. Doch gegen die seelischen Wunden helfen keine Verbände und Medikamente. +++
      Stepa kam Ende 2012 schwer verletzt in ein russisches Shelter.
      Doch anstatt Hilfe zu bekommen, wurde er abgelegt und liegen gelassen.
      Als im Januar 2013 freiwillige Helfer Zutritt bekamen, fanden sie Stepa in einem erbärmlichen Zustand.
      Abgemagert bis auf die Knochen und mit einem riesigen, offenen Dekubitus an seiner Hüfte. Neben einem gebrochenen Hinterbein stand Stepa kurz vor dem Hungertod.
      Stepa wurde endlich behandelt, seine Wunden versorgt und auch ein Röntgenbild wurde gemacht.
      Die Hunde können nicht reden, aber manch Röntgenbild spricht für sich. So auch bei Stepa. Offensichtlich hatte jemand in der Vergangenheit auf ihn geschossen. Das Röntgenbild zeigte deutlich 2 Geschosse in seinem geschundenen Körper.
      Stepa`s Wunden heilten nur langsam. Er brauchte Monate, um sich zu erholen und wieder etwas zu Kräften zu kommen.
      Um ihm besser helfen zu können, schafften es die freiwilligen Helfer ihn mit Unterstützung von Paten in einer Hundepension unter zu bringen.
      Viel Zeit ist seitdem vergangen, doch bis heute wartet Stepa auf den Menschen, der sich für ihn entscheidet.
      Stepa hat so viel Leid durchlebt und viele Schmerzen ertragen, die ihm durch Menschenhand zugefügt wurden.
      Dennoch hat er nicht vollständig das Vertrauen in die Menschen verloren.
      Natürlich: fremden Personen gegenüber ist er anfangs sehr misstrauisch. Wer kann es ihm verübeln?
      Der Weg zu Stepa`s Vertrauen ist Verständnis, Zeit und Geduld.
      Stepa hat mittlerweile viel gelernt: er geht prima an der Leine, er ist stubenrein, er versteht sich super mit seinen Artgenossen und er hat keinerlei Probleme mit Katzen.
      Wir suchen für Stepa ein Zuhause bei lieben Menschen, wo er willkommen ist. Wo die Menschen nichts von ihm erwarten, sondern bereit sind zu geben… ihre Zeit und Geduld, damit eine geschundene Seele Vertrauen fassen kann.
      Auch ein freundlicher Artgenosse an seiner Seite würde Stepa den Neuanfang sicher erleichtern.
      All die Jahre hat Stepa sich mit vielen Hunden angefreundet… und musste sich wieder verabschieden als sie ihre Familien fanden. Stepa blieb immer zurück.
      Ihr Lieben,
      es wird Zeit… Zeit für eine wirkliche Chance für Stepa.
      Es wird nicht einfach sein, ein Zuhause für Stepa zu finden… doch ich glaube daran, weil es doch gar nicht anders sein darf.
      Und ich hoffe auf Euch:
      Bitte TEILT diesen Beitrag und helft, damit wir hoffentlich doch noch seine Menschen zu finden.
      Einfach nur DANKE… für jedes Teilen und jede Hilfe. <3
      Bitte entschuldigt den langen Text. Doch ich hoffe, Ihr versteht, warum mir ein Schicksal, wie das von Stepa so sehr am Herzen liegt.
      Die Bilder von seinen damaligen Verletzungen erspare ich Euch, können aber natürlich auch eingesehen werden. Stepa soll mit den Fotos auf die Suche gehen, so wie er jetzt ist… denn dafür hat er so lange gekämpft.
      Hier geht es zu Stepa´s Vermittlungsinserat auf unserer Website mit mehr Infos, Fotos und auch Videos von Stepa: http://tierschutz-miteinander.de/…/h…/rueden-gross/489-stepa
      Bei Interesse oder Fragen zu Stepa wendet Euch doch bitte an meine Teamkollegin Stefanie Söchtig:
      s.soechtig@tierschutz-miteinander.de
      Tel: 05371-687266
      Mobil: 0176-24615694
      Stepa wurde ca. 2011 geboren, ist ein ca. 60 cm hoher Mischlingsrüde. Er ist gechipt, geimpft und kastriert.
      Die Ausreise und Vermittlung erfolgt über Tierschutz miteinander e.V. "



      Stepa ist so ein hübscher Kerl und wie ihr seht Katzenverträglich, was ja meist bei den russischen Hunden nicht getestet werden kann. Aber in diesem Fall eindeutig.

      Und hier noch einmal der facebook Link zum Teilen
      facebook.com/permalink.php?sto…0008655729473&pnref=story


      Clara Corinna die tierverrückte Cartoonistin mit ihren Goldstücken Dorá, Finja, Kessy und Mara
      www.clara-cartoon.de
    • wie wunderbar!
      endlich!!!
      <3 <3
      Beste Grüße von Susanne mit DONNA
      Möge unser ganzes Leben Hilfe sein an anderen! Ein jedes Wesen scheuet Qual und jedem ist sein Leben lieb.
      Erkenne dich selbst in jedem Sein und quäle nicht und töte nicht. - BUDDHA -


      In liebevoller Erinnerung an
      Tonja (*1969 ┼1971), Lady (*1972 ┼1980), Coco (*1979 ┼1996), Barney (*1985 ┼ 02/2003), Nero (*1996 - bei mir 05/2003 bis ┼ 08/2009),
      Daisy (*1991 - bei mir 08/2009 bis ┼ 04/2010), Spiky-Lee (*1996 - bei mir 10/2009 bis ┼ 05/2013)
    • Stepa, dieser wunderbare Kerl hat es endlich geschafft und ist in sein neues Zuhause in Deutschland gezogen.

      Ich freue mich so - Stepa, ich verschieb dich ganz schnell auch hier im Forum in die Rubrik

      Zuhause gefunden

      Hier ist Link zum Reisebericht auf facebook, da sind auch schöne Fotos bei.

      facebook.com/permalink.php?sto…8377177449744&pnref=story
      Und für die Nicht-facebooker kommt hier der Text aus dem Album

      "+++ Stepa, Astra, Baks, Afonia und Abu sind angekommen +++
      Liebe Tierfreunde,
      am vergangenen Wochenende war es endlich soweit: Stepa, Astra, Afonia, Baks und Abu durften in den Flieger steigen und auf ihre große Reise in ein besseres Leben gehen.
      Bereits am Freitag vor dem großen Tag haben sie ihrem alten Leben adieu gesagt, denn die Nacht vor dem Flug verbringen die Hunde zuhause bei ihren Betreuern.
      Von Marina begleitet, ging es am frühen Samstag morgen erst einmal zum Amtsveterinär in Moskau, der die Transportfähigkeit bescheinigt und nötigen Transportpapiere ausstellt.
      Dann hieß es für die Betreuer Abschied nehmen und wie immer haben sie ihre Schützlinge mit einem lachenden und einem weinenden Auge ziehen lassen.
      Sie wissen, dass für ihre Hunde nun ein neues und besseres Leben beginnt und dennoch fliegt die Sorge mit, ob alle den Flug gut überstehen und nicht zuletzt, ob es den Hunden mit ihren neuen Besitzern auch wirklich gut gehen wird und natürlich umgekehrt.
      Das Flugzeug ist pünktlich gelandet und alle 5 haben den Flug gut überstanden, wovon sich die für uns zuständige Amtsveterinärin am Flughafen als Erstes überzeugt hat.
      Nach erfolgter Einfuhruntersuchung konnten wir mit Stepa, Astra, Baks, Afonia und Abu die vorletze Etappe zu unserem Vereinssitz antreten.
      Bis auf Stepa, der erst am Sonntag abgeholt werden sollte, wurden alle Hunde dort bereits von ihren aufgeregten Übernehmern erwartet.
      Es ist immer spannend zu sehen, wie sich die Hunde verhalten, wenn dann endlich die Boxentüren aufgehen und sie heraus kommen dürfen.
      Astra, Abu, Baks und Afonia konnten es kaum erwarten. Lediglich Stepa mochte seine Box nicht verlassen und wir haben ihm die Zeit gegeben, die er brauchte.
      Da ist er dann: der große Moment, in dem die neuen Hundeeltern ihren Familienzuwachs das erste Mal live sehen und langsam und vorsichtig erste Kontakte knüpfen.
      Für uns ist es immer wieder aufs Neue ein sehr emotionaler Augenblick und auch bei den Übernehmern kullern mitunter ein paar Freudentränen.
      Alle Hunde bekamen jetzt ihre Sicherheitsgeschirre angepasst, bevor es endlich in die Freiheit ging.
      Wenn sich die Stalltüren öffnen und die Hunde mit ihren Menschen ins Freie treten, ist es nicht selten so, dass die Fellnasen zum Gras streben und fast ungläubig beginnen, daran zu zupfen.
      So Viele von ihnen haben es jahrelang vermisst.
      Nach einem kurzen Gassi-Gang hieß es dann für uns Abschied nehmen.
      Abu, Astra, Baks und Afonia wurden in die Autos gesetzt, um die letzte Etappe in ihre neuen Zuhause anzutreten.
      Stepa sollte die Nacht zusammen mit Marina verbringen.
      Am nächsten Tag war es dann auch für ihn soweit: sein neues Frauchen nahm ihn strahlend in Empfang und als ob Stepa genau wußte, dass sie von nun an zusammen gehören, sprang er wie selbstverständlich in ihr Auto.
      Stepa ist nun Hahn im Korb bei drei netten Hundemädels und erste Bilder aus dem neuen Zuhause zeigen, dass er beginnt, sich richtig wohl zu fühlen.
      Auch Astra, Afonia, Baks und Abu sind wohlbehalten zuhause angekommen und beginnen, sich langsam einzugewöhnen.
      Wieder einmal bedanken wir uns ganz herzlich bei Allen, die durch teilen der Beiträge dazu beigetragen haben, dass diese Hunde von ihren Menschen entdeckt und auch adoptiert wurden.
      Danke an die lieben Reisepaten, die geholfen haben, die Reise unserer Fellnasen zu finanzieren.
      Ein ganz dickes Dankeschön an unsere lieben Übernehmer. Ohne Euch würden alle 5 noch immer hinter Gittern sitzen.
      Ihr gebt diesen Hunden ein Zuhause, ein hundegerechtes Leben und Eure ganze Liebe. Hunden, die ohne Euch vermutlich bis an ihr Lebensende eingesperrt im Shelter in Moskau gesessen hätten.
      And not to forget: thanks a lot to Marina for bringing the dogs.
      Without you and all the other carers this dogs would be lost.
      You give them hope in the gray everyday in shelter.
      Eure Timis"


      Clara Corinna die tierverrückte Cartoonistin mit ihren Goldstücken Dorá, Finja, Kessy und Mara
      www.clara-cartoon.de