Kenzi, geb. 2009: Angsthäsin , weiblich, 45 cm hoch, Pflegestelle Coppengrave

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zufällig habe ich Kenzi entdeckt. Mensch, hat sie ein Glück, dass sie bei dir auf der Pflegestelle ist. Weißt du, an wen sie mich erinnert, so ihre Haltung und ihr Verhalten? Ein bisschen auch ihr Aussehen ... Du weißt, wen ich meine! ;) Bei dir wird sie auftauen und ihre Angst ablegen ... Und wenn dann die richtige Endstelle kommt ...
      Ich würde ja ein neues Foto von der Zaubermaus einfügen, weiß aber nicht, wie das hier im Forum geht ..
      LG
      Gisela
      Liebe Grüße

      Gisela mit Cindy und Arielle und unvergessen Degina, Fela, Chicko, Fietje, Mecki


      Niemand begeht einen größeren Fehler als derjenige, der nichts tut, nur weil er meint, dass er wenig tun könnte. (Verfasser unbekannt)
    • Es wird Zeit, mal wieder was von unserer kleinen Zaubermaus zu berichten. Sie ist immer noch eine Schissbux...aber das haben wir Silvester einfach mal schamlos ausgenutzt. Kenzi kommt zwar ab und zu mal in die Wohnräume (Scheunenteil ist durch Tür und Hundeklappe mit Wohnteil verbunden), zieht sich aber immer schnell wieder zu ihrem Busenfreund Thorin zurück, denn Menschen sind immer noch ganz schön unheimlich und unberechenbar!
      Noch weit mehr Angst hat sie allerdings vor Gewitter und überhaupt lauten Geräuschen, so natürlich auch vor den ollen Böllern. Also haben wir die Zwischentür aufgelassen und siehe da, Kenzi kam in den Flur geflüchtet! Herrchen war aber vorher schon in der Scheune und hat einfach die Tür von außen zugemacht, da saß die Kenzi in der "Falle". Hunde, Menschen, bollernder Ofen, alles sehr unheimlich, aber nicht so schlimm, wie der Krach draußen, den man in der Scheune viel mehr hört.
      Also flüchtete Madam in unseren kleinen Garderobenraum vor dem Badezimmer. Und Kenzi, Klara (die Knaller auch nicht sonderlich mag) und Frauchen haben dann den Jahreswechsel mit Musik aus dem Handy dort auf dem Fußboden verbracht (unterbrochen von Herrchen, der um Mitternacht mit Sekt hereinkam) und als die Knallerei endlich nachließ, ist die Maus doch zwischendurch mit dem Kopf in meiner Hand glattweg eingepennt! Sooo schlimm können Menschen also wohl doch nicht sein!

      Spät in der Nacht haben wir sie dann erlöst und wieder nach hinten gelassen. Da hat sie sich eilig auf die Couch mit Freund Thorin verzogen (dem Knaller GsD ziemlich wenig ausmachen, wo er doch sonst vor so ziemlich allem Schiss hat) und hat den Rest der Nacht verschlafen.

      Heute früh haben wir dann noch einen draufgesetzt, denn da Kenzi gleich mit Klara zugange war, als wir in die Scheune kamen und die Maus sich auch gleich gut bekuscheln ließ, ohne irgendwelche Abwehrreaktionen zu zeigen, habe ich ihr mal eben ein Geschirr verpasst (das erste Mal!!!). Bevor sie sich richtig erschrecken und türmen konnte, hatte ich es schon wieder ausgezogen, aber immerhin, ich durfte es wenigstens mal anziehen! Bisher hätte sie mich wohl geschnappt, wenn ich sie dazu festgehalten hätte und außerdem wäre ich gar nicht rangekommen, denn das Ding sehen und die Flucht ergreifen war eins - und festhalten lässt sie sich nicht, was die Sache so schwierig macht. *seufz*

      Aber jetzt bleibe ich natürlich am Ball und nerve sie mit der Anzieherei so oft wie möglich, damit wir doch noch einen halbwegs normalen Hund aus ihr machen können und sie endlich mit der ganzen Bande normale Spaziergänge machen kann. Hoffe, sie fällt nicht wieder in alte Verhaltensmuster und wehrt sich...

      Da hatte die laute Silvesternacht doch tatsächlich mal was Gutes!

      Es gibt übrigens auch ein paar Fotos von der Nacht. Kommen gleich noch von Volkmar.
      Chris

      (mit Bonnie, Molly, Thorin und Magic)

      "Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun!" (Voltaire)
    • Die süße Maus, pennt doch glatt in deiner Hand ein - Hoffnung!! ^^

      (Ich habe ab ca 0.00 - 1.00 bei Alexa im Wandschrank gesessen, bzw gelegen. Olli kam dann irgendwann dazu und legte sich auf mich und German hat uns dann Knabber und Wurststückchen gebracht, der Gute :D )

      liebe Grüße,

      Petra
      liebe Grüße,

      Petra
    • Ja, Ihr seht richtig! Kenzi im Geschirr beim Gassigehen! Es geschehen eben manchmal auch noch Wunder!!!

      14 Monate ist es her, seid die Maus bei uns eingezogen ist und bisher hat sie sich standhaft jedem Versuch entzogen, sich so ein Geschirr-Dingens verpassen zu lassen. Sowas funktioniert bei ihr halt nur Silvester (wenn es ordentlich knallt) oder bei Gewitter, denn da hat sie so eine Angst, dass man so ziemlich alles mit ihr machen kann.

      Gewitter hatten wir, aber Frauchen war nicht da, also war die Chance verpasst. Dafür haben heute die Bauarbeiter nachgeholfen, denn die haben die Verkleidung und Verlattung vom Hausgiebel runtergerissen... sehr geräuschvoll, versteht sich. Und schon hatte Kenzi wieder die Hosen voll und ist - schwupps - zu uns in den Hausflur gekommen. Dort gab es kein Entrinnen mehr. Hund rein ins Geschirr und dann ab auf die Wiese! Bonnie musste wieder mal Pfötchen halten, so als Beistand für die Schissbux.

      Kenzi hat gefühlt mindestens mehrere Kilo Gras gefressen und sich bei jeder Aufforderung zum Weitergehen hingeschmissen. Ich dachte schon, wir stehen dort bis zum St. Nimmerleinstag! Aber dann ging es plötzlich doch und sie hat entdeckt, dass sie draußen auch selbst laufen kann. Beim nächsten Versuch heute Abend hat sie sich wieder verdrückt - waren ja auch keine Bauarbeiter mehr da. Aber die kommen morgen wieder!

      Kenzi, wir machen aus Dir doch noch einen normalen Hund! :D
      Chris

      (mit Bonnie, Molly, Thorin und Magic)

      "Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun!" (Voltaire)
    • Hab hier mal reingelesen. Spannend...

      @Eisfee

      Eine Frage, und es ist wirklich eine interessierte, keine polemische ;)
      Warum hast Du das Geschirr an Sylvester nicht einfach dran gelassen? Ich würd es gern verstehen. Hatte ja nämlich auch schon einige sehr ängstliche PS (und PSV-) Hunde, allerdings nicht die paradiesischen Möglichkeiten für Angsthunde, die ich bei Dir herauslese... Die Hunde müssen hier sofort zu sichern sein, u.a. da ich um mein Gärtlein keinen hohen Zaun ziehen darf... Ich habe ein Geschirr drangemacht und das blieb die erste Zeit dran, im Haus mit einer kurzen Schleppe, damit das Schisserle handhabbar ist..

      Du schaffst eine besondere Wohnsituation und läßt sie völlig selbstständig entscheiden, ob und wie sie in Kontakt gehen? Hat Dein Vorgehen Methode, (wenn ja, welche?) , oder machst Du das, abhängig vom jeweiligen Hund, aus dem Bauch raus? Bitte nicht angepi... fühlen, ich meine die Fragen wirklich ernst.

      Gehst Du bei Hunden die weniger extrem sind, in ihrem Vermeiden von Kontakt, anders vor?

      Da ich sehr viel über die "Dauerpensionisten von FiN" nachdenke, würd ich gern noch dazulernen...

      Alles alles Gute für die wunderschöne Kenzi und liebe Grüße!
      N.
      "Be the change you want to see in the world".
      Mahatma Gandhi.
    • Eisfee schrieb:

      14 Monate ist es her, seid die Maus bei uns eingezogen ist und bisher hat sie sich standhaft jedem Versuch entzogen, sich so ein Geschirr-Dingens verpassen zu lassen.
      Oh weh, da werden Erinnerungen an Julis Anfangszeit wach… ich hatte ja auch anfangs keine Chance… :rolleyes:

      Hausgeschirr konnte man auch bei uns vergessen - das hätte maximal eine Stunde überlebt und den Hund in Dauerpanik versetzt.
      Der Weg bei uns war extrem viel Zeit und mit der die (Hunde)Erkenntnis, dass das Ding
      a) nicht wehtut
      b) auch wieder abgemacht wird (ganz wichtig für Juli - heute noch!)
      c) halt dran ist, wenn man die Welt erkunden will
      und
      d) angekündigt wird mit „Anziehen“ (da kommt sie heute selbstständig und stellt sich ruhig in Position) und mit „Ausziehen“ wieder abgenommen wird (dann huscht sie schnellstmöglich weg)
      Auch heute noch - immer das gleiche Ritual - nach 3 Jahren… und es ist ihr nach wie vor nicht so gaaaaanz geheuer…

      Ich glaube, bei Kenzi geht noch noch ganz viel… so nach und nach ^^
      “To sit with a dog on a hillside on a glorious afternoon is to be back in Eden, where doing nothing was not boring – it was peace.” Milan Kundera

      www.hundepersoenlichkeiten.de
      **Forenfremdes Zitieren, Kopieren u.Weiterverbreiten ohne Erlaubnis des Verfassers ist nicht gestattet!**