Die Tücken der Flexileine

  • Find mich Fix bittet ausdrücklich um Verbreitung und Weiterleitung in Foren etc. pp.


    http://www.find-mich-fix.de/ne…ecken_der_flexileinen.pdf

    **Dieser Beitrag unterliegt dem Urheberrecht, forenfremdes Zitieren, Kopieren und Weiterverbreiten auch von Auszügen ist nicht erlaubt.**
    "Lasst uns nicht um Schutz vor Gefahren beten, sondern um Furchtlosigkeit, wenn sie uns begegnen"(Rabindranath Tagor)
    "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht" (V. Havel)


  • Frag mal Thomas Bierer über seine "Erfahrungen" mit Flexileinen.... das Ding in der Hand gecrasht... und die Stahlfeder im Unterarm versenkt... also nicht "nur" für Hunde gefährlich. :jaa:


    Privat benutzen wir sowieso keine... und im Tierheim haben wir sie inzwischen auch verboten.

    *Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel. / Bertrand Russel*
    **Forenfremdes Zitieren, Kopieren u.Weiterverbreiten ohne Erlaubnis des Verfassers ist nicht gestattet!**

  • Für mich persönlich gehören sie ebenfalls zu den "No-Gos" wie Stachelhalsband und Kettenwürger.

    **Dieser Beitrag unterliegt dem Urheberrecht, forenfremdes Zitieren, Kopieren und Weiterverbreiten auch von Auszügen ist nicht erlaubt.**
    "Lasst uns nicht um Schutz vor Gefahren beten, sondern um Furchtlosigkeit, wenn sie uns begegnen"(Rabindranath Tagor)
    "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht" (V. Havel)


  • Tja, dann kann ich mal bekennen. Wir haben seit über 10 Jahren eine Flexileine und ich bin sehr zufrieden damit.


    Das einzige was einmal passiert ist, ist das der Karabiner gebrochen ist. Letztes Jahr, als Semmel bei uns war. Man muss wissen wie die Dinger funktionieren und nicht gerade das Billigste kaufen.


    An der Straße oder wenn wir auf eine Straße zulaufen, lasse ich die Leine kurz. Sind wir in der Stadt ist keine Flex dran, sondern eine normale Leine.


    Ich glaube ein Stachelhalsband oder ein Kettenwürger ist etwas völlig anderes


    LG
    Dagmar



    "Es gibt Zeiten, in denen man die Stille der Tiere braucht,
    um sich von den Menschen zu erholen."

  • Ich hab bei Dolo eine benutzt als ich mit den Krücken unterwegs war.Da musste ich ja auch mal mit ihm gehen wenn keiner da war.Und so konnte ich ihn wenigstens auf die Wiese lassen,da konnte ich ja mit den Krücken nicht drauf.Aber ansonsten haben wir auch nur normale Leinen.

  • Mir ist es selbst bei unserem ersten Hund passiert, dass mir der Kasten aus der Hand gerissen wurde und hinter ihm her polterte.
    Seit dieser Zeit ist hier keine Flexi mehr zu finden.


    Meiner Meinung nach höchstens geeignet für Hunde bis zu einem recht geringen Gewicht, die man sicher an dem Böllerteil halten kann.
    Und das auch nur, wenn sie ruhig und gelassen und nicht ängstlich sind.
    Also für die allerwenigsten :zwinker:

    “To sit with a dog on a hillside on a glorious afternoon is to be back in Eden, where doing nothing was not boring – it was peace.” Milan Kundera


    www.hundepersoenlichkeiten.de
    **Forenfremdes Zitieren, Kopieren u.Weiterverbreiten ohne Erlaubnis des Verfassers ist nicht gestattet!**

  • Wir gehen überwiegend im Wald und da meine beiden da ganz gerne ihre eigenen Wege gehen würden, sind sie angeleint, normalerweise an der Schleppleine. Wenn das Wetter so matschig ist, wie momentan benutze ich die Flexis (8m Gurtleinen). Und ich habe keine Schwierigkeiten mit 2 Flexis zu laufen =) . Bisher ist sie mir nur einmal runtergefallen, als ich mir die Nase putzte und den Kasten unterm Arm eingeklemmt habe.

    Liebe Grüße von Angelika, Tommy und Julchen, mit Wuschel im Herzen

  • ich benutze auch Flexileinen, gerne auch für die Fährte.


    Noch nie hat dadurch ein Hund Schaden genommen.


    Diese Leinen mit Stachler und Co zu vergleichen..nuja.


    Die Hunde die entlaufen sind, waren sicherlich im geringsten Umfang an einer Flexileine.

    Ein Hund ist immer das Spiegelbild seines Menschen.
    © Oliver Jobes, (*1966), Erziehungs- und Verhaltensberater

  • zitier mich mal selbst "für mich PERSÖNLICH".


    Kann ja jeder halten wie DER aufm Dach.


    Leider sehe ich sehr sehr oft total unfähige Menschen mit Hunden an der "Jojo-Leine"
    Und leider hatte ich auch schon genau das; ängstlicher Hund für den ich VK machte, wurde trotz meiner eindrücklichen Warnungen, mit Flexi gassigeführt (istdochsoooooopraktisch) und entlief, aus genau dem Grund, UPS, leider fiel das Endstück runter...und der panische Hund wurde davon verfolgt. 2 Tage war das arme Tier unterwegs, bis er sich verhedderte und daduch gefunden werden konnte.


    Das Argument Sauberkeit ist für mich keins. Wer beim Gassi sauber bleiben will.... der kann ja nen Neoprenanzug tragen... :D :D :D

    **Dieser Beitrag unterliegt dem Urheberrecht, forenfremdes Zitieren, Kopieren und Weiterverbreiten auch von Auszügen ist nicht erlaubt.**
    "Lasst uns nicht um Schutz vor Gefahren beten, sondern um Furchtlosigkeit, wenn sie uns begegnen"(Rabindranath Tagor)
    "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht" (V. Havel)


  • Ich benutze keine Flexi, aber wenn es unbedingt sein muss, gibt es z.B. den Tipp, diese zusätzlich am Gürtel zu befestigen. So kann sie zumindest nicht dem Hund hinterherrappeln, wenn sie mal aus der Hand gleitet.


    Und - heute erst wieder gesehen und mit der Halterin gesprochen, die das auch verstanden hat - bitte mit Geschirr - nicht am Halsband.

    .Liebe Grüße, Marion

    [font='Lucida Sans, Monaco, Geneva, sans-serif'][b][i][color=#660066]"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast."
    Antoine de Saint-Exupéry

  • ich habe es geschafft, in 10 Jahre, die Flexleine nicht einmal wegzuwerfen.


    Wenn ich früh morgens unterwegs bin oder auch im Urlaub, wo morgens jede menge Hasen und Rehe unterwegs sind, ist für mich die Flexleine gut.


    Eine Schleppleine mag ich nicht. Warum? Weil es mir vorletzte Woche erst wieder passiert ist, einem völlig fremden Hund gegenüberzustehen. Er an der Flexleine, vom Herrchen weit und breit nichts zu sehen. Klasse. Herrchen kam dann hinterhergehechelt. Der Hund war schneller als er als er uns gesehen hatte. Und das ist mir nicht zum ersten mal passiert


    Als der Dicke 8 oder 10 Monate alt war, hatten wir eine Schleppleine. Meine Tochter hat beim Gassi nicht aufgepasst und die Leine hatte sich um ihr Fußgelenk gewickelt. Die Narben hat sie heute noch


    Natürlich geht eine Flex nicht für jeden Hund. Aber es gibt trotzdem Hunde, bei denen es sehr gut funktioniert


    LG
    Dagmar



    "Es gibt Zeiten, in denen man die Stille der Tiere braucht,
    um sich von den Menschen zu erholen."

  • Meine Flexileinen sind auch in den Müll gewandert. Bei unserer alten Kaya und Opi-Leo war es kein Problem, bei Lea sind Flexis ein absolutes NoGo.


    Ich habe eine gummierte Schleppleine mit Handschlaufe. Bisher ist es nur einmal vorgekommen, dass Lea ohne Vorwarnung lospreschte, als ein Hase neben ihr aufsprang (normalerweise fixiert sie erst, wenn sie etwas sieht und will dann los). Mit Flexileine wäre sie weg gewesen. Ich bin sicher, dass es kaum möglich ist, den Griff einer Flexileine in der Hand zu behalten, wenn ein Galgo unvermittelt losspurtet.


    LG
    Marianne

    Liebe Grüße

    Marianne


    "Wir haben nicht zwei Herzen – eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers."
    Alphonse de Lamartine

  • Ich hab grad diesen Artikel gelesen und kann nur den Kopf schütteln. Ich finde den Artikel echt bescheuert. Nur weil es solche dummen Menschen gibt, die Flexis so verwenden, gleich die Flexi-Leine generell verteufeln?? Man kann alles falsch anwenden. Wärend der Setzzeit hab ich beide im Wald an Flexis. Und ob eine Schleppleine besser ist als eine Flexi, da scheiden sich die Geister. Ernste Unfälle wegen Flexis sind mir nicht bekannt, aber durch ne Schleppleine verlor jemand seinen Finger (hab ich gehört, kenne die Person nicht) und meine Mutter brach sich wegen der Schleppleine den Oberschenkel. Auch von Verbrennungen durch die Flexi habe ich noch nie gehört, aber mehrfach von Verbrennungen durch die Schleppleine.
    An Strassen etc. ist ein Hund immer kurz zu führen, egal ob er an einer Flexi ist, der kann IMMER auf die Strasse rennen. Ich hänge meine nur an die Flexi, wenn ich den Hund nicht für länger kurz führen muss. Ich wurde auch schon darauf angesprochen, warum ich den Hund wieder an die Führleine gemacht habe. Ich mag es einfach nicht, eine Flexi in der Hand zu haben, wenn der Hund bei mir gehen soll (das Teil ist dazu einfach zu klobig).
    Und wenn ich im Feld, Wald und Wiese spazieren gehe, habe ich meine Augen sowieso in der Umgebung, ob irgendwo irgendwas kommt. Ich gehe auch bei Feldwegen immer in der Mitte des Weges, da man mich besser sieht als die Hunde und so hab ich genug Zeit, meine Hunde zu nehmen und zur Seite zu gehen. Und bitte, auch Fahradfahrer sollen Rücksicht nehmen und nicht in hohem Tempo durch unübersichtliche Kurven fahren, weil dann würden sie in Mensch und Hund rein fahren, da wäre die Flexi kein Thema mehr.
    Und nachts sind meine nie an den Flexis.
    Und das "zurück fliegen" wenn er gestoppt wird, also voll in die Flexi rennt, das konnte ich noch bei keinem Hund beobachten. Ich spreche hier von Hunden an Geschirren!! Wenn der Hund am Halsband angemacht ist, dann gibts klar einen heftigen Schlag auf den Hals. Aber egal ob Flexi oder Schlepp, am Halsband ist das ein No-Go.
    Einziges Argument, was ich gegen die Flexi-Leine gelten lasse, ist das panikauslösende hinterherziehen der Flexi, sollte sie einem aus der Hand fallen. Wobei ich auch sagen muss, dass ich einen Angsthund nicht an einer Flexi führen würde.
    Und zu guter Letzt noch zum Thema, dass ein an der Flexi geführter Hund mehr zieht. Herrgott, das ist Erziehungssache! Jeder Hund, der bei mir die Flexi kennengelernt hat, hat danach nicht stärker an der Führleine gezogen.


    Es kommt auf den Hund drauf an, was für ihn geeignet ist. Ich habe aber ein Problem damit, dass man einfach eine Sache schlecht redet. Und die Flexi mit Stachelhalsband etc. in eine Kategorie zu werfen, finde ich haltlos, das hat ja damit rein gar nichts zu tun.


    Mir ist auch mal eine Flexi beim Spazieren kaputt gegangen, ist mir aber auch schon mit anderen Leinen passiert oder dass damals bei Rocky, als er angeleint durchstartete und auf einen Hund los gehen wollte, das Halsband den Geist auf gab und auf ging. Das sind einfach dumme Begebenheiten.


    Dies war mein Wort zum Sonntag. :)


    Gruss
    Cabal

    **Dieser Beitrag unterliegt dem Urheberrecht, forenfremdes Zitieren, Kopieren u. Weiterverbreiten ohne Erlaubnis des Verfassers ist nicht gestattet!**

  • Es kommt auf den Hund drauf an , ob der Mensch die Flexi richtig bedienen kann und richtig ob ein Hund abrufbar ist oder nicht.
    Wenn Flexi dann nur Gurt.
    Im Moment haben wir keine Flexi im Hause, wir hatten aber jahrelang eine für unser altes Dackelchen. (Gurt,8m,)
    da er sich mit der Schleppleine ganz einfach in jedem Büschchen verheddert hätte.
    Auf der Strasse gehen wir niemals mit Flexi oder Schleppleine, sondern mit normaler Leine.
    Für Angsthunde ist mir völlig klar KEINE Flexi, aber auch mit Schleppleine will das führen gelernt sein, denn wenn sich der Hund dreimal um was rumwickelt, ist das ja auch nicht gerade hilfreich die Angst einzudämmen wenn man wieder "entwickeln"muss....auch das will gelernt sein.
    Mein Bruder hatte sich vor Jahren an einer Flexi (Schnur) schwer verletzt.Er hatte eine sehr tiefe Schnittwunde
    am Bein und ist fast verblutet, denn diese Dinger, wenn sie viel Zug draufhaben sind wie Messer.
    Aber eben, man nimmt für einen grossen starken Hund keine Flexi Schnur und das "handeln"der Flexi sollte geübt sein...



    Ich persönlich benutze weder Flexi noch Schleppleine gerne,unsere Hunde gehen an der normalen Leine
    und sind abrufbar
    .Auch im Wald gehen sie an der normalen Leine, denn wir powern uns nicht im Wald aus, denn dort sind wir zu Gast bei den Wildtieren und benehmen uns "anständig":-) und laufen dafür dann eine grössere Runde
    ausgepowert wird sonst auf dem Spaziergang ( freiem Feld)

  • Eine Flexileine mit Kettenwürger oder Stachelhalsband zu vergleichen, schießt am Ziel vorbei. Auch ich bin kein Freund der Flexileinen, sehe aber bei gewichtsmäßig sehr leichten, ängstlichen Hunden, sehr wohl Vorteile, sie zu benutzen.


    Nicht begeistert bin ich, wenn Hundebesitzer ihren Hund auf meinen zupreschen lassen, obwohl wir noch etliche Meter voneinander entfernt sind, so, wie ich kein Freund vom gegenseitigen Beschnüffeln der Hunde, die an der Leine geführt werden, bin. Persönlich benutze ich eine Schleppleine und sehe bei nassem Wetter auch dem entsprechend aus!


    Andere Hundebesitzer erzählten mir, dass ihre Hunde, durch das Scheppern des herunter gefallenen Haltegriffs, panisch davon rannten. Eine Bandleine zerriss an dem Befestigungsstück, Verbrennungen gab es, wenn die Hundebesitzer spontan, ohne über die Folgen nachzudenken, in das sich abspulende Seil griffen.

  • Ich benutze seit Jahren Flexis bei Hunden, die ich nicht oder nur eingeschränkt freilaufen lassen kann. Es ist noch nie etwas negatives passiert. Das waren aber immer auch ältere/alte Hunde mit reduzierter Aktivität.


    Ich erlebe allerdings auch täglich, daß viele Menschen diese Leinen benutzen und absolut nicht damit umgehen können. Absolutes No-Go sind für mich z. B. auch Welpen an der Flexi.


    In der Stadt gehen meine Hunde grundsätzlich an der normalen Leine, die Flexi benutze ich nur für Spaziergänge außerhalb.


    Sie mit Stachelhalsbändern zu vergleichen, finde ich jedoch absolut überzogen, bei sachgerechtem Umfang ermöglicht sie Hunden doch etwas mehr Bewegungsfreiheit als an der kurzen Leine.


    Schleppleine mag ich ehrlich gesagt nicht so, finde ich nicht so toll, wenn die Leine ständig im Dreck liegt.

    Ein Tier zu retten, verändert nicht die Welt.
    Aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier.


  • man sollte zweimal lesen, was man schreibt. Der Hund war an einer Schleppleine, nicht Flexleine.


    Cabal: gut auf den Punkt gebracht.


    Unser Dicker bringt 38 kg auf die Waage. Warum sollte eine Flexleine nur für Leichtgewichte sein? Flexleine gibt es auch für Schwergewichte. Und solange sie nicht daran zerren und normal laufen sind sie gut. So wie bei unserem Dicken. Wenn wir in Gegenden laufen, wo ich ihn eben nicht ohne Leine laufen lassen will, hat er trotzdem einen größeren Radius. Zudem laufen wir eh zu 85% komplett ohne Leine.


    LG
    Dagmar



    "Es gibt Zeiten, in denen man die Stille der Tiere braucht,
    um sich von den Menschen zu erholen."

  • Zitat

    Schleppleine mag ich ehrlich gesagt nicht so, finde ich nicht so toll, wenn die Leine ständig im Dreck liegt.

    Und deswegen nehm ich bei Matschwetter eben die Flexi, auch wenn meine SL aus Biothane ist. Ob meine Kleidung jetzt schmutzig wird ist mir egal, ich besitze eine Waschmaschine =) . Da brauch ich keinen Neoprenanzug !
    Im Ort laufen meine auch an der normalen Führleine. Ich finde das gefährlich wenn man als Autofahrer erst einen Hund sieht, der über die Straße rennt und nach einigen Metern kommt dann der HH hinterher.


    @ Cabal :top:

    Liebe Grüße von Angelika, Tommy und Julchen, mit Wuschel im Herzen

  • Ich bin auch ganz bewusst kein Flexi-Leinen-Nutzer, aber sehe es auch so, dass es stark auf Hund und v.a. auch den Halter bzw. das individuelle Hund-Halter-Gespann ankommt. Wer mit einer Flexi wirklich umgehen kann und einen Hund führt, der mit dem Prinzip zurecht kommt, der braucht sich von dem Text in der pdf vermutlich auch gar nicht sooo sehr angesprochen fühlen. :denk:


    Für mich liest sich das eher so, als ob es da v.a. um die Leute geht, die eine Flexi gar nicht richtig bedienen/mit entsprechender Weitsicht führen können. Mich gruselt es manchmal auch, wenn man das bei gewissen Leuten so sieht. Höhepunkt ist bei uns ein Flexi-Gespann, bei dem ein wirklich massiv Leinen-aggressiver (also auch tatsächlich draufgehender und nicht nur -pöbelnder) Hund an der Flex geführt wird und die Dame am hinteren Ende es neben so einigem anderen überhaupt nicht hinkriegt, wenigstens die Flexi bei Fremdhundsichtung auf "Stopp" zu stellen... :wand: Nö, die rattert schön und wird immer länger, bis sie dann merkt, dass sie den Hund ja gerade gar nicht halten kann (Hebelwirkung) und dann wird es so richtig "spaßig". :mecker: Aber ob das mit normaler Leine besser verlaufen würde...hm, ich glaube, da habe ich so meine Zweifel. =) Also ist das eher nichts, was man der Flexi an sich ankreiden könnte. So geht es mir auch mit ein paar Bsps. aus der pdf...zwei in Schleppleinen oder normale Leinen verhedderte Hunde oder ein an der Schlepp voraus-und um die Häuserecke gehender Hund sind/ist genauso blöd oder z.B. habe ich im Selbstversuch erproben können, dass ein fremdes Leinen-Endteil mit Karabiner, das einem mit Schmackes irgendwohin deppert, auch nicht sonderlich angenehmer ist, als ein fremdes Flexi-Endteil. :zwinker:


    Was mir fast am meisten Sorge macht (weil ich jetzt auch voraussetze, dass ein Angsthund/sehr schreckhafter Hund doppelt gesichert und nicht an der Flexi läuft), ist bei den Nicht-Gurtband-Flexis die Schneidegefahr. Ich habe mal (schon versorgte Verletzungs-)Bilder eines Hundes gesehen, der mit höheremTempo in eine Flexi auf Spannung gerannt ist - gar nicht gut. :frown:

    "All truths are easy to understand once they are discovered; the point is to discover them." - Galileo Galilei