!! Kastrationsaktion im Tierheim in Cucuieti !!

  • Eine Katze hatte ich schon zum impfen gebracht, sie meinte aber sie wollte nicht und hat mich kräftig in die Hand und in den Arm gebissen und gekratzt.


    Au wei, sowas bitte nicht auf die leichte Schulter nehmen, das kann sich ganz böse entzünden!
    Ich hoffe, du hast das gut versorgen lassen!?



    Ich finde das echt klasse, was ihr da leistet.
    Am schlimmsten stell ich mir den psychischen Druck vor, der da auf einem lastet.
    Das man schon über seine Kräfte hinaus arbeitet und trotzdem das Gefühl hat, es reicht irgendwie nicht.
    Andererseits, wenn man bedenkt, wie es vorher dort ausgesehen hat und jetzt, ist das schon gewaltig, was ihr geschafft habt!


    LG,
    Gabi

    "Wer in den Abgrund von Qual, welche die Menschen über die Tiere bringen, hineingeblickt hat, der sieht kein Licht mehr;


    es liegt wie ein Schatten über allem, und er kann sich nicht mehr unbefangen freuen. "


    Albert Schweitzer

  • Ganz lieben Dank für Eure moralische Unterstützung und der größte Teil der finanziellen Unterstützung für die Kastraaktion kam von Euch hier!


    DAS ist es, wie TS an der "Wurzel" funktioniert. So toll, was da geleistet wurde.


    und wenn ich auch weiss, dass es besser ist.... mich macht das mit den Kastras von tragenden Hündinnen immer total fertig.


    :kerze:


    Allen fällt es schwer das zu tun und es ist kein schöner Anblick, auch den Tierärzten geht es so, aber es geht einfach nicht anders.
    Die meisten der Welpen würden außerdem jämmerlich sterben, da die Bedingungen einfach nur schlecht sind und Herr Stefan nicht in der Lage ist Mütter und ihre frisch geborenen Welpen adäquat unterzubringen und zu versorgen. Das ist leider Fakt.


    Jedes ungeborene Leben ist hier ein Elend weniger.


    Am Montag hat man vor dem TH eine Mama mit 2 Welpen und 5 ca. 6 Wochen alte Welpen ohne Mama vor dem TH abgesetzt.
    2 der Welpen haben es nicht geschafft. Irina hat sie gehen lassen.
    Die Mama mit nur noch einem zur Zeit topfiten Welpen haben wir nun im TH untergebracht .... was sollten wir tun .....
    Nachdem Irina ja nun die Zustände im TH gesehen hatte und wir ihr versichert haben, dass die 4 Minis dort keine Chance haben, hat sie es geschafft eine Pflegestelle für die 4 zu finden.
    Sie können dort bleiben bis sie ausreisen dürfen. Wir mussten versprechen sie dann nach D zu holen. Das ist nicht das, was wir uns als Verein auf die Fahne geschrieben haben, aber die Kerlchen sind nun mal da, lt. Irina mit reeller Chance zu überleben, sie konnte sie nicht gehen lassen und so haben wir den Deal angenommen.


    Die Pflegestelle hat Decken, Bettchen und Futter von uns bekommen und Irina wird sich um Impfe und Gesundheit kümmern.


    Ganz ehrlich .... ich ertrage die Kastra einer trächtigen Hündin wesentlich leichter, als das Elend und diese furchtbare Hilflosigkeit solcher Welpen ohne Mama!


    LG
    Bine



  • Hi Rita,


    ich hatte Dir versprochen nach ihm zu schauen.


    Otto ist nicht mehr an der Kette, aber er lebt isoliert in *Einzelhaft*. Sehr traurig zu sehen.
    Herr Stefan sagt er hat etliche Hunde im Freilauf gebissen und ist unverträglich..... hmmmm...
    Ich bin *todesmutig* in seinen Zwinger.
    Er war ok mit mir, allerdings hing er mir permanent irgendwo an der Hose. War es die Freude, dass ihn endlich jemand besucht, oder sollte man sich nicht zu schnell bewegen?
    Es ist schwer ihn in so kurzer Zeit zu beurteilen. Ich war heute noch mal gemeinsam mit Herrn Stefan bei ihm, es war das gleiche, meine Hose fand er toll, aber er ließ sich beide Male von mir beschmusen.
    Ion, ein Mann aus dem Dorf, hat seine 5 Hündinnen zum Kastrieren gebracht. Wir haben das leider nicht geschafft, obwohl wir bis zum dunkel werden gearbeitet haben.
    Kein Problem mit diesen Mädels, die bei ihm untergebracht waren! Also vermutlich nur Probleme mit anderen Rüden und in den richtigen Händen ein toller Hund.
    Also ein Plätzchen außerhalb D bei den richtigen Menschen wird gerne genommen, um ihm lebenslange Isolation im TH zu ersparen.
    Der Bub tut uns allen tierisch leid :schnief:



    kurz vor der Kastra (die grüne Plane gegen die Sonne macht die Fotos bissl blöd)



    LG
    Bine

  • Nr 7 /m



    Janosch soll der Strubbel-Schnuggel heissen - bin mit 30€ dabei !



    Hey Cocoline,


    tja, die Rumänen und das Geschlecht bzw. die Helfer :box:
    Janosch wurde zu Jana und ist bereits kastriert :ohschreck::pfeife: (Demodex Samuel wurde auch zu Samuela :autsch: .... sie wurde kastriert)


    Sie ist dort im Zwinger gaaaaaaaanz vorsichtig und bissl scheu, aber nach einer Weile doch zu neugierig und lässt sich streicheln.
    Hab auch Video gemacht, kann ich aber erst zu Hause hochladen.


    Plöt .... sorry


    :kuscheln: Bine

  • Jana :wuub:


    :fluester: ( wann wäre sie reisefertig......?)



    es ist der Hammer, was Ihr da leistet !


    DRÜCK EUCH ALLE MAL !!!!!!

    wende Dein Gesicht stets der Sonne zu und alle Schatten fallen hinter Dich !



  • Danke Bine und Carol für eure Berichte, die vielen Bilder und v.a. für euren tollen Einsatz vor Ort!!!! :applaus::bluemchen:


    Dir, Carol, gute Besserung für die Hand und den Arm. :wirdschon: Wie Gabi schon geschrieben hat, gut versorgen lassen, immer schön beobachten und, auch wenn es momentan bestimmt 1000x schwerer fällt, schone dich schön und mache lieber einmal mehr eine kurze Pause. =)

    "All truths are easy to understand once they are discovered; the point is to discover them." - Galileo Galilei

  • Bine es war nicht böse gemeint! Wirklich nicht!!!


    Ich sage hiermit (mindestens) eine PS für einen der geretteteten Welpen zu. :D. Falls das gewünscht ist. :D


    Ich weiss was du meinst. Das jämmerliche dahinsterben ist ebenso unerträglich. Mich schokiert es eben nur immerwieder. (vielleicht weil ich selbst schon einige Tierfrühgeburten erlebt habe und mir das immer so zu schaffen macht...weil es so sinnlos erscheint.)

    **Dieser Beitrag unterliegt dem Urheberrecht, forenfremdes Zitieren, Kopieren und Weiterverbreiten auch von Auszügen ist nicht erlaubt.**
    "Lasst uns nicht um Schutz vor Gefahren beten, sondern um Furchtlosigkeit, wenn sie uns begegnen"(Rabindranath Tagor)
    "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht" (V. Havel)


  • ...ne ne .... ich hab's auch gar nicht böse aufgefasst!!!!


    Es ist sehr traurig, dass es hier so besser ist. Irgendwie bringt man sie trotzdem um.
    Eine Hündin war ca. 10 Tage vor der Geburt ..... die Welpen bleiben in der entfernten Gebärmutter und ersticken ..... es ist grausam und man darf einfach nicht darüber nachdenken.


    Noch ein paar Bilder von Carol aus dem Blog


    Am ersten Tag wurde im Caravan (Aurelian hatte ihn schon vor unserer Ankunft in's TH gebracht) kastriert. Aber die Hitze und das Gewitter mit Sturm am späten Nachmittag haben Irina am zweiten Tag dazu bewegt doch in das Hundehaus zu gehen.


    Es waren übrigens 59 Hunde, 37 Rüden und 22 Hündinnen und die 5 Kater.


    Irina bei der Arbeit im Hundehaus


    4 von den 5 Katern


    Anita war die Meisterin im *Eier scheren* :haemisch:


    Irina und Andrea im Kastracaravan


    Eine Hündin mussten wir heute nach Bukarest in die Praxis fahren, ihre Kastranarbe hatte sich, vermutlich durch Lecken, etwas geöffnet. Geht in dem Dreck gar nicht!
    Es war Kaya, ein superliebes Dreibein. Die Amputation ist schlecht gemacht worden und sie werden auch schauen, was sie richten können. Der Knochen stößt ganz spitz gegn die Haut, die total gespannt und recht dünn ist. Sie bleibt dort bis Samstag, Gabi holt sie wieder ab.
    Kaya ist übrigens toooooooooooooooooll!


  • Seit einer halben Stunde suche ich nach den passenden Worten. Was ihr vor Ort leistet, Du Bine und dein engagiertes Team, das kann man nicht in Worte fassen. Toll und danke wäre einfach zu wenig.


    Es ist unbeschreiblich was ihr in Eurer Freizeit dort auf die Beine stellt...
    RESPEKT :top:

  • Seit einer halben Stunde suche ich nach den passenden Worten. Was ihr vor Ort leistet, Du Bine und dein engagiertes Team, das kann man nicht in Worte fassen. Toll und danke wäre einfach zu wenig.


    Es ist unbeschreiblich was ihr in Eurer Freizeit dort auf die Beine stellt...
    RESPEKT :top:


    Dem schließe ich mich absolut an!




    Aber eine Frage: Hat denn Stanford die Kastra gut überstanden? Und könnte man ihn etwas beschreiben? :schuechtern:

  • Stanford hat die Kastra gut überstanden. Allen Hunden geht es gut :)
    Ich habe mich nicht viel mit ihm beschäftigt, da kann sicherlich Bine mehr zu seinem Charakter sagen.


    Ich habe soeben den letzten Eintrag aus Rumänien in meinem Blog geschrieben. Zwei Bilder extra für Coco :spiegel:


    Jetzt nur noch eine Nacht schlafen und dann morgen geht es heimwerts. Ich werde fliegen, bin also schon morgen Nachmittag zuhause.
    Von der einer Seite war es eine schöne Zeit, wir waren eine tolle Truppe und haben gut zusammen gearbeitet. Von der anderen Seite man nimmt doch die Sorgen mit nach Hause. Was wird aus Herrn Stefan, er hat einen Leistenbruch und muß operiert werden. Was wird aus den Welpen, werden die kranke Hunde richtig versorgt? Wird das Katzenhaus wieder zum Saustall (sorry, ich finde kein anderes Wort dafür) wie bei unserem Ankunft?


    Ich persönlich habe einiges, was ich bearbeiten muss. Man kann dieses Land und deren Sitten nicht mit Deutschland oder England vergleichen. Ein Tier hat hier eine andere Stellenwert, ein Tierheim ist kaum zu organisieren. Wenn man es nicht selber erlebt hat, kann man es sich einfach nicht vorstellen. Es ist nicht mein erstes Besuch in Rumänien sondern mein neuntes über eine Zeitspanne von 9 Jahren. Es wird für mich jedes Mal schlimmer.
    Ja, man kämpft gegen Windmühlen. Es ändert sich hier nichts. Die toten Hunde und Katzen liegen immer noch auf der Strasse.
    Ich werde sicherlich nicht in den nächsten Monaten wiederkommen. Aber wiederkommen werde ich bestimmt. Den Tieren wegen.


    Gute Nacht aus Rumänien und bis bald in Deutschland!

    Liebe Grüße
    Carol


    The great pleasure of a dog is that you may make a fool of yourself with him and not only
    will he not scold you, but he will make a fool of himself too.
    Samuel Butler, Notebooks, 1912

  • Liebe Carol,


    ich bin immer wieder tief beeindruckt, was Du und alle anderen, die sich in diesen Ländern für die Tiere einsetzen, auf Dich/sich nimmst/nehmen. Ich meine nicht die körperliche Anstrengung, obwohl die nicht zu unterschätzen ist, sondern den emotionalen Stress. Immer wieder gegen die Hoffnungslosigkeit anzukämpfen, immer wieder sehen zu müssen, dass sich fast nichts verändert und trotzdem das Beste geben.


    Ihr alle habt meinen allergrößten Respekt!

    Liebe Grüße


    Ingrid




    mit Lilly, Lasse, Lena und Marsik
    Picco und alle, die vor ihm gegangen sind, für immer im Herzen

  • Ich kann dich gut verstehen Carol. Es ist wirklich ein Kampf gegen Windmühlen.


    Selbst uns "kleinen" PS geht es ja nicht anders. Egal wie vielen Hunden wir weiterhelfen... der Strom reisst nie ab.... es ist ein Fass ohne Boden. Um so wichtiger ist es, Hunde und Katzen zu kastrieren. Nur so wird wenigestens für diese Hunde das Leid etwas kleiner (hoffentlich)


    Ich denke oft, solange die Lebensumstände der Menschen schlecht sind, solange geht es den Tieren noch schlechter. Das ist wohl ein globales Problem. Und dennoch ist Empathie mit der "Kreatur" wohl auch Erziehungssache.


    Ich bin jedenfalls von dieser "Aktionsreise" sehr beeindruckt!

    **Dieser Beitrag unterliegt dem Urheberrecht, forenfremdes Zitieren, Kopieren und Weiterverbreiten auch von Auszügen ist nicht erlaubt.**
    "Lasst uns nicht um Schutz vor Gefahren beten, sondern um Furchtlosigkeit, wenn sie uns begegnen"(Rabindranath Tagor)
    "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht" (V. Havel)


  • kann mich dem auch nur anschliessen !


    Und freu mich, Carol & Bine LIVE am Forentreffen zu knuddeln und beim Bierchen am Lagerfeuer allen Geschichten zu lauschen !!!!!


    Ihr seid soooo klasse !!!!!


    und jetzt geh ich ins Blögchen gucken, was Carol für mich gepostet hat :pcwink:

    wende Dein Gesicht stets der Sonne zu und alle Schatten fallen hinter Dich !



  • Eine Hündin mussten wir heute nach Bukarest in die Praxis fahren, ihre Kastranarbe hatte sich, vermutlich durch Lecken, etwas geöffnet. Geht in dem Dreck gar nicht!
    Es war Kaya, ein superliebes Dreibein. Die Amputation ist schlecht gemacht worden und sie werden auch schauen, was sie richten können. Der Knochen stößt ganz spitz gegn die Haut, die total gespannt und recht dünn ist. Sie bleibt dort bis Samstag, Gabi holt sie wieder ab.
    Kaya ist übrigens toooooooooooooooooll!



    Die Hübsche soll bitte meine leere Monatspatenschaft bekommen, falls sie noch keine hat. Ich werde nächsten Monat auch noch was für die Behandlungskosten überweisen. Diesen Monat geht nichts mehr.


    LG Barbara

  • Morgen,


    Krinja :kuscheln:


    Ich habe gestern mit Gabi telefoniert.
    Kaya geht es gut, sie hat sie gestern von der Praxis abgeholt.
    Die schlechte Nachricht: Leider kann man an dem Stumpf nicht mehr richten, da bei der ersten, schlechten OP so viel haut weg genommen wurde.
    Würde man das jetzt öffnen um den Knochen abzuschleifen, würde nicht genug Haut für eine erneute Naht übrig bleiben, geschweige denn anschließend genug für weiches, *polsterndes* Gewebe übrig bleiben, so die Aussage :schnief:
    Vielleicht hat Aurelian noch eine Idee. Er war bis gestern zum Kastramarathon in Craiova, ich werde ihn fragen!


    @kathrin99 .... Stanford hat die Kastra gut überstanden. Wie er so ist?
    Ich würde ihn als etwas grummeligen, älteren Herren beschreiben, wobei eine klare Aussage schwierig ist.
    Er lebt im großen Rudel in dem großen Freilauf / Hof und die Gruppendynamik funktioniert dort 1A.
    Der größte Stinkstiefel und Anzettler der Stänkereien Ursu schafft es jedesmal einen Teil, zu dem auch Stanford gehörte, mitzuziehen. Ansonsten hatte er sich meist in den Raum von Herrn Stefan zurück gezogen.
    Das mag aber auch daran liegen, dass er ein ziemlich zerfetztes Ohr mit einer Wunde am Hals hat ..... Keilerei mit eben jenem Ursu vor unserer Ankunft..... Irina hat es sich angeschaut. Das Ohr ist nicht zu flicken, muss so heilen und die Wunde am Hals für sie nicht Besorgnis erregend. Er hat wegen der Kastra sowieso Metacam und Antibiotika bekommen.


    Ich habe ihn nur einmal schlecht erwischt ..... Carooool .... :winke:



    LG
    Bine


  • Die hübsche Maus ist soeben bei uns angekommen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Ich mach mal einen PS - Thread auf ;)

    wende Dein Gesicht stets der Sonne zu und alle Schatten fallen hinter Dich !